Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
19. Juni 2021, 19:47:51
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Alte Umfrage: Sollte die Sommerzeit (MESZ) abgeschafft werden?
forum.planten.de  |  gartenlandschaftsforum  |  Wasser- und Teich-Forum (Moderator: Walther)  |  Thema: Pflanzen für kleinen Teich 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Pflanzen für kleinen Teich  (Gelesen 6104 mal)
Ceres
Global Moderator
*****
Offline Offline

Klimazone 6 480m ü.NN, Obb. Naturraum 2/3


« am: 25. März 2002, 23:56:50 »

Zum Thema Teich habe ich jetzt selbst noch eine Frage.
Im Gardenweb hatten wir dazu mal einen Thread, aus dem ich mir die Pflanzen rausgeschrieben habe und den Zettel natürlich in der Zwischenzeit verschusselt habe  Grinsend.
Also nochmals: Welche Pflanzen sind für einen kleineren Teich (ca. 600 l) zur Selbstreinigung und Algenvermeidung möglich, wenn in diesem Teich eine Zwergseerose wächst und inzwischen nach braver Selbstvermehrung 12 Fische (ich weiß zuviel, aber ich kann sie doch nicht umbringen, außerdem ist jetzt noch ziemlich viel Froschlaich drin) daraus geworden sind.
Ich habe zwar einige im Hinterkopf, weiß aber nicht mehr welche die richtigen waren.

« Letzte Änderung: 16. April 2007, 09:28:13 von Ceres » Gespeichert

Viele Grüße, Ceres
michael
****
Offline Offline

michael
Akebia quinata


WWW
« Antworten #1 am: 28. März 2002, 08:55:03 »

Hallo,

zu den Pflanzen, entweder mal in die Bibliothek gehen, da gibts sicher Bücher in denen das drin steht(nicht alles muss/kann/soll immer im Internet stehen). Oder, Du schaust mal auf die Internetseiten der "Profis" unter den Teichbauern(Google ist Dein Freund).
z.Bsp. http://www.naturagart.de/

gruss michael
Gespeichert
Ceres
Global Moderator
*****
Offline Offline

Klimazone 6 480m ü.NN, Obb. Naturraum 2/3


« Antworten #2 am: 28. März 2002, 15:36:41 »

Danke Michael und in die Bücherei wollte ich jetzt im Urlaub sowieso mal wieder gehen (wenn meine Grippe mal vorbei ist).

« Letzte Änderung: 16. April 2007, 09:28:29 von Ceres » Gespeichert

Viele Grüße, Ceres
Andreas Regner
Global Moderator
*****
Offline Offline

Klimazone 7 (6-8), phän. Naturraum 70


WWW
« Antworten #3 am: 30. März 2002, 13:36:15 »

Hallo,

Wasserreinigung ist ein kompliziertes Thema. Recht gut, aber nicht ganz einfach für Anfänger/innen finde ich diesbezüglich den BdB-Band VIIc Wildstauden des Wassers und des Wasserrandes.
...leider nicht über amazon bestellbar  Weinen
Das Buch gibt starke Hinweise in der Richtung.

Kompliziert ist das mit der wasserreinigung deshalb, weil man wissen muss, welche Reinigung wofür und die besonderen lokalen Bedingungen.

Im privaten Gartenteich geht es oft um das Thema Sauerstoff. Dann als Problem die Fische, für die das sogesehen kein Problem ist: Entweder kommen sie zurecht oder sie sterben...
Das spricht aber keineswegs für den künstlichen Fischbesatz in kleinen Teichen, der i.d.R. vielfache Probleme mit sich bringt wie die Zerstörung bestimmter Wasserpflanzen z.B..........

Die Sauerstoffproduktion von Pflanzen ist nicht immer gleich. Sie ist u.a. jahreszeitlich bedingt.
Ich weiss auch gar nicht, ob ich persönlich auf so einen Teich sozusagen naturwissenschaftliche Überlegungen so direkt anwenden will.
Ich sehe so Kleinteiche als legitimen Spielkram, der aufgrund bestimmter hoher Ansprüche der Besitzer/innen oft sehr pflegeintensiv ist (Drastisches Beispiel wäre Fischhaltung und Fütterung, Algenproblematik usw.

Am besten finde ich ein kleines Stück Natur zu imitieren und selber nicht dogmatisch in Bezug auf das Ergebnis zu sein, heisst auch Fehl-Entwicklungen in Kauf zu nehmen.
Eine Bekannte von mir hat nach jahrelangem erfolglosen Bemühungen aus ihrem (natürlichen) Teich einen 'richtigen' zu machen, einfach aufgegeben: Jetzt ist es eine wechselfeuchte Fläche mit relativ starken Schwankungen in Bezug auf die Vegetation. In einem Regnwinter wie diesem hat sie einen richtigen Teich, in einem Jahrhundertsommer bleibt eben nur eine Minipfütze....
Ihr Arbeitsaufwand hat sich auf 1-2 x mähen im Jahr reduziert und der gestalterische Wert ist m.E. höher als in den meisten der anderen 2 Millionen Kleinstteiche in den Privatgärten in D.

Ne Liste oder so kann ich Dir leider nicht anbieten.

Vielleicht ein hinweis auf die pflanzensoziologischen Kennziffern nach Ellenberg. siehe hierzu
http://www.pflanzenbuch.de/article.php?sid=76

Da kämen v.a. Pflanzen aus den Gruppen 1.1  bis 1.5 in Frage (falls das jetzt ein Pflanzensoziologe liest: Bitte nicht hauen f.d. Vereinfachungen!).  Diese Ziffern kannst du auch als Suchanfrage in dioe Pflanzendatenbank eingeben und erhälst so eine Teilübersicht über Pflanzen in den jeweiligen Gesellschaften Mitteleuropa am Naturstandort - letzteres ist aber weder dein Garten noch Dein Teich....

lange Rede kurzer Sinn: Vieles verschiedene wirkt zusammen...Ökologie
heisst: wenn uich mir jetzt die drei sauerstoffproduzierendsten Pflanzen raussuche muss das nicht zwanghaft gut funktionieren, weil die Sauerstoffproduktion nur einer von unzähligen Aspekten dabei ist.
Gespeichert

grüsse
andreas
Ceres
Global Moderator
*****
Offline Offline

Klimazone 6 480m ü.NN, Obb. Naturraum 2/3


« Antworten #4 am: 30. März 2002, 14:55:33 »

Hallo Andreas,
danke für Deine Antwort, von den Büchern werde ich mir demnächst welche zu Gemüte führen, hoffe, daß auch in der Bücherei welche dabei sind.
Klar ist so ein kleiner Teich eine Spielerei - aber eine schöne! Einen zu großen wollten wir anfangs nicht, ging auch schwer wegen der Hanglage und dann kam ein Jahr später einfach noch ein zweiter kleiner versetzt dazu, sieht aber recht schön aus. Vor allem genießen wir es dann bei schönem Wetter auf den Terrassenstufen zu sitzen und einfach zuzuschauen, was drinnen alles so passiert und vor sich hinzuträumen ist doch einfach was schönes.

Viele Grüße, schöne Ostern
« Letzte Änderung: 16. April 2007, 09:28:55 von Ceres » Gespeichert

Viele Grüße, Ceres
Bernd
Gast
« Antworten #5 am: 28. April 2002, 13:36:12 »

Hallo Erika!

Dein Eintrag ist ja nun schon einen Monat alt, aber dennoch...

Wenn es dir darum geht, Nährstoffe aus dem Wasser zu entziehen, so meine ich, es geht kein Weg daran vorbei, Biomasse aus dem Gewässer zu entfernen - sprich: du brauchst Pflanzen zum Abernten; also raschwüchsig und Schnitt-tolerant sollten Sie sein.

In der Richtung gibt es Röhrichtarten, beispielsweise Schilf, Rohrglanzgras, Rohrkolben... bei allen würde ich empfehlen, einmal im Herbst zu schneiden (am Teichrand ein paar Tage liegen lassen, damit Kleintiere ins Wasser zurück können; einen Teil stehen lassen wäre auch gut, wegen eventueller Gelege an den Stängeln). Bedenke: Rohrkolben bilden sehr mächtige Wurzelsysteme aus; eine billige evtl. schon alte Teichfolie kann da schonmal zu viel kriegen...

Vielleicht helfen dir auch die Hinweise auf meiner homepage zu Wildpflanzen/Naturgarten: http://www.wilde-wiese.de (schau unter knowhow/teich nach...).

Beste Grüße und weiter viel Spaß mit deinem Teich!!!

Bernd
Gespeichert
Ceres
Global Moderator
*****
Offline Offline

Klimazone 6 480m ü.NN, Obb. Naturraum 2/3


« Antworten #6 am: 28. April 2002, 15:21:42 »

Hallo Bernd,
herzlichen Dank, ich werde  Deine Seite jetzt mal in Ruhe durchackern und dann weiß ich auf jeden Fall wieder mehr!

« Letzte Änderung: 16. April 2007, 09:29:16 von Ceres » Gespeichert

Viele Grüße, Ceres
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  gartenlandschaftsforum  |  Wasser- und Teich-Forum (Moderator: Walther)  |  Thema: Pflanzen für kleinen Teich « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines