Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
08. Mai 2021, 06:26:05
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Die Inhalte von Forum und Galerie (Fotos, Texte...) unterliegen der Creative Common License
forum.planten.de  |  gartenlandschaftsforum  |  Boden- und Düngungsforum (Moderator: Walther)  |  Thema: Rattenprobleme 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Rattenprobleme  (Gelesen 933 mal)
iGartenhexe
*****
Offline Offline

iloetterle
Sigean 20 m über Meeresspiegel


« am: 10. April 2021, 14:42:52 »

ich weiss nicht ob mein Beitrag hier passt, wenn nicht, bitte verschieben.
Anscheinend habe ich in meinem Hochbeet, in dem ich Gemüse anpflanze Ratten.
Frage:
Kann ich das Rattengift, ist in einer Plastikumpackung in die ca. 8o cm tiefen Löcher fallen lassen, Erde drüber geben und meine Erbsen etc. gefahrlos verwerten? Was denkt ihr?
Danke für schnelle H>ilfe

Irene
Gespeichert

Jetzt grüße ich aus Südfrankreich

Bastle einen Garten
aquileia
****
Offline Offline

aquileia
Klimazone 6b/Naturraum 05


« Antworten #1 am: 10. April 2021, 17:26:36 »

Hallo,

mit Deinen Angaben kann Dir niemand irgendetwas raten. Wir wissen nicht, um welches Gift es sich handelt. Wir wissen nicht, welche Anwendungsvorschriften Du auf der Packung gefunden hast? Soll es denn überhaupt in die Rattengänge eingebracht werden, oder sind es Fressköder? Welche Warnhinweise gibt es auf der Packung.

aquileia


Gespeichert
iGartenhexe
*****
Offline Offline

iloetterle
Sigean 20 m über Meeresspiegel


« Antworten #2 am: 10. April 2021, 18:07:22 »

Stimmt Ärgerlich
Es handelt sich um Fressköder : Racumin von Bayer Wirkstoff Bitrex. Ich habe bereits Köder um das Hochbeet und auch hinter den Kompost gelegt. Dachte, bevor ich Erde in die Löcher gebe dort, auch einen oder 2 Köder einzubringen, falls die Ratten dort unterirdische Gänge haben. Die Löcher sind ca. 60-80 cm tief und scheinen einen Quergang zu haben.
Anbei Fotos, sehr gut erkennt man die Löcher leider nicht...
Ich frage, weil in diesem Beet Gemüse wächst.
Danke
Wenn ihr dächtet, es wären keine Ratten, was könnte es sonst für ein Tier sein? Habe allerdings in meinem Poolhaeuschen, Mäuse oder Rattenkegel. Wie sie darein kommen??? Der Boden unter dem Hochbeet ist so hart wie im Rest des Garten, wenn ich nicht vorher stark wässere, muss ich mit dem Bohrhammer graben, um zu pflanzen. Für Wühlmäuse eher nicht gutes Terrain, ich habe auch noch keine Erdhäufchen im Garten gesehen.  Unser Grundstück und alle danebenliegenden sind von ca. 2m hohen Mauern umgeben.
So vorläufiges Ende des Romans und Danke

Rattenköder
Rattenloch
Rattenloch2
« Letzte Änderung: 10. April 2021, 18:13:35 von iGartenhexe » Gespeichert

Jetzt grüße ich aus Südfrankreich

Bastle einen Garten
aquileia
****
Offline Offline

aquileia
Klimazone 6b/Naturraum 05


« Antworten #3 am: 10. April 2021, 20:07:54 »

Hallo,

Zu den Racumin Fressködern: Wirkstoff ist Coumatetralyl. Bitrex ist nur ein bitteres Geschmacksstoff, der versehentliches Verschlucken durch Kinder, etc. verhindern soll.

Aus der Gebrauchsanweisung von Dehner:

Bitte platzieren Sie die Köderstellen an den Laufwegen der Nagetiere. Diese befinden sich häufig e-lang von Mauern und in geschützten Bereichen. Die Kontrolle der Köderstellen führen Sie bitte in regel-mäßigem Abstand durch und legen so lange Köder nach bis kein Köder mehr aufgenommen wird. Genaue Angaben zur Dosierung entnehmen Sie bitte der oben aufgeführten Tabelle. Den Köder bitte nicht der direkten Witterung wie Regen und Sonneneinstrahlung aussetzen. Köder immer zusammen mit einer Köderbox verwenden.

Im Prinzip bedeutet das, dass die Köder in einer Köderbox gereicht werden, um zu verhindern, dass Hunde oder Katzen an die Köder kommen und diese Fressen. Gleichzeitig kann in den Köderboxen kontrolliert werden, ob die Köder gefressen werden.

Es ist also nichts damit, die Köderpäckchen in ein Rattenloch zu werfen.

Coumatetralyl ist eine sehr stabile Substanz und wird nicht so ohne weiteres in der Natur abgebaut. Auch deshalb sollten die Köder nicht in die Natur (Boden oder Wasser) gelangen, bzw. nach erfolgter Rattenbekämpfung professionell entsorgt werden.

Wenn Du mehr wissen möchtest, dann kannst Du im Internet mit "Racumin Köder Produktinformation" suchen.

aquileia
Gespeichert
iGartenhexe
*****
Offline Offline

iloetterle
Sigean 20 m über Meeresspiegel


« Antworten #4 am: 10. April 2021, 21:11:52 »

Ja natuerlich fehlte das Gift.
Auf der Schachtel steht: legen sie die ungeöffneten Beutel auf die Laufwege, nix von Koederboxen(gekauft bei Obi, wir hatten vor Jahren ein Problem in Vogelgrun) Und wenn sie angenommen werden, ist nicht Mal mehr das Umverpackungsplastik uebrig. Was ich eigentlich wissen wollte ist, ob 60-80 cm tief in der Erde platziert, ob du/Ihr glaubt, dass fuer uns irgendeine Gefahr bestünde.
Gespeichert

Jetzt grüße ich aus Südfrankreich

Bastle einen Garten
aquileia
****
Offline Offline

aquileia
Klimazone 6b/Naturraum 05


« Antworten #5 am: 11. April 2021, 00:30:48 »

Hallo,

Die Köderboxen sollen verhindern, dass Katzen und Hunde oder Igel oder … an die Köder gelangen. Ja, da steht eindeutig: "legen sie die ungeöffneten Beutel auf die Laufwege", aber da steht nichts von: "schmeiße die Köder in einen Rattengang und fülle diesen mit Erde auf".

Gift, das in die Umwelt gelangt, ist immer eine potentielle Gefahr in der Zukunft. Natürlich brauchst Du keine Köderboxen, wenn Du auch so sicherstellen kannst, dass andere Tiere nicht mit dem giftigen Zeug in Berührung kommen.

Ich möchte persönlich kein Gift in meinem Garten "vergraben", vor allem eines, von dem ich weiß, dass es sehr haltbar ist. Konkret, ich würde das Gift nicht in der von Dir vorgesehenen Form anwenden.

aquileia
Gespeichert
iGartenhexe
*****
Offline Offline

iloetterle
Sigean 20 m über Meeresspiegel


« Antworten #6 am: 11. April 2021, 09:43:08 »

Ok
Dann werde ich das nicht tun.
Schönen Sonntag
Gespeichert

Jetzt grüße ich aus Südfrankreich

Bastle einen Garten
clara
*****
Offline Offline


Klimazone 8 - Phänolog. Naturraum 67 36m NN


WWW
« Antworten #7 am: 11. April 2021, 23:34:49 »

du könntest aber gefahrlos für die umwelt über das Loch die Gänge unter Wasser setzen - dann ertrinkt das arme vieh.
vor das zweite Loch evtl ne Lebendfalle?
Gespeichert

Blumigen Gruß
clara
**
ein feines und interessantes Forum mit netten usern
und informativem Austausch - mit Gartenerfahrungen, keine Ausbildung -
ankaa
*
Offline Offline



« Antworten #8 am: 04. Mai 2021, 18:19:38 »

Hallo iGartenhexe,

ich hatte schon Mäuse, Wühlmäuse und vielleicht auch Ratten im Garten. So genau kann ich die Löcher und Gänge nicht unterscheiden. In deren Löcher habe ich ein mit Buttersäure getränktes Stück Stoff gestopft und den Gang mit Erde bedeckt, damit es nicht überall stinkt. Unbedingt dabei Handschuhe anziehen, sonst stinken die Hände.
So habe ich die Tiere zwar nicht umgebracht, aber verjagt. Einige Zeit half das. Buttersäure habe ich im Internet gekauft. 

Mit Wasser in die Löcher laufen lassen, habe ich auch schon versucht. Ich glaube nicht, dass die Tiere davon ersaufen. Sie werden in ihrem Gänge-Gewusel einen anderen Ausgang finden. Das Wasser kam dann irgendwann auch im Garten unsere Nachbarn an.

Gruß ankaa
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  gartenlandschaftsforum  |  Boden- und Düngungsforum (Moderator: Walther)  |  Thema: Rattenprobleme « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines