Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
08. Mai 2021, 12:53:45
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Folge planten.de und Forum auch auf Twitter !
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Rosen-Forum (Moderatoren: Giuseppe, winterliesel)  |  Thema: Hausapotheke 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] 2 3 ... 5 Nach unten Drucken
Autor Thema: Hausapotheke  (Gelesen 67308 mal)
goldloeckchen
**
Offline Offline


Mein ganzer Stolz


« am: 31. Mai 2008, 19:30:07 »

Es ist doch deprimierend, da kommen die lang erwarteten ersten Blüten und sofort planen die Blattläuse ihren Urlaub darauf.
Es ist eben ein begehrtes Urlaubsziel für Blattläuse, Mehltau, Spinnmilben und Co Traurig.

Ich möchte nicht zu chemische Mitteln greifen, da ich manchmal denke, dass ich damit ein All inklusive für die Schädlinge anbietet.
Den Mehltau bearbeite ich mit der Wasser-Milchmischung aber bei dem Rest bin ich noch auf der Suche nach wirkungsvollen Rezepten.

Was habt ihr für Erfahrungen mit Hausmitteln gemacht??

Ich weiß das es schon einige Themen dazu gibt, aber vielleicht kann man diese Seite als Zusammenfassung ansehen.


« Letzte Änderung: 04. Dezember 2011, 17:52:07 von Giuseppe » Gespeichert
Anika
*****
Offline Offline

KZ: 7b


« Antworten #1 am: 01. Juni 2008, 10:57:01 »

Es gibt wirklich vieles, nur ob sich die Mühe wirklich lohnt??
SRT nehmen wir hin, da die Rosen oft gut wieder austreiben udn kaum im blühen gestört werden. Mehltau ist da schon schlimmer. Da haben wir bisher aber weniger Probleme mit gehabt. Blattläuse machen wir mit den Händen runter oder beim Wässern mit dem Schlauch! Ich habs mal mit Spülilauge versucht, aber da ist wohl was schief gegangen. Die Rose ging ein  Verlegen
Gespeichert

G.
A.

Tipp- und Rechtschreibfehler sind absichtlich eingebaut und dienen der Belustigung des Lesers.
Ranunkel
Gast
« Antworten #2 am: 01. Juni 2008, 11:34:54 »

Hallo Goldlöckchen,

ähnlich wie Anika nehme ich das Meiste hin. So schlimm ist es dann doch nicht. Ich bin der Meinung, dass es in der Natur keine absolute Vollkommenheit gibt. Alles hat seine Berechtigung und auch seinen Grund. Einen Giftschrank lege ich mir jedenfalls nicht zu.

Mehltau hatte ich noch nicht, die Rosen stehen alle so, dass sie gut abtrocknen können.

Bei Sternrußtau zupfe ich die paar Blätter ab, kommt bei mir nur vor, wenn der Boden zu nass ist. Ich wässere meinen Lehmboden nur in absoluten Ausnahmefällen.

Läuse lasse ich auch. Bei sehr starkem Befall spritze ich schon mal mit einer Neemlösung. Aber dann darf ich mich nicht nur auf die Rosen beschränken.

Stecher: Da knipse ich die befallenen Stengel oder Blüten aus

Knabbergetier: Auch da entferne ich ggf. die Blätter, unter denen das Viechzeugs sitzt.

Grüße
Ranunkel
Gespeichert
Moniis
****
Offline Offline

Moniis
Klimazone 8a


« Antworten #3 am: 01. Juni 2008, 12:42:40 »

Ich sammele Marienkäferlarven und setze die kleinen Fresser auf meine Rosen.  Grinsend
Den Rest nehme ich so wie es kommt.
Gegen Mehltau und SRT unternehme ich eigentlich gar nichts mehr. Die von Rosenrost befallenen  Blätter und Zweiglein sowie die angenagten, angepieksten, ausgehöhlten Triebe entferne ich.
Das muß reichen  Smiley
LG, Moniis
Gespeichert
flor
Global Moderator
*****
Offline Offline

Album Flor
Klimazone 7/8, phänologischer Naturraum 52


« Antworten #4 am: 01. Juni 2008, 13:12:01 »

Hallo Goldgloeckchen,

Pilzkrankheiten: mache ich nichts. Meistens erledigt sich das Ganze von alleine.

Triebbohrer: die betroffenen Triebe werden geschnitten und entsorgt. Vorher schaue ich rein (Trieb der Länge nach aufschneiden).

Läuse: mache ich nichts. Es erledigt sich von alleine. Hain-Schwebfliege ist unterwegs und kümmert sich. Schlufwespe (parasitiert die Läuse) und Marienkäferlarven (frißt u.a. die Läuse) genauso. Leider viele Asiatische Marienkäferlarven unterwegs.

Rosenblütenstecher: die betroffenen Triebe werden geschnitten und entsorgt.

Taube Triebe: werden geschnitten und entsorgt.

Rosenblattrollwespe: Blätter werden aufgerollt. Meistens ist die Raupe drin. Werden entsorgt.

Bilder in meiner Galerie.

Ich glaube das ist alles.

LG
Flor
Gespeichert

"Wem Mutter Natur ein Gärtchen gibt und Rosen, dem gibt sie auch Raupen und Blattläuse, damit er's verlernt, sich über Kleinigkeiten zu entrüsten."
Wilhelm Busch (1832 - 1908)
lieschen
****
Offline Offline


Klimazone 6 b glaub ich, gefühlte 5


« Antworten #5 am: 01. Juni 2008, 13:22:16 »

Also, ich spritze Knoblauchtee gegen Läuse und Pilzkrankheiten, hat vor allem bei den Rosen bisher gut geklappt, bei den Obstbäumen, vor allem bei der Sauerkirsche war der Erfolg eher mäßig, was aber sicherlich auch an den vielen Ameisen (die tragen alle Läuse wieder rauf) in unserem Garten liegt.

Der Befall ist dieses Jahr so schlimm (hatten die Ameisen schon bis im Wohn- und Esszimmer), daß wir uns nicht mehr anders zu helfen wußten und Ameisengift gestreut haben (bösen Faul für Biogärtner Augen rollen).

Einen geringen Befall an Blattläusen usw. nehm ich gerne hin, solange es die betroffene Pflanze gut verträgt.
Gespeichert

Gruß Elisabeth
goldloeckchen
**
Offline Offline


Mein ganzer Stolz


« Antworten #6 am: 01. Juni 2008, 13:56:23 »


Danke für die Ideen bis jetzt Smiley

Knoblauchtee? Ich hab mal gehört, dass wenn man Knoblauch mit einpflanzt das es helfen soll.
Doch ausser das ich knolauchplanzen bekam ist weiter nichts passiert.
Spritzt du damit die Rosen ein oder gießt du damit?
Ich würd es gerne mal probieren.
Wie lautet dein Rezept?

Gespeichert
Annette Riech
*****
Offline Offline

Annette Riech
Klimazone 7-8


« Antworten #7 am: 01. Juni 2008, 20:46:37 »

das beste Rezept gegen Blattläuse sind Nistkästen ( und Vögel im Winter füttern )
außerdem ist ein herzerwärmender Anblick, wenn eine kleine Meise an einem rosentrieb hängt und ihn sauber putzt: hier ein Läuschen, dort ein Läuschen...
Liebe Grüße
Annette
Gespeichert
goldloeckchen
**
Offline Offline


Mein ganzer Stolz


« Antworten #8 am: 01. Juni 2008, 21:48:57 »

Das ist natürlich ne super Idee Smiley.
Nur leider kann ich sie noch nicht anwenden...
Gespeichert
rosarose
Gast
« Antworten #9 am: 01. Juni 2008, 22:38:59 »

Knoblauchtee?

, Kräuterbrühen, -jauchen, -tees: Rezepturen

Und hier im Forum findest du eine Seite weiter das Thema
''Knoblauchzehen gegen Blattläuse''
  Zwinkernd Grinsend
« Letzte Änderung: 01. Juni 2008, 22:53:55 von rosarose » Gespeichert
goldloeckchen
**
Offline Offline


Mein ganzer Stolz


« Antworten #10 am: 01. Juni 2008, 22:59:13 »

Danke dir! Die Seite " Bio-Gärtner" ist echt super.
Hab sie gleich gespeichert Grinsend
Gespeichert
lieschen
****
Offline Offline


Klimazone 6 b glaub ich, gefühlte 5


« Antworten #11 am: 02. Juni 2008, 14:00:55 »

Genau das dort angegebene Rezept verwende ich und spritze es großzügig an einem bewölkten Tag über und unter die Rosenblätter, daß sie triefend naß sind.
Gespeichert

Gruß Elisabeth
goldloeckchen
**
Offline Offline


Mein ganzer Stolz


« Antworten #12 am: 02. Juni 2008, 14:59:14 »

Du meinst das Knoblauchteerezept oder das Balsilikumrezept?

Ich find die Seite echt klasse, kann ich gar nicht  oft genug sagen Grinsend
Gespeichert
lieschen
****
Offline Offline


Klimazone 6 b glaub ich, gefühlte 5


« Antworten #13 am: 03. Juni 2008, 09:55:30 »

Ich mein das Knoblauchrezept!
Gespeichert

Gruß Elisabeth
goldloeckchen
**
Offline Offline


Mein ganzer Stolz


« Antworten #14 am: 03. Juni 2008, 11:34:17 »

Ich glaub heute stehe ich auf meiner Leitung Augen rollen!
Welches Knoblauchrezept meinst du denn genau?
Auf der Seite "Bio-Gärtner" stehn ja so einige.
Du meinst bestimmt das, was du weiter oben schon gechrieben hast, oder?
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 ... 5 Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Rosen-Forum (Moderatoren: Giuseppe, winterliesel)  |  Thema: Hausapotheke « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines