Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
21. September 2020, 17:30:44
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Schon mal die RSS-Feeds probiert?
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Literaturhinweise: Obst 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: 1 2 [3] Nach unten Drucken
Autor Thema: Literaturhinweise: Obst  (Gelesen 113808 mal)
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #30 am: 25. Juli 2007, 11:42:52 »

Titel:
Japanese Flowering Cherries
I..............................
Verfasser:
Wybe Kuitert
I..............................
Verlag:
Timber Press (Portland, USA) 1999
ISBN: 0-88192-468-7
395 Seiten, zahlreiche Farbfotos und Abbildungen, gebunden, 23,5 x 16 cm


Contents

Foreword by Roy Lancaster
Preface
Acknowledgments
About Japanese Cherry Names

Chapter 1 The Natural and Cultural History of Japan's Flowering Cherries
The Native Habitat of Japanese Flowering Cherries
Wild Flowering Cherries of Japan
The Unknown Origin of Japanese Garden Cherries
Human Activity and Flowering Cherries
The Borders of Civilization
Aristocratic Plants in the Capital of Peace
Contact with the Eastern Provinces: More Garden Cherries
Cherries for Townspeople - From Shogun to Commoners
Early Cherry Collectors
The Nation's Flower
Rare Garden Cherries Brought to Light
Japan's Cherries to the West
Cherry Diplomacy
A Botanist's Discussion
Optimism in Cherry History
The Second World War
The Cherry after the Second World War

Chapter 2 Cultivating and Propagating Cherries
Hardiness
Light, Air, and Moisture Requirements
Pruning
Vegetative and Sexual Propagation
Rootstock
Budding, Chip-Budding, and Grafting
Striking Cherries from Cuttings

Chapter 3 Observing and Classifying Cherries
Petals
Pistils and Stamens
Flowers
Inflorescences and Flower Stalks
Leaves and Stipules
Sepals
Calyx
Fruits
Time of Flowering
Tree Shape
Buds and Twigs in Winter
Buds and Twigs in Winter
Classification Key

Chapter 4 Japanese Wild Cherries
Prunus campanulata, Bell-flowered Cherry
Prunus incisa, Fuji Cherry
Prunus nipponica, Japanese Alpine Cherry
Prunus pendula, Weeping Spring Cherry
Prunus pendula f. ascendens, Edo-higan
Prunus sargentii
Prunus serrulata var. pubescens
Prunus serrulata var. speciosa, Oshima Cherry
Prunus serrulata var. spontanea, Japanese Mountain Cherry
Prunus x subhirtella

Chapter 5 Japanese Garden Cherries
Prunus serrulata 'Albo Plena'
'Ama-no-gawa'
'Arashiyama'
'Ariake'
'Asano'
'Baigoji-juzukake-zakura'
'Bendono
'Botan-zakura'
'Choshu-hizakura'
'Daikoku'
'Edo-zakura'
'Fudan-zakura'
'Fugenzo'
'Fukurokuju' and 'Hokusai
'Goza-no-ma-nioi'
'Hakusan-hata-zakura'
'Hoki-zakura'
'Horinji'
'Ichihara-tora-no-o' and 'Tora-no-o'
'Ichiyo'
'Imose'
'Ito-kukuri'
'Io-nioi'
'Kanzan'
'Kenroku-en-kiku-zakura'
'Kiku-shidare-zakura'
'Kiku-zakura'
'Mikuruma-gaeshi'
'Ojochin'
'Okiku-zakura'
'Oshokun'
'Pink Perfection'
'Shibayama'
'Shirotae'
'Shogetsu'
'Shujaku'
'Sumizome'
'Tagui-arashi'
'Tai-haku'
'Taizan-fukun'
'Takasago'
'Taki-nioi'
'Taoyame'
'Ukon'
'Washi-no-o'
'Yae-akebono'
'Yae-murasaki-zakura'
'Yokihi'

Apendix 1 Metric System Tables
Apendix 2 Cherry Names in Japanese
Glossary
Bibliography
Cherry Name Index
Gerneral Index



"Wybe Kuitert has written an account of Japanese cherries that spans disciplines as far ranging as history, geography, botany, and, of course, horticulture. Confusion and misunderstandings, particularly regarding the names of the plants, have hampered their appreciation in the West. Fluent in Japanese and a professor of landscape architecture at the Kyoto University of Art and Design, Wybe Kuitert consulted many sources and references never before translated into English, some of them ancient. This book will become an indispensable resource for sorting out incorrect and improper plant names that have stymied nurseries, collectors, and amateur gardeners. Full and complete information is also provided for the cultivation and propagation of cherries. A complete botanical key to the classification of Japanese cherries has been contributed by Dutch plant breeder Aric Peterse."
« Letzte Änderung: 25. Juli 2007, 15:08:54 von Walther » Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #31 am: 25. Juli 2007, 13:10:38 »

Titel:
Flowering Crabapples
I..............................
Untertitel:
The Genus Malus
I..............................
Verfasser:
Fr. John L. Fiala
I..............................
Verlag:
Timber Press (Portland, USA) 1994
ISBN: 0-88192-292-7
395 Seiten, zahlreiche Farbfotos und Abbildungen, gebunden, 28,5 x 22 cm

Contents

Introduction
Foreword by the International Ornamental Crabapple Society
Preface and Acknowledgments

CHAPTER 1: Development of the Modern Flowering Crabapple
Species of Asia, North America, and Europe
Interspecific Hybrids
Rosybloom Hybrids
Zumi Hybrids and Multibrids
Mini-Fruited Hybrids
Glorious Weeping Crabapples
Exclusive Polyploids

CHAPTER 2: Flowering Crabapples as Ornamental Trees
Magnificent Springtime Bloom
Colorful Autumn Fruit
Disease-Resistant Summer Foliage

CHAPTER 3: Tree Form
Rounded and Spreading Forms
Columnar, Vase-Shaped, and Fan-Shaped Forms
Weeping Forms
Shrub or Bush Form

CHAPTER 4: Flowering Crabapple Culture
Good Soil and Drainage
Purchasing the Plants
Own-Root Versus Grafted and Budded Trees
Planting Flowering Crabapples
Pruning
Preventing Damage to Trees

CHAPTER 5: Diseases and Pests of Flowering Crabapples
Diseases
Insect Pests
Animal Pests

CHAPTER 6: Landscaping With Flowering Crabapples
Factors in Selecting Crabapples for the Landscape
Designing the Garden
Patio, Pot, and Sidewalk Crabapples
Flowering Crabapples for Large Gardens and Estates
Garden Walks
Flowering Crabapples as Focal Points in a Garden
Flowering Crabapples as Backgrounds and Screens
Large Arboretum Plantings
Highway Plantings

CHAPTER 7: Companion Plants to Flowering Crabapples
Conifers
Lilacs
Dogwoods
Magnolias
Hosta and Hemerocallis
Perennials and Annuals
Spring Bulbs
Shrubs

CHAPTER 8: Propagation
To Bud or Not to Bud
Rootstocks
Crabapples from Seed
Micropropagation
Softwood Cuttings
Budding Crabapples
Grafting Crabapples
Culture of Newly Propagated Plants
Digging and Marketing

CHAPTER 9: Introducing and Hybridizing Flowering Crabapples
Plant Explorers and Introducers
The Great Horticultural Institutions
Modern Hybridizers
Preserving and Identifying the Work of Hybridizers
Introducing New Forms to the Market
Hybridizing Polyploids
Seven Areas for Future Research

CHAPTER 10: Taxonomy of the Genus Malus
Botanical Summary
Classification of the North American Species
Proposed Change to Elevate Malus sieboldü var. zumi to Species Rank
Proposed Change to Rename Malus sieboldii (Regel) Rehder to M. toringo
Problems in Classifying Crabapples
A Confusing Problem of Nomenclature

CHAPTER 11: Botanical List of Crabapple Species

CHAPTER 12: Named Crabapples

APPENDIX 1: List of the Best Flowering Crabapples

APPENDIX 2: Nurseries and Notables Active in Crabapple Research and Development

APPENDIX 3: Landscape Architects Specializing in Flowering Crabapples

APPENDIX 4: Hybridizers, Introducers, and Originators of Crabapple Progeny

APPENDIX 5: Key to Crabapple Locations

Glossary

Bibliography

General Index

Index of Crabapple Names


Mal abgesehen davon, das viele Zieräpfel auch prima essbar sind, kann man diesem Buch zahlreiche Informationen entnehmen die auch auf 'normale' Apfelbäume anwendbar sind und die anderswo nicht überall verfügbar sind.

« Letzte Änderung: 25. Juli 2007, 14:02:44 von Walther » Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #32 am: 26. Juli 2007, 11:25:21 »

Titel:
Intensiv-Obstbau in Heckenform
I..............................
Untertitel:
Pflanzsysteme, Anlagentechnik, Schnittmethoden, Anlagekosten
I..............................
Verfasser:
Hans Schmitz-Hübsch und Leo Fürst
I..............................
Verlag:
Verlag Eugen Umer, Stuttgart,

1. Auflage: 1955, 96 Seiten, Pb mit Umschlag, 125 Abbildungen, s/w,

2. Auflage: 1959,

3. (wieder) völlig neubearbeitete Auflage: 1962, 136 Seiten, zahlreiche s/w Fotos und Abbildungen und Tabellen, geheftet, 20,8 x 14,7 cm

Inhaltsverzeichnis

Vorwort zur 3. Auflage

I. Geschichtliches über den Plantagenobstbau

II. Vorteile der "Hecke"
1. Qualitätsverbesserung
2. Verteilung des Anlagekapitals
3. Vereinfachung der Arbeitsmethoden
4. Obsthecken auch auf leichten Böden
5. Steigerung der Flächenerträge
6. Erntegarantie für Pflanzungen mit zu starkem Wuchs
7. Verbesserter Windschutz
8. Bessere Fruchtqualität
9. Obsthecken in Hausgärten

III. Vom Spindelbusch zur Hecke
Allgemeines zur Obsthecke
Die Umstellung zu dicht stehender Spindelbusch- und Bleiber-Weicherpflanzungen auf formlose Hecken
1. Technik der Umstellung
2. Kosten der Umstellung

IV. Kernobsthecken in ausländischen Anbaugebieten
1. Französische Hecke nach Bouche-Thomas (Drahtlose Hecke)
2. Andere französische Heckensysteme für Kernobst und Kirschen
3. Belgische Hecke nach dem Haag-System
4. Italienische Palmotto- und Cordono-Hecken (Fruchtbogenhecke)
5. Englische Seabrook-Hecken
6. Holländische Hecken
7. Apfelhecken in der CSSR (Ruzyner Palmotto)

V. Deutsche Kernobsthecken

1. Hecken  m i t  Haltevorrichtung ab dem 2. Kulturjahr
a) Himmelsrichtung
b) Unterlagenwahl und Pflanzabstände
c) Pflanzsysteme
d) Stützvorrichtungen verschiedener Art
e) Schnittmethoden
f) Schnittfehler
g) Umveredlungen

2. Hecke  o h n e  Haltevorrichtung
Gerüstlose Kernobsthecke System „Hechinger"

3. Zusammenfassung bisheriger Beobachtungen und Ausblick

4. Allgemeine Pflegemaßnahmen für Obsthecken
a) Die Entwicklung einer Apfelpflanzung in Heckenform vom 1. bis 4. Kulturjahr
b) Zweckmäßige und Humus schonende Bodenbearbeitung
c) Humuswirtschaft und sachgemäße Düngung
d) Pflanzenschutz und Bodengesundheit

5. Betriebswirtschaftliche Fragen
a) Die Ernten je Flächeneinheit steigen
b) Je nach Pflanzsystem und Unterlagenwahl verfrüht sich der Ertragseinsatz
c) Die Gestehungskosten können durch die Anlage von Heckenpflanzungen gesenkt werden

VI. Beerenobst, Pfirsiche und Schattenmorellen in Hecken

VII. Schlussbetrachtung, Literaturverzeichnis und Bildquellennachweis

Anhang
1: Sortenspiegel
2: Charakteristik der Veredlungsunterlagen für Apfel
3: Bodengüte und Sorten bestimmen die Wahl der Unterlagen und Pflanzabstände
4: Je nach Unterlagenwahl verändert sich die Größe der Fruchtflächen
5: Pflanzgutbedarf für 1 ha je nach Pflanzweite, Bodengüte und Sortenwahl
6: Gründüngungsaussaaten in Obstanlagen (Aussaatzeiten, Saatgut bedarf, Kosten)
7: Düngungsplan für eine verstärkte Anreicherung von Obstbaukulturböden mit organischer Substanz
8: Spritzplan für eine Apfelkultur mit geringem Giftigkeitsgrad
9: Kapitalbedarf für eine zweckmäßige, maschinelle Ausrüstung von Obstanlagen verschiedener Größe
10: Beispiel 1 für die zweckmäßige Aufteilung eines größeren Gartengrundstücks
11: Beispiel 2 für die Bepflanzung eines Hausgartens mit Obstgehölzen in Heckenform
12: Die Kosten für den Bau verschiedener Ausführungen von Stützvorrichtungen für Spindelbüsche und Hecken
« Letzte Änderung: 08. Mai 2009, 10:00:26 von Walther » Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #33 am: 26. Juli 2007, 11:47:24 »

In diesem Thread http://forum.planten.de/index.php/topic,23166.msg308418.html#msg308418
weist 'Wiese' (Danke) auf folgendes Buch hin:

Titel:
Pflaumen, Kirschpflaumen, Schlehen
I..............................
Untertitel:
Heutige Pflanzen und ihre Geschichte seit der Frühzeit
I..............................
Verfasser:
Udelgard Körber-Grohne
I..............................
Verlag:
Theiss (1996) ISBN-10: 3806212120, ISBN-13: 978-3806212129
314 Seiten, gebunden

Klappentext
Dieser reich bebilderte Band bietet die erste Gesamtdarstellung der in sich verwandten Gruppe von Pflaumen, Kirschpflaumen und Schlehen. Die Entwicklung dieser Fruchtgehölze seit der Frühzeit wird umfassend dokumentiert. Zudem werden alle heute existierenden Pflanzen beschrieben, die einen wichtigen Bestandteil unserer Kulturlandschaft bilden.

Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #34 am: 01. November 2007, 18:22:22 »

Titel:
Nüsse und Quitten
I..............................
Verfasser:
Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhard Friedrich und
Dr. Werner Schuricht
I..............................
Verlag:
Neumann Verlag, Leipzig Radebeul 1990.
Auflagen:
2. durchgesehene Auflage 1990
1. Auflage 1988 
ISBN 3-7402-0042-1
   
144 Seiten. 47 z. T. farbige Illustrationen
   
Aquarelle und Zeichnungen: Ernst Halwaß
ehemaliger Ladenpreis: DM 32,00  

Inhalt:

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Einführung

Allgemeiner Teil: Beschreibung der Arten
Baum-Hasel
Haselnuß
Walnuß
Quitte

Spezieller Teil: Arten- und Sortenbeschreibungen sowie Farbtafeln
Baum-Hasel
Haselnuß 'Bandnuß'
Haselnuß 'Cosford'
Haselnuß 'Gubener Zellernuß'
Haselnuß 'Gunslebener Zeller'
Haselnuß 'Hallesche Riesen'
Haselnuß 'Northamtonshire'
Haselnuß 'Römische Nuß'
Haselnuß 'Rote Lambertsnuß'
Haselnuß 'Webbs Preisnuß'
Haselnuß Weiße Lambertsnuß'
Walnuß Auslese 'Nr.120'
Walnuß 'Eszterhäzai II'
Walnuß 'Jupiter'
Walnuß 'Milotai 10'
Walnuß 'Ockerwitzer Lange'
WalnuB 'Seifersdorfer Runde'
Walnuß 'Weinsberg 1'
Quitte 'Bereczki'
Quitte 'Champion'
Quitte 'Leskovac'
Quitte 'Radonia'
Quitte 'Vranja'
Quitte 'Wudonia'

Rezepte
Nüsse
Quitten

Literaturverzeichnis
Nomenklatur
Kulturgeschichte
Baum-Hasel, Hasel- und Walnuß
Quitte
Rezepte

BTW: Friedrich, Gerhard; Schuricht, Werner: Nüsse und Quitten finde ich ein Superbuch - leider nur noch antiquarisch.

« Letzte Änderung: 05. November 2007, 18:48:34 von Walther » Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #35 am: 07. März 2008, 17:58:48 »

Liebe 'Helmut-Palmer-Gemeinde'

Ich versuche hier, die verschiedenen Obstschnitt-Veröffentlichungen von Helmut Palmer zusammenzutragen, denn es gibt anscheinend sehr viel mehr, als zumindest ich zunächst dachte.

Hier erst mal ein Anfang einer Zusammenstellung, der laufend ergänzt wird - ordnen, bewerten (Zitat: 'eine Struktur innerhalb der Bücher ist, vor allem für den Laien, nicht erkennbar.') und Inhalt kommt dann später. Auch hierfür bitte ich um Unterstützung!

Wer noch Informationen hat, die hier fehlen, darf sie mir gerne zukommen lassen. Bin an Foto oder Kopie von Titelseite, Impressum und Inhalt interessiert oder auch an einer kurzen Ausleihe des ganzen Buches. (Porto ggf. ich)



W.
Ergänzungen: 07.03.08, 12.03.08, 26.03.08, 30.03.10, 22.10.12, 28.10.13


Titel:
Neuzeitliche Schnittechnik der Obstbäume: nach Oeschberg-Palmer
I..............................
Untertitel:
unbekannt
I..............................
Verfasser:
Helmut Palmer
I..............................
Erschienen:
Metzingen 1954, Verlag Obst und Gartenbauzeitung G. Hauser
36 Seiten. (Quelle: books.google.de)








Titel:
Der neue Leitfaden für den Intensiv- und Liebhaber-Obstbau mit Beerenschnitt
I..............................
Untertitel:
kurz und konkret von Helmut Palmer Geradstetten im Emstal
I..............................
Verfasser:
Helmut Palmer
I..............................
Erschienen:
4. Auflage, Metzingen 1970, Verlag Georg Hauser GmbH, Metzingen
65 Seiten, 81 Bilder, Taschenbuch. 20 x 14cm
  NeuerLeitfaden4_IMG_8300






Titel:
Der perfekte Palmer-Schnitt:
I..............................
Untertitel:
die totale Kertwende vom Krüppel-, Kunstdünger-, Gift-, und Chaotenobstbau zum Naturobstbau
I..............................
Verfasser:
Helmut Palmer
I..............................
Erschienen:
1.  Auflage, Metzingen 1985, Verlag Georg Hauser GmbH, Metzingen
120 Seiten, 230 Illustrationen (z.T. farbig), Taschenbuch. 17x24cm
DPPS_1Auflage_1985


Titel:
Der pomo-logische Palmer-Schnitt
I..............................
Rücken-Titel:
HELMUT PALMER  Der perfekte Palmer-Schnitt
I..............................
Untertitel:
Die totale Kertwende vom Krüppel-, Kunstdünger-, Gift-, und Chaotenobstbau zum Naturobstbau
I..............................
Verfasser:
Helmut Palmer
I..............................
Erschienen:
2. verbesserte Auflage, Metzingen 1986, Verlag Georg Hauser GmbH, Metzingen
120 Seiten, mit 112 Farb- und 277 SW-Abbildungen und 8 Zeichnungen, Taschenbucheinband. Buchmaße 24,0 x 17,0 cm
*
  PomoLogischePalmerSchnitt2_IMG_8303

Titel:
Der Leitfaden für Streuobst- und Nat-UR-Obstbau:
I..............................
Untertitel:
die totale Kehrtwende vom Krüppel-, Kunstdünger, Gift- und Chaotenobstbau zum Naturobstbau
I..............................
Verfasser:
Helmut Palmer
I..............................
Erschienen:
3. verbesserte  Auflage Metzingen 1988, Verlag Georg Hauser GmbH, Metzingen
 
120 Seiten : zahlreiche Illustrationen; 24 cm; Taschenbucheinband (kart.) Ladenpreis: DM 33.50
*
  NatURobstbau3_IMG_8304






Titel:
Die natürliche Sprache der Obstbäume
I..............................
Untertitel:
einleuchtend erklärt durch den Praktiker Palmer.
Schaubilder und Leitlinien von Obstbäumen - 40 Jahre V Palmer Schnitt - 40-Jahres-Vergleich
Tragödien Irrlehren und Kontraste speziell des württembergischen Obstbaus.
Aus der Praxis für die Praxis.
I..............................
Verfasser:
Helmut Palmer
I..............................
Erschienen:
1. Auflage, (1991), im Eigenverlag des Autors
 
160 Seiten, sehr zahlreich bebildert und illustriert. Fester Pappeinband, Buchmaße 24,5 x 17,5 cm
*
    NatürlicheSprache1_IMG_8307






Titel:
Der Notenschlüssel der Natur
I..............................
Untertitel:
(unbekannt)
I..............................
Verfasser:
Helmut Palmer
I..............................
Erschienen:
1. Auflage Schorndorf 1995, Verlag Carl Bacher
 
(Einzelheiten mir derzeit noch unbekannt)

Titel:
Der Notenschlüssel der Natur
I..............................
Untertitel:
(unbekannt)
I..............................
Verfasser:
Helmut Palmer
I..............................
Erschienen:
2. Auflage Schorndorf 1999, Verlag Carl Bacher
 
ISBN 3.924431.21.3 (weitere Einzelheiten mir derzeit noch unbekannt)

Titel:
Der Notenschlüssel der Natur 2000
I..............................
Untertitel:
(unbekannt)
I..............................
Verfasser:
Helmut Palmer
I..............................
Erschienen:
3. Auflage  Geradstetten 2000, Verlag Carl Bacher
 
(Einzelheiten mir derzeit noch unbekannt) Ladenpreis: 52,80 DM (?)

Titel:
Der Notenschlüssel der Natur 2000
I..............................
Untertitel:
entschlüsselt zu einem Schlüsselerlebnis von Pomologe Helmut Palmer
I..............................
Verfasser:
Helmut Palmer
I..............................
Erschienen:
4. Auflage Schorndorf 2002,  Verlag Carl Bacher
 
200 Seiten, Taschenbuch mit Fadenheftung; mit zahlreichen, zum Teil farbigen Abbildungen.
Format 23,8 x 16,6 x 1,8cm; Gewicht: 569g
ISBN-10: 3924431213
ISBN-13: 978-3924431211
*
Nortenschlüssel_4Auflage_2002





Nach meinem Kenntnisstand sind alle vorstehenden Titel vergriffen. Eine möglicherweise inzwischen 'nervende' Nachfrage bei der Familie Palmer oder beim Verlag ist daher wohl sinnlos. Sollte jemand besseres Insiderwissen haben - bitte posten!

Aber alle diese Titel werden nach meinen Beobachtungen relativ oft im antiquarischen Buchhandel oder bei Internetauktionen angeboten. Sogar so oft, dass man auch mal preiswerte Angebote im unteren einstelligen Eurobereich erwischen kann. Insbesondere wenn es stimmt (wie ich nach Durchsicht verschiedener 'Auflagen' einschätze) , dass es eigentlich nicht verschiedene Bücher sind, sondern dass es sich jeweils nur um veränderten bzw. verbesserten oder erweiterten Inhalt mit wechselnden Titeln handelt, ist es absurd die veralteten Auflagen unnötig hochzusteigern. (Kann aber natürlich jeder so machen wie er will.)






Titel:
Untergang oder Rettung unseres Obstbaus
I..............................
Untertitel:
Gitterrost, Feuerbrand und Unverstand
I..............................
Verfasser:
Helmut Palmer
I..............................
Erschienen:
Broschüre, Verlag Carl Bacher, weiteres noch unbekannt   
 
ISBN-10: 3924431256
ISBN-13: 978-3924431259







Ich setze auch noch einmal den Link rein, den Karmina uns hier: http://forum.planten.de/index.php/topic,26024.msg285710.html#msg285710 genannt hat.

http://www.uni-kassel.de/hrz/db4/extern/elearning/latest/FB11/projekte/sitepalm/start/index.htm





Weitere Links:

http://www.naturbauten.com/palmer/index.html

 



« Letzte Änderung: 04. April 2015, 08:47:41 von Walther » Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #36 am: 13. März 2008, 13:28:08 »

Titel:
Obstbäume schneiden verblüffend einfach mit Helmut Palmer
I..............................
Untertitel:
Schnitt und Veredelung nach der Schweizer Oeschberg-Methode
I..............................
Verfasser:
Gudrun Mangold
I..............................
Verlag:
Franckh-Kosmos, Kosmos Verlags-GmbH 2005
1. Auflage 2005
ISBN-10: 3440104656, ISBN-13: 9783440104651
119 Seiten, 182 zum Teil farbige Fotos und 2 Illustrationen
Gewicht 557g, Abmessung 25,5cm,
Preis 14,95 €  


Ist das ein eigenständig neues Buch oder eine Fortsetzung/Neuaflage der hier zuvor skizzierten Buchreihe?

Nachtrag: Es gibt auch von diesem Buch inzwischen eine Neuauflage - zumindest gibt es das Buch mit zwei verschiedenen Umschlagbildern. Ob sich inhaltlich was geändert hat ist mir unbekannt.

(Eigentlich habe wir ja ein Mitglied im Forum, dass die offenen Palmer-Fragen wenigstens als PM beantworten können müßte,

es hält sich aber leider bedeckt  Zwinkernd  Weinen  )



« Letzte Änderung: 25. Juli 2008, 10:59:21 von Walther » Gespeichert
thuja thujon
Moderator
*****
Offline Offline


phänologischer Naturraum 22, 100 m ü. NN


WWW
« Antworten #37 am: 22. Mai 2009, 07:23:57 »

Zum Thema Pflanzenschutz:

Titel: Gesundes Obst

Hrsg.:  Bayer, ca. 1955

ISBN: B0000BM2Q9

176 Seiten, Softcover

meiner Meinung nach ein Büchlein mit einer sehr guten Auflistung der Schädlinge an Obstgehölzen. Wenn man mal von der Mittelauswahl (Quecksilber, E605 etc.) absieht mit wertvollen Infos und vor allem reichlicher Bebilderung.

Gibt es noch antiquarisch zu kaufen.
Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #38 am: 15. Juli 2011, 13:37:34 »


Titel:
Pflanzenschutz in der Obstproduktion
I..............................
Herausgeber:
Prof. em. Dr. sc. Dr. h.c. C. G. Friedrich, Dr. H. Rode, Dr. sc. U. Burth
I..............................
Erschienen:
Berlin, 2. durchgesehene Auflage 1987 VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag
I..............................
ISBN 3-331-00111-2
I..............................
Ganzleinen mit Schutzumschlag,
Format 14,7 x 22 x 2,6 cm,
431 Seiten
49 Tabellen
69 Abbildungen/Zeichnungen
76 Abbildungen/Fotos SW
49 Abbildungen/Fotos farbig
I..............................

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung des obstbaulichen Pflanzenschutzes (Friedrich) 9

Kulturmaßnahmen und Pflanzenhygiene (Friedrich) 14
Standort- und Sortenwahl 14
Bodenpflege, Düngung und Bewässerung 16
Gestaltung des Obstbaumbestandes und Kronenpflege 17
Beachtung der Belange des Pflanzenschutzes bei der Projektierung von Obstanlagen18

Durch Mängel des Standortes bedingte Schadeinflüsse (Friedrich) 20
Einfluß des Frostes auf die Baumentwicklung 20
Schäden durch Störungen im Wasserhaushalt 20
Behinderung der Baumentwicklung durch ungünstige Bodenbeschaffenheit 21
Mängel in der Nährstoffversorgung der Bäume 21

Chemischer Pflanzenschutz 25
Wichtige chemische Pflanzenschutzmittel in der Obstproduktion 25
Fungizide (Burth) 25
Insektizide und Akarizide (Pallutt) 31
Rodentizide (Friedrich) 41
Herbizide (Buhr) 41
Karenzzeiten und Anwendungsbegrenzungen für Pflanzenschutzmittel (Friedrich) 52
Kombinierte Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln und kombinierte Bekämpfung (Rode) 53
Nebenwirkungen von Pflanzenschutzmitteln (Friedrich) 55
Hinweise zur Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln (Jeske) 55
Applikationsverfahren bei Baumobst 56
Maschineneinstellung 56
Maschineneinsatz 62
Besonderheiten bei Strauchbeerenobst (Friedrich) 68
Besonderheiten bei Erdbeeren (Friedrich) 69
Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln mit Hilfe der Beregnungsanlage (Friedrich) 69
Organisation der Pflanzenschutzmaßnahmen (Friedrich) 70
Arbeitsgeschwindigkeit und Arbeitsleistung der Pflanzenschutzmaschine in Abhängigkeit von den pflanzenbaulichen Anforderungen 71
Hinweise zur Anwendung brühesparender Verfahren 73
Anforderungen des Umweltschutzes an den Umgang mit Pflanzenschutzmitteln (Goedicke) 76
Sammlung der flüssigen Abprodukte 78
Beseitigung oder Inaktivierung der Abwässer 79
Kalkung der Abwässer 79
Abwasserbodenbehandlung 80
Beseitigung fester Abprodukte 81

Möglichkeiten und Aussichten des biologischen Pflanzenschutzes (Rode) 82
Beispiele für biologische Verfahren 83
Einsatz von Mikroorganismen 83
Selbstvernichtungsmethode 85
Hormonanaloga und Pheromone 85
Entomophagen 86
Vögel 94
Säugetiere 96

Gezielter Pflanzenschutz mit Hilfe der Bestandsüberwachung (Rode) 97
Entwicklung und Grundsätze des gezielten Pflanzenschutzes 97
System der Bestandsüberwachung bei Apfel in der DDR 100
Aspekte des integrierten Pflanzenschutzes 108
Phänologische Daten zur Bestimmung der Bekämpfungstermine (Friedrich) 109

Schadursachen und Bekämpfung. der Schaderreger 111
Umwelt- und ernährungsphysiologisch bedingte Schadeinflüsse (Friedrich) 111
Virosen und Mykoplasmosen (Kegler) 120
Biologie und Schadwirkung 120
Virosen und Mykoplasmosen von wirtschaftlicher Bedeutung 123
Virosen des Apfels 123
Virosen und Mykoplasmosen der Birne 125
Virosen der Süß- und Sauerkirsche .126
Virosen der Pflaume 128
Virosen der Johannisbeere 137
Virosen der Erdbeere 137
Bekämpfung der Obstvirosen und -mykoplasmosen 138
Erzeugung gesunder Pflanzen 138
Anpflanzung gesunder Jungbäume 140
Bekämpfung der Überträger und Überhälter 140
Rodung befallener Bäume 140
Bakteriosen (Kleinhempel) 140
Bakteriosen von wirtschaftlicher Bedeutung 142
Durch Pilze verursachte Krankheiten (Friedrich Burth) 147
Krankheiten, die mehrere Obstarten befallen 151
Krankheiten des Kernobstes 165
Krankheiten des Steinobste 191
Krankheiten des Strauchbeerenobstes 206
Krankheiten der Erdbeere 214
An Obstbäumen schmarotzende Blütenpflanzen 219
Tierische Schaderreger (Rode) 220
Schädlinge, die mehrere Obstarten befallen 220
Schädlinge des Apfels 280
Schädlinge der Birne 319
Schädlinge der Kirsche 326
Schädlinge der Pflaume 332
Schädlinge des Pfirsichs 340
Schädlinge der Johannisbeere 345
Schädlinge der Stachelbeere 350
Schädlinge der Himbeere 352
Schädlinge der Brombeere 356
Schädlinge der Erdbeere 356
Unkräuter (Rode) 364
Literaturnachweis 377
Bestimmung von Schaderregern an Kern-, Stein- und Beerenobst (Friedrich) 388
Sachwortverzeichnis 425


Das Buch für den gewerblichen Obstanbau geschrieben ist auch für für mich als 'Kleingärtner' durch seine 'Vollständigkeit' eine gute Hilfe beim Erkennen und Bestimmen von Schäden und 'Schädlingen' am Obst und ergänzt mit seinem Inhalt andere Bücher zum Thema. Es ist für ganz kleines Geld antiquarisch gut zu erhalten.

Die Bekämpfungsempfehlungen, -methoden und -mittel (die mich nicht so interessieren) sind sicherlich häufig veraltet und nicht mehr gesetzeskonform oder für den kleinen Garten oder den Einzelobstbaum sowieso nicht anwendbar.

Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #39 am: 25. Oktober 2011, 15:20:15 »


Titel:
Die Unterlagen und Baumformen des Kern- und Steinobstes
I..............................
Verfasser:
von Prof. Dr. sc. nat. Paul Gerhard De Haas
Direktor des Instituts für Obstbau und Baumschule der Technischen Hochschule Hannover
unter Mitarbeit von
Dr. rer. hort Wolfgang Hildebrandt
Hannover
I..............................
Verlag:
1967, Verlag Eugen Ulmer Stuttgart
In der Reihe:
Grundlagen und Fortschritte im Garten- und Weinbau
Herausgeber Leo Jelitto, Prof. Dr. Werner Gruppe und Dr Gerhard Götz
Heft 116
 
223 Seiten. Mit 128 Abbildungen und 36 Übersichten, gebunden, 21 x 15 cm


Inhaltsverzeichnis

Bildquellen 6

Einführung 7

Geschichtliches zur Unterlagenfrage und Unterlagenforschung 9

Das Unterlagenproblem heute 13
1 Apfel 13
2 Birne 14
3 Steinobst 14
4 Direktträger 15
5 Baumform und Standraumansprüche 15

Zur Nomenklatur der Obstunterlagen 16
1 Sämlingsunterlagen 16
2 Vegetativ vermehrte Unterlagen 17

Zur Herkunftsfrage Erhaltungszucht 20

Die Vermehrung der Obstunterlagen 24
1 Allgemeines 24
2 Vor- und Nachteile der generativen Vermehrung 25
3 Vor- und Nachteile der vegetativen Vermehrung 28
4 Methoden der generativen Vermehrung 30
5 Methoden der vegetativen Vermehrung 32



Besprechung und Beurteilung der Unterlagen 36

1 Die Unterlagen des Apfels 36
a Abstammung 36
b Apfelsämlingsunterlagen 37
aa Apomiktische Apfelunterlagen 40
bb Samenspendersorten 40
cc Heutige Verwendung für Sämlingsunterlagen 42
c Vegetativ vermehrbare Apfelunterlagen 42
aa East Malling-Reihe 43
α In Deutschland allgemein bekannte MUnterlagen 43
ß In Deutschland kaum bekannte M-Unterlagen 58
γ In Deutschland nicht verwendete M-Unterlagen 60
δ Neue M-Unterlagen 6i
ε Leistungsvergleich verschiedener Apfelsorten auf M-Unterlagen 64
bb Pillnitzer Reihe 70
cc Malling-Merton-Reihe 70
α MM-Unterlagen 71
β Leistungsvergleich einiger Apfelsorten auf MM-Unterlagen 74
dd Dahlemer Reihe 76
α Da-Klone 76
β Dab-Klone 77
ee Merton Reihe 79
ff Alnarp Reihe So
gg Unterlagen aus Übersee 84
d Wuchsgruppen für Apfelunterlagen 90
e Direktträger 92
aa Freigemachte Sorten 92
bb Autovegetativ vermehrte Sorten 93
f Sporntypen 96
g Stammunterlagen für Äpfel 97
aa Stammbildnersorten 98
bb Zwischenveredlungen 100
cc Leistungsvergleich verschiedener Stammbildnersorten 102

2 Die Unterlagen der Birne102
a Abstammung 102
b Birnen-Sämlingsunterlagen 103
c Vegetativ vermehrbare Unterlagen für Birnen 105
aa Quitten als Unterlagen für Birnen 105
α East Malling-Reihe 105
ß Pillnitzer Reihe 107
γ Andere Quittentypen 108
bb Andere Birnenunterlagen 110
d Stammunterlagen für Birnen 112

3 Die Unterlagen für Quitten 117

4 Die Unterlagen für Kirschen 118
a Abstammung 118
b Sämlingsunterlagen für Süßkirschen 119
aa Vogelkirschen-Sämlinge 119
bb Kultursorten-Sämlinge 120
cc Prunus mahaleb-Sämlinge 121
c Vegetativ vermehrbare Unterlagen für Süßkirschen 121
d Sämlingsunterlagen für Sauerkirschen 128
aa Prunus mahaleb-Sämlinge 128
bb Prunus avium-Sämlinge 131
cc Prunus cerasus-Sämlinge 131
e Vegetativ vermehrbare Unterlagen für Sauerkirschen 132
f Stammunterlagen für Kirschen 134

5 Die Unterlagen für Pflaumen, Zwetschen, Renekloden und Mirabellen 136
a Abstammung 136
b Sämlingsunterlagen 136
aa Myrobalanen 136
bb St. Julien 138
cc Prunus Damascena 139
dd Sämlinge von Kultursorten 139
c Vegetativ vermehrbare Unterlagen für Pflaumen 139
aa Deutsche Selektionen 139
bb Englische Selektionen 141
cc Holländische Selektionen 142
dd Pflaumenunterlagen aus den USA 144
ee Wurzelechte Pflaumensorten 144
ff Andere Prunus-Arten als Unterlagen 146
d Stammunterlagen für Pflaumen, Zwetschen, Renekloden, Mirabellen 147

6 Die Unterlagen für Pfirsiche 147
a Sämlingsunterlagen 147
b Vegetativ vermehrbare Unterlagen für Pfirsiche 149

7 Die Unterlagen für Aprikosen 150
a Sämlingsunterlagen 150
b Vegetativ vermehrbare Unterlagen für Aprikosen 151
c Stammunterlagen für Pfirsiche und Aprikosen 151

8 Baumschulbestände von Unterlagen in Westdeutschland von 1951 - 1965 153


Die Beziehungen der Veredlungspartner zueinander 154

1 Wechselwirkungen bei intakten Kombinationen 154
a Sorte/Unterlage — eine physiologische Einheit 154
b Die Unterlage ein Standortfaktor? 157
c Gibt es eine „vegetative Annäherung“? 158
d Grenzen der gegenseitigen Beeinflussung 159

2 Wechselwirkungen bei kritischen Kombinationen 16o
a Verträglichkeit (Affinität) und Unverträglichkeit (Disharmonie) . 16o
b Zwischenveredlungen zur tYberwindung der Unverträglichkeit . 161
c Auf der Suche nach den Gründen für Disharmonien 163

3 Gestörte Kombinationen 165

4 Spezielle Wirkungen der Veredlungspartner 165
a Spezifischer Einfluß der Sorte auf die Unterlage 165
b Austauschveredlungen 166
c „Freimachung“ von der Unterlage 171

5 Übersicht über die möglichen Wechselwirkungen zwischen den Veredlungspartnern 173


Die Baumformen 174

1 Die Baumformen für die verschiedenen Obstarten 176
a Apfel 176
b Birne 179
c Quitte 179
d Süßkirsche 181
e Sauerkirsche 181
f Pflaume, Reneklode, Mirabelle und Zwetsche 181
g Pfirsich 183
h Aprikose 183

2 Optimale Bestandsdichte 183

3 Baumabstände und Standraumbedarf bei verschiedenen Wuchsstärken 195
a Pflanzabstände für Äpfel 195
b Pflanzabstände für Birnen 197
c Pflanzabstände für Steinobst 197


Literaturverzeichnis 199


Sachregister 219


« Letzte Änderung: 25. Oktober 2011, 17:07:00 von Walther » Gespeichert
Gertrud
*
Offline Offline


WWW
« Antworten #40 am: 27. Juni 2012, 12:44:09 »

Ich habe mir mal "Die vegetativ vermehrbaren Unterlagen des Kern und Steinobstes" von Hans Krümmel angeschafft, hat mir gut gefallen.
Gespeichert
thuja thujon
Moderator
*****
Offline Offline


phänologischer Naturraum 22, 100 m ü. NN


WWW
« Antworten #41 am: 07. Februar 2013, 20:06:04 »

Der Arbeitskreis Historische Obstsorten Pfalz-Elsaß-Kurpfalz im Pomologenverein eV. hat kürzlich ein absolut empfehlenswertes Taschenbuch herausgebracht:

Titel:
Pfälzer Obstkultur: Geschichte und Verhältnisse des Obstbaues in der Pfalz - 25 Sortenportraits und eine Liste pfälzischer Baumobst-Sorten

ISBN: 978-3-943198-20-1
Verlag: Pomologen Verein


Inhaltsverzeichnis:
Inhalt Seite
Einleitung
1.1 Die Obstbau-Geschichte im Überblick 4
Herbert Ritthaler
1.2 Der Wandel – von ‚früher’ zu heute 6
Herbert Ritthaler
1.3 Die natürlichen Standortverhältnisse 10
für Obst in der Pfalz
Herbert Ritthaler / Werner Ollig
1.4 Frühzeit und Aufwärtsentwicklung 15
der pfälzischen Obstkultur (die Anfänge bis 1830)
Jan Fickert / Dieter Zenglein
1.5 Die Blütezeit - über 100 erfolgreiche Jahre 23
im ganzen Land (1830 - 1960)
Herbert Ritthaler
1.6 Die Entwicklung des modernen pfälzischen 33
Erwerbsobstbaues (1960 bis heute)
Norbert Bößer
1.7 Hohe und niedrige Obstbäume 39
- Streuobst und Plantagenanbau
Herbert Ritthaler
2.1 13 Sortenporträts - 42
Pfälzer Obstbäume des Jahres 2000 bis 2012
Dr. Philipp Eisenbarth
2.2 12 weitere Sortenporträts traditioneller 47
Pfälzer Obstsorten
Dr. Philipp Eisenbarth
2.3 Lokale und seltene, noch nicht ausreichend untersuchte 50
Obstsorten der Pfalz
Herbert Ritthaler / Dr. Philipp Eisenbarth
2.4 Die in der Pfalz einst häufigsten Baumobst-Sorten 51
Dr. Philipp Eisenbarth / Dieter Schmidt /
Herbert Ritthaler
3.1 Große Obstbäume – ein Plädoyer 69
Manfred Jenet †
3.2 Obstnutzungsmöglichkeiten - feine und 70
gesunde Genüsse
Rainer Rausch
3.3 Zu Anzahl, Verbreitung, Häufigkeit und Gefährdung 72
alter Obstsorten der Pfalz
Klaus Hünerfauth
3.4 Der Arbeitskreis Historische Obstsorten Pfalz – 74
Elsaß - Kurpfalz

Der Wert der Vergangenheit
liegt in der Zukunft !
Gespeichert
PflanzenUnBlomen
*
Offline Offline


« Antworten #42 am: 11. November 2013, 15:39:10 »

Wein im Garten
Werner Fader

Sehr gut!! Ich plane Trauben in mein garten zu pflanzen und war auf der Suche von etwas so. Nur 15€.  Danke!  Zwinkernd



Fullqute gekürzt, Werbung entfernt - gibts in jeder Buchhandlung. Beachte bitte die Spielregeln!
« Letzte Änderung: 11. November 2013, 20:00:39 von Walther » Gespeichert
Praunheimer Bub
*
Offline Offline


« Antworten #43 am: 26. Dezember 2015, 22:01:57 »

Jede Menge pdfs und die beiden Youtube-Videos zum Palmerschnitt stehen bei http://www.ogv-rietenau.de/oeschbergschnitt/
Gespeichert
thuja thujon
Moderator
*****
Offline Offline


phänologischer Naturraum 22, 100 m ü. NN


WWW
« Antworten #44 am: 15. Januar 2016, 22:18:46 »

Die Gärten werden immer kleiner und damit auch die Baumformen.
Den Schnitt einer gut durchlüfteten und lichtdurchfluteten Spindel sollte also nicht nur der `Oeschberganhänger´ beherrschen (Mitteltrieb!), sondern jeder, der qualitativ hochwertiges und halbwegs gesundes Obst ernten will.

Zu diesem Thema bin ich vor kurzem auf ein bereits 2013 erschienenes Buch von Fritz-Georg Zahn gestoßen.

`Stärkenbezogene Baumbehandlung und ihre Auswirkungen auf die Baumgesundheit und die Intensivierung im Obstbau´

Eine Vorschau gibt es bei google-books:

https://books.google.de/books?id=KX3HsHg5oqQC&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Literaturhinweise: Obst « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines