Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
01. Dezember 2020, 03:44:50
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Viele technische Fragen findest Du in unserer Forumshilfe beantwortet.
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Eriobotrya Japonica 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Eriobotrya Japonica  (Gelesen 4366 mal)
Preacherman
***
Offline Offline



WWW
« am: 28. Mai 2002, 10:46:26 »

Bei uns werden sie schlicht maltesische Pflaumen genannt, den leckeren Pflaumen aehnlichen Früchten nach.  Bekannt sind die Kultivare Gold Nuggat und Mcbeth. Besonders der Gold Nuggat mit der orange farbenen Haut ist sehr verbreitet.

Leider  sind die besten Sorten nicht transportierbar. Im Gegensatz zu denen die man auf dem Markt bekommt, haben sie eine viel zu dünne Haut. Aber wie alle Früchte die man aus dem Baum essen soll, schmecken sie einfach toll. Das Problem ist mit der Identifizierung. Man kann sie nicht auseinander halten ( ich wenigstens ) bis sie mal gefruchtet haben. Ich hatte aber Glück, von 3 gepflanzten war eins OK. Und zu diesem Baum lasse ich niemanden ran.

Eine spezielle Einsatzmöglichkeit von Eriobotrya habe ich nach einer medizinischen Operation erlebt. Als die Physiotherapeuten alle Hofnungen mit meinem Baender-operierten Knie aufgaben, wurde ich zu einer Japanerin in Bodrum ( ja sie lebt dort, mit der Familie) geschickt. Eine Shi Yatsu (?) Expertin. Nach jeder Behandlung hat sie  mein Knie mit Eriobotrya Blaetter bandagiert. Sie muss ja wissen,der Baum stammt aus ihrem Lande. Heute merkt man nichts von meiner Operation.

Eriobotrya Japonica ist doch ein guter Baum.

Preacherman

* eri (Photo) (46,73 KB, 413x620 - angeschaut 272 Mal.)
Gespeichert
PP
Gast
« Antworten #1 am: 28. Mai 2002, 12:16:20 »

Hallo Preacherman!

Was mich interessieren würde:
Muß Eriobotrya veredelt werden oder
sind die Sorten kernecht?
Baut ihr auch Pecan-Nüsse an?

Gruß

PP
Gespeichert
Preacherman
***
Offline Offline



WWW
« Antworten #2 am: 28. Mai 2002, 13:42:12 »

Hallo PP
Meines wissens sind die Eriobotrya kernecht. Ich kaufe mir meine Pflanzen (die in kleineren mengen) am Wochenmarkt bei den Bauern. So weiss Ich dass sie in  meiner naeheren Umgebung wachsen, und ich die Leute befragen kann über das wie und wo. Und genau die Frage ob sie kernecht sind stelle ich ihnen jedes Jahr paar mal. Vielleicht kann man sie trotzdem veredeln.
Pecan-Nüsse habe ich auch, bald 20 Jahre alt. Sie wurden mir von den örtlichen Agrarbehörden empfohlen die damals diese Pflanzen bei den Bauern kostenloss verteilt haben. Ich habe den Fehler gemacht dass ich sie zu eng beieinander gepflanzt habe, ca. 6 m. Und dann sind sie mir in die Höhe geganden, 15 meter hoch. Letztes Jahr habe ich sie oberhalb 10 m. stuttzen lassen, sonst  haetten sie die Stürme in diesem Winter wohl nicht überlebt. Interessant bei denen, obwohl sie jedes Jahr überflutet werden, scheinen sie sich nichts daraus zu machen. Ich denke sie sind auch kernecht.

Es waere eigentlich eine grosse Hilfe wenn jemand eine Liste mit kernechten und nicht kernechten Früchten veröffentlichen würde.

Bei mir habe ich sonst Avokados und Citrus die nicht kernecht sind, vielleicht mit der Ausnahme von Lime, und sie hat bei mir Schwierigkeiten, nicht warm genug.

Gruss
Preacherman
« Letzte Änderung: 28. Mai 2002, 13:47:52 von Preacherman » Gespeichert
PP
Gast
« Antworten #3 am: 28. Mai 2002, 14:36:14 »

Hallo Preacherman!

Muß doch auch mal bei euch auf den Markt
gehn.
Eriobotrya scheint auch bei uns überwintern zu
können, zumindest kenn ich eine die schon seit
Jahren in einem Vorgarten steht und gut gedeiht.
Allerdings bisher ohne Früchte (vielleicht zu schattig).

Hast du bei deinen Pecan-Nüssen schon Früchte
geerntet?
Hier in Deutschland wachsen die zwar ganz gut
meine sind auch schon einige meter hoch,
von Früchten hab ich hier aber noch nichts
erfahren.

Gruß

PP
Gespeichert
Giuseppe
Moderatoren
*****
Offline Offline

Giuseppes Fotoalbum
Zone 6, Naturraum 60, 470m ü. NN


WWW
« Antworten #4 am: 29. Mai 2002, 00:42:51 »

Ja, pp,

die Pflanzen selbst halten einige Minusgrade aus. Ältere Exemplare können es durchaus auf -10°C oder darunter bringen. Mich würde mal interessieren, ob sie bei Frost die Blätter verlieren. Normalerweise sind sie ja immergrün. Dass sie in Deutschland nicht blühen ist verständlich. Der Blütezeitpunkt wäre Januar / Februar - und da ist es, egal wo, einfach zu kalt hier.


preacherman,

selbstverständlich werden die guten Sorten der Eriobotrya japonica durch Veredeln vermehrt. Die sind dann auch wohl kaum kernecht. Bei den Standardpflanzen, die an vielen Orten als Zierpflanze verwendet werden, kommt es darauf nicht an und man kann sie ruhig aus Samen ziehen. Mein Exemplar ist auch so eines.

Die Früchte dieser Sämlinge sind sicher auch nicht schlecht. Eine Tante meiner Frau lebt in San Antonio, Texas, und dort fruchten die Bäume und die Tante macht Marmelade aus den Früchten. Aber der eigentliche Zweck der Pflanzung dort ist eine Zierhecke, sodass ich nicht glaube, dass es sich um die Kultursorten für den Obstanbau handelt.

Hier ist noch eine informative Seite zur Loquat, wie die Japanische Wollmispel in den USA heißt: http://www.crfg.org/pubs/ff/loquat.html. Da stehen auch eine Reihe weiterer Sorten für den Obstanbau drauf, der in Kalifornien natürlich auch gut geht.

Giuseppe S.
Gespeichert

Mithilfe von Stereotypen können sich Voreingenommene das Dazulernen ersparen
PP
Gast
« Antworten #5 am: 29. Mai 2002, 07:50:54 »

Hallo!

Die Wollmispel die ich hier gesehen habe hat
diesen Winter die Blätter teilweise behalten.
Winterschutz hat sie nicht bekommen,
ist wohl so an die 3 m hoch und steht in einer
schmalen Straße ziemlich schattig.
Ich meine im Frühjahr Blütenknospen gesehen
zu haben hab das aber nicht weiter verfolgt.

PP
Gespeichert
bernhard
*****
Offline Offline


Klimazone 6


« Antworten #6 am: 03. September 2002, 08:06:52 »

mich würde mal interessieren wieviel minusgrade deine pecan schon ertragen haben?
Gespeichert

freundliche Grüße,
Bernhard
PP
Gast
« Antworten #7 am: 03. September 2002, 08:48:36 »

Hallo Bernhard!

Die, die ich im Garten habe sind jetzt so ca. 10 - 12 Jahre alt und
ca. 4-5 m hoch.
Letzter Winter brachte so um die minus 20 Grad, ohne daß
Schäden zu sehen waren.

Wenn du selbst einen Test machen willst, schick ich dir gern
welche, sobald das Laub weg ist. Hab ziemlich viele Sämlinge.
Kann dir auch ne Asimina und so wies aussieht auch ne amerikanische
Persimone dazutun.
Würde mich interessieren wie die mit eurem Klima zurechtkommen.

Viele Grüße

PP


 
Gespeichert
bernhard
*****
Offline Offline


Klimazone 6


« Antworten #8 am: 03. September 2002, 09:22:53 »

so, so pp; du willst also deine versuchsreihe bei mir fortsetzen  Zwinkernd

danke für die info!
Gespeichert

freundliche Grüße,
Bernhard
PP
Gast
« Antworten #9 am: 03. September 2002, 12:17:25 »


Na ja, du hasts gemerkt, aber schließlich könnte sich
das ja auch kulinarisch für dich lohnen.
Ein Stück östlich(Zone5?), hätte ich ja schon die Möglichkeit
ein paar Versuchkarnickel einzuschleußen
aber dazwischen fehlt noch ein Testgelände.  :-)

:-)PP(-:
Gespeichert
bernhard
*****
Offline Offline


Klimazone 6


« Antworten #10 am: 03. September 2002, 12:22:23 »

jetzt lockst du auch noch mit kulinarischen aspekten .... ts,ts,ts

hast du mein mail erhalten?

gruss,
bernhard
Gespeichert

freundliche Grüße,
Bernhard
PP
Gast
« Antworten #11 am: 03. September 2002, 14:16:14 »

Hi Bernhard!

Hab dein mail gekriegt und werd umgehend
antworten.
Muß die Pflänzchen halt vor dem Winter
noch irgendwie unterbringen, und da ist mir
fast jedes Mittel recht. ;-)

PP
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Eriobotrya Japonica « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines