Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
05. März 2021, 16:36:39
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Folge planten.de und Forum auch auf Twitter !
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Gemüse-Forum (Moderator: Arnold)  |  Thema: Mangold 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Mangold  (Gelesen 2419 mal)
gruselhupf
*
Offline Offline


Aus Fehlern lernt man.....


« am: 11. Juni 2016, 18:36:03 »

Ein herzliches Hallo aus dem Wienerwald!

Meine Mangoldpflanzen vom Vorjahr haben heuer nochmals wie wild ausgetrieben und interessante Formen angenommen  - sie wurden über einen Meter hoch, haben viele Seitentriebe und daran Blätter - größere/kleinen - bekommen.
Kann ich diese ernten und essen?
Wie soll ich diese Pflanzen behandeln? Ganz unten über dieser dicken Knolle abschneiden?
Ich habe voriges Jahr das erste Mal Mangold gepflanzt und habe daher leider überhaupt keine Erfahrung damit.

Danke für Tipps!
LG ! Smiley
Gespeichert

Herzliche Grüße, Renate
Grasso
*
Offline Offline


« Antworten #1 am: 11. Juni 2016, 22:17:00 »

Hallo! Ich habe ein wenig Erfahrung mit Spinat, Sauerampfer und Rhabarber, die dem Mangold ähnlich sind, vor allem der Spinat. Deine Pflanzen wollen wahrscheinlich blühen. Läßt Du sie, dann bekommst Du Samen. Schneidest Du sie direkt über der Wurzel komplett ab, sterben sie wahrscheinlich. Essen kannst Du wohl alles von ihnen, anders als bei Walnuß, Kartoffeln und Mohn. Viel Spaß!
Gespeichert

Der Bauer darf 100 Hektar 1 Meter tief pfügen, mit Dreck tränken und darauf Elend züchten, doch ich darf nicht ein paar Quadratmeter Hanf anbauen???
weberchen
*
Offline Offline


« Antworten #2 am: 12. Juni 2016, 16:11:13 »

Mangold ist eine 2-jährige Pflanze. Im Ersten ganz ohne Blüten und im zweiten blüht die Pflanze.. und dann ist Schluss. Deswegen würde ich von ihr etwas übrig lassen, um Samen für die nächste Saat zu erhalten.. falls du nochmal vor hast, Mangold zu pflanzen.
Allerdings sollte die Ernte jetzt kleiner ausfallen, da das Mangold sich eben auf die Blüten konzentriert.
Gespeichert
gruselhupf
*
Offline Offline


Aus Fehlern lernt man.....


« Antworten #3 am: 18. Juni 2016, 16:09:32 »

Danke für die Tipps,

@Weberchen: Die Samen ernten oder säen sie sich selbst im Beet aus?
UNBEDINGT möchte ich wieder Mangold - köstlich.
Bin mir aber nicht mehr ganz sicher, ob es Mangold ist, denn die Pflanze hat unten, über dem Boden eine rübenähnliche dicke Knolle gebildet, aus dieser heraus kommt aber der Stamm.m
Habe sie aber sicher in einer Gärtnerei als Mangold gekauft....
Egal, einfach köstlich :-)
Gespeichert

Herzliche Grüße, Renate
BrigitteHH
***
Offline Offline

Hamburg


« Antworten #4 am: 18. Juni 2016, 18:04:39 »

@Weberchen: Die Samen ernten oder säen sie sich selbst im Beet aus?
...
Bin mir aber nicht mehr ganz sicher, ob es Mangold ist, denn die Pflanze hat unten, über dem Boden eine rübenähnliche dicke Knolle gebildet,

Weberchen bin ich zwar nicht  Zwinkernd , aber ich habe letztes Jahr (Blatt-)Mangoldsamen geerntet. Aus den Samen, die runtergefallen sind, sind überall in der Nähe der Mutterpflanzen kleine Mangoldpflänzchen gekeimt. Es geht also beides: ernten und selber aussäen lassen.

Daß die Pflanze eine Rübe gebildet hat, ist ganz normal. Mangold ist mit den Rüben verwandt und bildet mehr oder weniger dicke Wurzelrüben aus.

LG Brigitte
Gespeichert
Lehm
Gast
« Antworten #5 am: 20. Dezember 2016, 18:56:58 »

Ich habe seit einigen Jahren diesen hellgrünen Schnittmangold aus dem Bündnerland, wird wie Spinat zubereitet und schmeckt sehr mild. Da er in Bergregionen gezüchtet wurde, ist er absolut nicht heikel. Weil es noch nicht richtig kalt wurde hier und keine Schneedecke liegt, ist Ernte weiterhin möglich.
Gespeichert
Salbei
****
Offline Offline


WWW
« Antworten #6 am: 20. Dezember 2016, 19:53:16 »

Weberchen bin ich zwar nicht  Zwinkernd , aber ich habe letztes Jahr (Blatt-)Mangoldsamen geerntet. Aus den Samen, die runtergefallen sind, sind überall in der Nähe der Mutterpflanzen kleine Mangoldpflänzchen gekeimt. Es geht also beides: ernten und selber aussäen lassen.

Daß die Pflanze eine Rübe gebildet hat, ist ganz normal. Mangold ist mit den Rüben verwandt und bildet mehr oder weniger dicke Wurzelrüben aus.

LG Brigitte

Aber Vorsicht, wenn auch Rote Bete blüht, dann weiß man nicht, was aus den Samen wächst.
Die vermischen sich gerne, so wie Karotten mit der Wilden Möhre.

Grüße Salbei
Gespeichert

Gruesse Salbei
Naturraum 113 / 49°B 11° L / 280m ü. NN Zone 7
BrigitteHH
***
Offline Offline

Hamburg


« Antworten #7 am: 20. Dezember 2016, 21:03:16 »

Aber Vorsicht, wenn auch Rote Bete blüht, dann weiß man nicht, was aus den Samen wächst.
Die vermischen sich gerne,

Stimmt. Da ich keine rote Bete anbaue, ist das bei mir nie ein Problem gewesen. Drum habe ich nicht dran gedacht.
Es gibt hier in der Nähe auch keine Zucker- oder Futterrüben, die sich einkreuzen könnten.  Smiley

Wer noch etwas mehr über die Saatgutgewinnung von Mangold (und roter Bete) wissen möchte, kann auch hier, bei Dreschflegel, mal nachlesen.
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Gemüse-Forum (Moderator: Arnold)  |  Thema: Mangold « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines