Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
21. Oktober 2020, 17:20:01
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Viele technische Fragen findest Du in unserer Forumshilfe beantwortet.
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Feigen-Experimente und Erfahrungen 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: 1 [2] 3 Nach unten Drucken
Autor Thema: Feigen-Experimente und Erfahrungen  (Gelesen 14232 mal)
haelthir
***
Offline Offline



« Antworten #15 am: 21. Juli 2015, 22:13:54 »

Hier ist ein fotolink wie man Feigen in zu winterkalten Gegenden kultivieren kann.
bisher bin ich an den zu großen Töpfen gescheitert..., aber das System, besonders die Bewässerung ist genial.
Gespeichert
lamassu
****
Offline Offline


« Antworten #16 am: 21. Juli 2015, 22:20:03 »

bis jetzt habe ich gedacht in new jersey gibt es nur die sopranos....

danke für den link
nein, ich werde es mir nicht antun
ich hab eh jeden herbst probleme mit meinen überwinterungstöpfen
weil ich eigentlich keine pflanzen im haus mag
Gespeichert
Axtimwalde
****
Offline Offline


Phänolog. Naturraum 22 (nördl. Oberrheintiefland)


« Antworten #17 am: 21. Juli 2015, 22:26:12 »

 Grinsend ich habe auch nur die Pflanzen, die mir jemand mitgebracht hat. Außer Orchideen, die sind sowas von anspruchlos, das kann ich auch  Zwinkernd
Gespeichert
haelthir
***
Offline Offline



« Antworten #18 am: 21. Juli 2015, 22:42:37 »

bis jetzt habe ich gedacht in new jersey gibt es nur die sopranos....

danke für den link
nein, ich werde es mir nicht antun
ich hab eh jeden herbst probleme mit meinen überwinterungstöpfen
weil ich eigentlich keine pflanzen im haus mag

aber sie stehen doch in der kalten Garage Smiley
allerdings passt dann nichts anderes mehr rein....
Gespeichert
lamassu
****
Offline Offline


« Antworten #19 am: 22. Juli 2015, 16:32:55 »

nigel slater schreibt in seinen "kitchen diaries"
von seinem feigenbaum in london + von den früchten die ende oktober noch nicht reif + damit verloren waren

in einer deutschen ausgabe gibt es feigenchutney, ich weiss allerdings nimmer ob von eigenen früchten oder gekauften
Gespeichert
iGartenhexe
*****
Offline Offline

iloetterle
Sigean 20 m über Meeresspiegel


« Antworten #20 am: 22. Juli 2015, 17:39:20 »

also bei mir von Eigenen, ebenso Marmelade und ...
Gespeichert

Jetzt grüße ich aus Südfrankreich

Bastle einen Garten
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #21 am: 26. Juli 2015, 13:17:24 »

Insbesondere die Frage, ob es hier oben eine reelle Chance gibt, mag ich noch nicht so richtig beurteilen.

Hallo Winterliesel

Also für den Großraum Hamburg kann ich sagen, die reelle Chance existiert. Ich beobachte hier seit längerer Zeit erfolgreichen Feigenanbau.

Zuerst ist mir die Feige im "Alten Botanischen Garten" an den Mittelmeerterassen aufgefallen. Die gibt es seit Jahrzehnten. Im Winter wird sie immer gut geschützt, mit einer dicken Mulchschicht über den Wurzeln und Beschattungsmaterial für die Zweige.






Im "Botanischen Sondergarten" Wandbek beobachte ich erst seit kürzerer Zeit eine Feige. Dort geben sie ihr auch einen Winterschutz. Ein Pfostenviereck ist mit Bändchengewebe bespannt (oben offen) und innen ist mit ca. 50cm Holzhackschnitzeln aufgefüllt.





Im Wüstengarten des "Neuen Botanischen Gartens" wächst auch eine noch junge Feige, vollständig auf freier Fläche, in einer nicht sehr nennenswerten Mulde. Sie bildet, vermutlich durch Schnittmaßnahmen, schon einen kuppelförmigen Aufbau, wie man ihn von Feigen am Wildstandort in den warmen Urlaubsländern kennt.



Im Bekanntenkreis gibt es auch Feigen, als 'Hausbaum', also als großen Busch dicht an der Hauswand oder in der Schlucht zwischen den Häusern. Die Ernte ist meist so reich, das Familien, Nachbarn und Freunde  Lächelnd reichlich mit leckeren Früchten versorgt werden können - und auch trotzdem noch kräftig über den 'Dreck'  aus matschigen überreifen Feigen geschimpft werden kann, die aus Höhen herunterfallen, die schlecht zu beernten sind.



Bei den Privatfeigen fand bei keiner der mir hier bekannten Stellen in den vergangenen Jahren Winterschutz, Frostschaden oder Schnitt statt.


In einem Garten musste in diesem Frühjahr auf Grund von bevorstehender Gerüstaufstellung die Feige recht rigoros beschnitten werden.

 



Das hat sie aber gut verkraftet. Hier sieht man einen der gekappten Äste, vier Monate nach dem Rückschnitt:



Die Gelegenheit habe ich genutzt um einen Stecklingsversuch zu machen.



Ich habe mehrere, zwischen 10 und 30cm lange Stecklinge (End- und Mittelstücke) (runde Blütenknospen vorher alle abgeknibbelt) in einen Topf gesteckt und diesen vollständig mit einem Plastebeutel umhüllt. Als Substrat hatte ich eine sehr luftige, lockere und feuchte Mischung aus käuflicher Anzuchterde, Spielkastensand und Perlite verwendet. Als erste Wurzeln an den Topfbodenlöchern zu sehen waren habe ich die Umhüllung im Laufe mehrerer Tage immer mehr geöffnet, um die inzwischen auch aufgetriebenen Stecklinge langsam an die freie Luft zu gewöhnen.

Die Mehrzahl sieht sehr zufriedenstellend aus, einzelne Stecklinge haben es nicht geschafft und wurden rausgezogen.

     

Ich habe vor, sie ggf nach Laubfall, vermutlich aber erst im Frühjahr, zu vereinzeln. Mal sehen, wie sie durch den Winter kommen.

LG
Walther



« Letzte Änderung: 23. Dezember 2016, 17:42:21 von Walther » Gespeichert
winterliesel
Moderatoren
*****
Offline Offline

winterliesel
Don't feed trolls - Naturraum 69, Klimazone 7b


« Antworten #22 am: 26. Juli 2015, 21:42:11 »

Oh Walther, vielen Dank, das macht ja wirklich Mut, es auch hier einmal auszuprobieren  Lächelnd.
Gespeichert

<°)))o><) Komik entsteht, wenn man Tragödien anschaut und dabei ein Auge zukneift. (E. Ionesco)

Glück ist eine schnurrende Katze auf dem Schoß.
Rosige Grüßle - Lizzy
haelthir
***
Offline Offline



« Antworten #23 am: 19. Dezember 2015, 19:34:16 »

Ein paar Bilder der Lüneburger Feige

Weil ich nicht weiß, wie ich Fotos aus meinem Album hier einbinden kann, hier der Link zu meinem Album
http://forum.planten.de/galerie/v/user/haelthir/2015-08-29+13_45_33%231.jpg.html?g2_imageViewsIndex=0

Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #24 am: 19. Dezember 2015, 21:48:01 »


Hallo haelthir

Wenn Du einen Beitrag schreibst oder editierst, gibt es ganz unten in der Eingabemaske die Schaltfläche "Galerie-Bild". Dort gelangst Du in Dein Benutzeralbum und kannst Dein gewünschtes Bild einfach anklicken. Es ist übrigens sinnvoll, nur vorher stark verkleinerte Bilder ins Benutzeralbum hochzuladen, da sonst die Kapazität Deines Benutzeralbums bald ausgeschöpft ist.

2015-08-29 13.45.33

LG
Walther
Gespeichert
Axtimwalde
****
Offline Offline


Phänolog. Naturraum 22 (nördl. Oberrheintiefland)


« Antworten #25 am: 20. Dezember 2015, 21:17:16 »

Steckies

Stecklinge

Diese Stecklinge haben schon Wurzeln und warten darauf, im Frühjahr verteilt zu werden. Ich behalte je einmal Pfalz, Elsass und Paris/Portugal. haelthir bekommt ebenfalls einen "Satz", Winterliesel wollte doch auch  Grinsend, und der Rest ist noch frei. Aber besser erst im Frühjahr, wenn ich sie im Topf über den ersten Winter gerettet habe. Walther, wirst Du auch mitmachen? Stecklinge aus der Pfalz können wir noch reichlich machen. Später bestimmt auch noch weitere, echte Sorten mit Namen, meine sind nur derzeit noch klein.
Gespeichert
winterliesel
Moderatoren
*****
Offline Offline

winterliesel
Don't feed trolls - Naturraum 69, Klimazone 7b


« Antworten #26 am: 20. Dezember 2015, 22:47:04 »

Ui  Lächelnd ich geh schon mal Plätzchen suchen  Lächelnd.
Gespeichert

<°)))o><) Komik entsteht, wenn man Tragödien anschaut und dabei ein Auge zukneift. (E. Ionesco)

Glück ist eine schnurrende Katze auf dem Schoß.
Rosige Grüßle - Lizzy
Zwiebelchen
*****
Offline Offline

Zwiebelchen
Rosenfan, jetzt schwäbisch-fränkischer Wald, 500 m


« Antworten #27 am: 21. Dezember 2015, 01:55:50 »

Ich möchte auch  gern eine Feige.
Gespeichert

Grüße vom Zwiebelchen
Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt. (chinesisches Sprichwort)
Axtimwalde
****
Offline Offline


Phänolog. Naturraum 22 (nördl. Oberrheintiefland)


« Antworten #28 am: 21. Dezember 2015, 07:12:07 »

@Zwiebelchen, auf jeden Fall brauchst Du Feigen, Du hast doch Platz genug. Ich bin ganz überrascht, dass bei Dir noch keine wächst.

@haelthir, hast Du an der Lüneburger Feige Früchte gesehen? Ich konnte auf den Bildern leider keine erkennen.
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2015, 07:18:34 von Axtimwalde » Gespeichert
haelthir
***
Offline Offline



« Antworten #29 am: 21. Dezember 2015, 09:00:29 »

sie trägt viele Sommerfeigen, die Herbstfeigen wurden dieses Jahr nicht mehr reif.
Ob sie in anderen Jahren die Herbstfeigen auch reifen weiß ich nicht, klang bei den Besitzern aber so.... Das müssen wir testen.
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Feigen-Experimente und Erfahrungen « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines