Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
29. November 2020, 23:44:05
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Probleme bei der Account-Aktivierung?
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Birne - was ist das für eine Krankheit? 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Birne - was ist das für eine Krankheit?  (Gelesen 2925 mal)
nersd
*
Offline Offline


« am: 26. April 2014, 10:08:45 »

Ich habe das an meinen Birnen. Aber nur an den Birnen. Dafür leider an allen! Und jedes Jahr, ausnahmslos! Ich weiß nicht was es ist und wie ich es weg bekomme. Vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich hoffe es sehr!

Gespeichert
Efeu
Gast
« Antworten #1 am: 26. April 2014, 10:11:42 »

Die dunklen Flecken-könnte vielleicht Birnengitterrost sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Birnengitterrost
Gespeichert
nersd
*
Offline Offline


« Antworten #2 am: 26. April 2014, 10:14:38 »

Hallo, danke erstmal. Allerdings schließe ich den Birnengitterrost aus. Der ist wesentlich rötlicher und fleckiger. Bei mir ists eher ein dunkles Braun (wie vertrocknet) und großflächig.
Gespeichert
alchemilla
*****
Offline Offline


Hochschwarzwald, Klimazone 6a , 900 m ü.M.


« Antworten #3 am: 26. April 2014, 10:36:47 »

Ich finde, das sieht wie Feuerbrand aus  Unentschlossen

Vielleicht schaust Du Dir mal die Fotos hier an ?

LG alchemilla
Gespeichert
nersd
*
Offline Offline


« Antworten #4 am: 26. April 2014, 12:12:56 »

Ich finde, das sieht wie Feuerbrand aus  Unentschlossen

Vielleicht schaust Du Dir mal die Fotos hier an ?

LG alchemilla

Das hoffe ich nicht!  Schockiert Wie bekommt man eigentlich Feuerbrand? Denn die Bäumchen bekamen das direkt nach dem Einplanzen letztes Jahr auch schon. Müssten das somit ja schon beim Kauf gehabt haben, was eigentlich nicht sein dürfte. Hier in der gegend stehen keineweiteren Birnenbäume, also wie könnte man sich Feuerbrand einfangen?

Und Feuerbrand müsste sich eigentlich auch auf die daneben stehenden Apfelbäume ausbreiten, oder? Die sehen aber top aus.

Und beim Feuerbrand müsste sich der Schaden vom Blattstiel her ausbreiten, bei mir fängt es eher bei den Blattspitzen an. Die Stiele sind jedenfalls derzeit noch grün.

Edith sagt: bei breitet es sich definitiv von den Blattseiten her aus, habe gerade nochmal nachgesehen.
« Letzte Änderung: 26. April 2014, 12:28:47 von nersd » Gespeichert
clara
*****
Offline Offline


Klimazone 8 - Phänolog. Naturraum 67 36m NN


WWW
« Antworten #5 am: 26. April 2014, 18:30:25 »

ich meine am zweiten Bild auch so was wie Mehltau gesehen zu haben.
jedenfalls so einen feinen unklaren Film.
Mache mal ein Makro
Gespeichert

Blumigen Gruß
clara
**
ein feines und interessantes Forum mit netten usern
und informativem Austausch - mit Gartenerfahrungen, keine Ausbildung -
alchemilla
*****
Offline Offline


Hochschwarzwald, Klimazone 6a , 900 m ü.M.


« Antworten #6 am: 26. April 2014, 19:30:37 »


Und beim Feuerbrand müsste sich der Schaden vom Blattstiel her ausbreiten ...

Du hast Recht.
Ich hab noch was anderes gefunden zu Verwechslunggefahren mit Feuerbrand, es gibt auch bakterielle und pilzliche Erreger die so ein Schadbild verursachen können.
Mal eine andere Frage : hatten die Bäume vielleicht zu trocken ? hast Du gedüngt ?

LG alchemilla

« Letzte Änderung: 26. April 2014, 19:52:16 von alchemilla » Gespeichert
nersd
*
Offline Offline


« Antworten #7 am: 26. April 2014, 20:26:57 »

Du hast Recht.
Ich hab noch was anderes gefunden zu Verwechslunggefahren mit Feuerbrand, es gibt auch bakterielle und pilzliche Erreger die so ein Schadbild verursachen können.
Mal eine andere Frage : hatten die Bäume vielleicht zu trocken ? hast Du gedüngt ?

LG alchemilla



Naja, trocken...... Bei uns hat es seit Monaten kaum geregnet. 2 mal habe ich gegossen. Allerdings haben alle anderen 12 Bäume auch keine Extragaben bekommen und denen geht es prächtig. Gedüngt habe ich nicht, habe ich bei Bäumen noch nie. Sie bekommen lediglich zum Start Kompost eingearbeitet.

Und zu deinem Link, meins sieht aus wie auf den Bildern 10 & 11. Aber was kann ich dagegen machen?
« Letzte Änderung: 26. April 2014, 20:35:32 von nersd » Gespeichert
Apfelmann
****
Offline Offline


WWW
« Antworten #8 am: 26. April 2014, 20:49:05 »

Hallo,

das ist Birnenschorf vom feinsten

rausschneiden und gut entsorgen oder verbrennen

zum Nachschauen
http://www.der-apfelmann.de/infos/krank/blaetter.htm

LG
Gespeichert
alchemilla
*****
Offline Offline


Hochschwarzwald, Klimazone 6a , 900 m ü.M.


« Antworten #9 am: 26. April 2014, 20:59:45 »


Hier wird genau erklärt was Deine Birnbäume haben.

Aber was kann ich dagegen machen?

Die sagen mit Kupfer ... aber ob Du das willst ?
Ich weiß nicht, ob zurückschneiden was hilft ... ausprobieren.

LG alchemilla
Gespeichert
alchemilla
*****
Offline Offline


Hochschwarzwald, Klimazone 6a , 900 m ü.M.


« Antworten #10 am: 26. April 2014, 21:20:38 »


Apfelmann ist hier mit Sicherheit der bessere Ratgeber    Verlegen Zwinkernd

LG alchemilla
Gespeichert
nersd
*
Offline Offline


« Antworten #11 am: 26. April 2014, 22:27:13 »

Hallo,

das ist Birnenschorf vom feinsten

rausschneiden und gut entsorgen oder verbrennen

zum Nachschauen
http://www.der-apfelmann.de/infos/krank/blaetter.htm

LG

Jipp, genau so sieht es bei mir aus! Obwohl es dieses Jahr bisher weniger als eine Handvoll mal geregnet hat und eher seeeehr trocken war.

Aber was kann ich tun? Wegschneiden ist nur bedingt eine Option, da die Bäume noch sehr sehr klein sind. Ich kannte mal einen Gärtner, der hat seine Birnen jedes Frühjahr mit etwas gesprüht, damit das nicht passiert.Leider habe ich schon lange keinen Kontakt mehr.

Kann man evtl. auch etwas Vorbeugendes tun, um eine Infektion von vornherein zu verhindern?
Gespeichert
Apfelmann
****
Offline Offline


WWW
« Antworten #12 am: 27. April 2014, 12:43:48 »

Meine Birnenschorf - Bilder stammen von kleinen jungen Birnenbäumen aus einer Kita,

dort habe ich nur geschnitten,

eine Spritzung, wenn es dann sein soll wirkt nur vorbeugend,
es soll eine Infektion verhindert werden, kranke Blätter können nicht mehr geheit werden

Infektionsquellen sind liegengebliebene Früchte, Fruchtmumien und altes Laub, sowie erkrankte befallene junge Blätter
bei entsprechender Witterung geht es manchmal sehr zeitig los

wichtig sind optimale Bedingungen für die jungen Bäume,
Nährstoff- und Wasserhaushalt, Humusbeschaffenheit und die Bodenbedingungen, sowie die ganze Nachbarschaft...

mit Brennesselsud / jauche oder anderen Pflanzen wie Beinwell kann geholfen werden,
bei kleinen Gärten kann altes Laub mit dem Rasenmäher klein gehauen werden,
oder einen (möglichst heißen) Komposthaufen pflegen, diese Schnellkomposter gehen auch

LG
Gespeichert
Manni0815
**
Offline Offline


« Antworten #13 am: 01. Mai 2014, 05:51:59 »

Bei Birnenschorf sitzt der Erreger an der Rinde an Blättern und Früchten.
Letzteres kann man wegräumen. Den Stamm und die Äste würde ich mit Löschkalk weiseln. Den Boden oberflächlich desinfizieren. (Dos. 20 - 40 Gramm / L)
Vorsicht Schutzbrille tragen!
Bei der Größe geht das sogar mit der Gieskanne. Kupfer tötet nicht die Sporenlager ab und ist zudem giftig.
Die Anwendung von Kupfer in einem Kindertgartengelände darf nur von Personen mit Sachkundenachweiß durchgeführt werden.
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Birne - was ist das für eine Krankheit? « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines