Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
30. November 2020, 20:51:32
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Schon mal die RSS-Feeds probiert?
forum.planten.de  |  Querfeldein  |  Verwendung unserer Pflanzen in Haus und Küche (Moderator: Cosima)  |  Thema: Poncirus trifoliata verarbeiten 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Poncirus trifoliata verarbeiten  (Gelesen 14196 mal)
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« am: 09. Dezember 2013, 11:23:54 »

Über Poncirus trifoliata (Chinesische Bitterzitrone, Dreiblättrige Bitterorange, .... ) war hier im forum.planten ja schon öfter mal was zu lesen  - zB:

Freilandaussaat 3blättrige Orange http://forum.planten.de/index.php/topic,40121.0.html

Meine frei ausgepflanzten Exemplare im Garten, vor weit über 10 Jahren ausgesät, haben 2013 erstmals nennenswert geblüht und gefruchtet.






Von der ungenießbaren Bitterkeit der Früchte wollte ich mich im Selbstversuch nun auch überzeugen.

Resultat: Die kleinen Früchte enthalten hauptsächlich Saat, aus ca 1 kg der Früchte presst man nur eine knappe Tasse Saft.
Aus diesem Saft läßt sich eine leckere Marmelade kochen, die eher nach Zitronenmarmelade schmeckt, als nach Orangenmarmelade. Sie ist auch nicht bitterer als Bitterorangenmarmelade.

Die Fruchtschale enthält ein zähflüssiges Harz, das das verwendete Küchengerät verklebt.
Die Fruchtschale ist dermaßen bitter, dass ich auf eine Weiterverarbeitung zu Marmelade bis jetzt verzichtet habe.






Aber ich habe die Fruchtschale hochprozentig extrahiert und mit Hilfe von Zucker einen leckeren, gelblichen Bitterliqueur hergestellt. Ich werde, obwohl ich 'bitter' eigentlich gern mag,  sicherlich nicht in die Großproduktion einsteigen  - aber jedes Jahr ein kleines kurioses Fläschchen davon ist denkbar. Rum als Grundstoff fand ich schmackhafter als Wodka.

LG
Walther
« Letzte Änderung: 09. November 2016, 12:49:52 von Walther » Gespeichert
Rica
****
Offline Offline


Immer auf der Suche nach der Blauen Blume


« Antworten #1 am: 09. Dezember 2013, 13:41:32 »

Hallo Walther,

das ist ja spannend. Womit hast Du denn die Schale extrahiert? Verstehe ich es richtig, daß Du sie einfach mit Zucker unf Rum "aufgesetzt" hast?

Gruß von Rica
Gespeichert

Liebe Grüße von Rica
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #2 am: 09. Dezember 2013, 14:15:48 »

Hallo Rica

Ich habe nur die Schalen nach der Saftpressung grob zerstückelt und im Schraubdeckelglas mit Rum (54%) bedeckt. 1 Woche Kühlschrank, dann durchs Sieb abgießen.
Geschmacksprobe: bitter Schweigend   Schockiert   und zitronig.

Dann habe ich eine seeehr konzentrierte, dickflüssige Zucker:Rum-Lösung hergestellt (kein Wasser/Saft, nicht erhitzt, länger geschüttelt).

Die beiden Flüssigkeiten habe ich dann vermischt und auch noch zusätzlich solange weiteren Rum zugegeben, bis es ganz nett campari-ähnlich schmeckte.

Gleiches Vorgehen mit Wodka war Zunge  nicht so lecker.

Man kann problemlos mehrere Aufgüsse machen, die Bitterstoffe reichen allemal.

Genaueres Rezept habe ich nicht, ich experimentiere gern. Kann man sicherlich auch ganz anders machen.

LG
Walther

Gespeichert
Kaprifol
***
Offline Offline

Kaprifol

« Antworten #3 am: 09. Dezember 2013, 15:23:31 »

Hej aus Schweden Walter,

diese Pflanze habe ich schon lange als Zitronen-Alternative im Auge. Vielleicht würde sie ja sogar hier wachsen?! Ich bin besonders an der Schale interessiert, und wenn die nur bitter ist, na ja. Bei anderen Citrusfrüchten ist ja oft der innere, weiße Teil der Schale reich an Bitterstoffen und der äußere, farbige (gelbe, orange, grüne etc.) Teil aromareich und begehrt. Hast Du das mal versucht oder kannst es noch probieren? Oder sind schon alle Früchte verballert?

Fragt sich Kaprifol
Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #4 am: 09. Dezember 2013, 16:01:59 »

Hej Kaprifol,

der/die/das (?) Albedo, also das Weiße unter der äußeren Haut, ist bei Poncirus nicht so schön dick wie bei Bitterorangen: Citrus aurantium.




und die Frucht ist auch leider nicht so aromatisch wie eine Bitterorange oder andere Citrusfrüchte.

Ich kann noch weiterexperimentieren, die halbe Ernte liegt immer noch im Garten unterm Baum.

Ob Poncirus auch bei Dir winterhart ist, kann ich natürlich nicht wissen. Hier in Hamburg klappt es gut, in den öffentlichen Parks stehen riesige Exemplare.




LG
Walther

« Letzte Änderung: 09. November 2016, 12:45:33 von Walther » Gespeichert
Kaprifol
***
Offline Offline

Kaprifol

« Antworten #5 am: 09. Dezember 2013, 16:11:59 »

Mmmmm, Pomeranze! Die sind hier sehr beliebt, als Gewürz, nicht als Pflanze. Habe erst gestern ein typisches Weihnachtsbrot gebacken - Vörtbröd. Nicht vorstellbar ohne Pomeranzenschale. Die getrocknete Schale wird ca. 1/2 Stunde in Wasser gekocht, der/die/das Albedo weggeschnitten und der verbleibende Rest kommt als kleinste Würfelchen ins Brot. Lecker. Auch für Orangenwein sehr zu empfehlen. Dafür sind dann aber frische Früchte besser geeignet, die es hier im Februar im Supermarkt gibt.
Hmmm - das war jetzt etwas OT....
Gespeichert
clara
*****
Offline Offline


Klimazone 8 - Phänolog. Naturraum 67 36m NN


WWW
« Antworten #6 am: 09. Dezember 2013, 18:17:25 »

interessant um was es hier geht, ich bin nämlich bitterorangemarmeladengeniesser
und empfinde die immer als zu süss, weshalb sie ewige wochen gestrichen wird

darin ist enthalten: geliermittel, zucker, bittere orangen, pektinund säuerungsmittel

nun hast du ja zitronen - aber ich glaube das geliermittel bindet alles ab...
Gespeichert

Blumigen Gruß
clara
**
ein feines und interessantes Forum mit netten usern
und informativem Austausch - mit Gartenerfahrungen, keine Ausbildung -
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #7 am: 09. Dezember 2013, 19:12:22 »

So, bin gerade im Dunkeln noch mal unter dem Stachelmonster rumgekrochen und habe was aufgesammelt. Die Früchte sind nach wochenlangem liegen auf dem Boden mit gelegentlichem Bodenfrost schon etwas angegammelt, aber zu Dokumentationszwecken reichts noch.







Also nur Kerne und maximal ein Esslöffel Saft pro Frucht. Die Schale ist schon etwas aufgedunsen.


Clara, koche Dir Deine Orangenmarmelade aus Bitterorangen doch einfach selbst, dann kannst Du den Gelierzuckergehalt regeln wie du möchtest.


LG
Walther

« Letzte Änderung: 09. November 2016, 12:48:32 von Walther » Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #8 am: 09. November 2016, 12:38:20 »

Die Fruchtschale ist dermaßen bitter, dass ich auf eine Weiterverarbeitung zu Marmelade bis jetzt verzichtet habe.

Aber jetzt war es so weit, 2016 habe ich den Test-Marmelade-Kochversuch mit Bitterzitronen (Poncirus trifoliata), gemacht und bin so positiv überrascht, dass ich anschließend die ganze diesjährige Ernte ( ca. 2kg - Lächelnd ) verarbeitet habe. Die Bitterkeit ist angenehm, ich hatte schon bitterere Marmelade aus Bitterorangen (Citrus × aurantium).

Wer Zugriff auf Pocirus-trifoliata-Früchte hat und auch gern bitter mag, sollte den Versuch wagen.

So habe ich es gemacht:

Früchte ernten



Früchte waschen und abbürsten
Früchte halbieren



Kerne, Saft und Fruchtfleisch (KSF) mit einem Löffel rauspulen





KSF mit Wasser kurz aufkochen
KSF mit Stabmixer pürieren (Kerne werden dabei nicht zerstört!)
Püriertes KSF von den Kernen mit einem Sieb abtrennen
Kerne verwerfen
Fruchtschalenhälften mit Messer zerkleinern (zB 5mm-Streifen)
Leeren (großen) Kochtopf, ggf. Dampfdrucktopf (DDT) wiegen
Fruchtschalen mit püriertem Fruchtfleisch und ggf. weiterem Wasser weich kochen (DDT 30min)
Fruchtmasse mit Stabmixer pürieren ggf. weiteres Wasser zufügen
Topf mit Füllung wiegen, Gewicht des Fruchtmuses ausrechnen
Zucker (ggf. Gelierzucker) unterrühren. 
Marmelade aufkochen
Glaser, Deckel, Einfülltrichter usw. sterilisieren
Marmelade heiß in Gläser abfüllen

Die Fruchtmasse geliert stark, wie man es auch von anderer Orangenmarmelade kennt.
Darum ist eine entsprechende Wasserzugabe nötig und es reicht ggf. auch 'normaler' Zucker aus.
Ich verwende Wasser statt zB O-Saft, um den Originalgeschmack der Bitterzitrone nicht zu verfälschen.
Ist aber natürlich Geschmackssache, Rezeptvarianten sind denkbar und kann jeder selbst testen.

LG
Walther
Gespeichert
haelthir
***
Offline Offline



« Antworten #9 am: 09. November 2016, 15:20:01 »

Hallo Walter,

hast Du noch die Kerne übrig? Ich nehm sie Dir gerne alle ab Smiley
Stammen die Früchte von Deinem Baum?
Es gibt auch Bäume mit einem leichtem Aroma nach Erbrochenem Smiley plus bitter. Smiley
Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #10 am: 09. November 2016, 15:38:45 »


Die Kerne wurden gekocht. Die sind  jetzt tot. Und ja, sie waren von meinem Busch.

LG
Walther

Gespeichert
haelthir
***
Offline Offline



« Antworten #11 am: 10. November 2016, 11:23:59 »

dann scheinst Du ein ziemlich gutes Exemplar zu haben. Hattest Du auch keine Probleme mit dem Harz in der Fruchtschale?
Ich fand das Schneiden der Schalen sehr mühsam, da alles nur noch klebte. Die Bitterkeit war eher angenehm. Manche Bäume haben aber auch ein sehr unangenehmes Aroma, im neuen BotGar Hamburg gibt es 2 Bäume, der eine war ganz gut der andere überhaupt nicht.
Ich versuche mir eine kleine Sammlung mit "guten" Poncirus aufzubauen und habe deshalb schon einige Bäumchen probiert, die Fruchtqualität scheint stark zu variieren.


Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #12 am: 10. November 2016, 12:14:32 »

Ja, das Harz ist etwas lästig - aber da muss man durch. Es verklebt hauptsächlich den Löffel beim KSF-auskratzen und die Finger. Das (scharfe!) Messer bleibt relativ sauber.

Das die Geschmacksqualität variiert kann ich mir gut vorstellen. Ist ja bei anderen Wildobstarten auch so.
Die Wahrscheinlichkeit, dass die Früchte der Sämlinge wie die der Mutterpflanze schmecken, ist durch Polyembryonie auch recht hoch.

LG
Walther
« Letzte Änderung: 10. November 2016, 12:28:19 von Walther » Gespeichert
haelthir
***
Offline Offline



« Antworten #13 am: 10. November 2016, 13:57:52 »

Hallo,

hast Du evtl. noch eine Frucht übrig, Du hast zwar geschrieben sie sind alle weg, aber vielleicht liegt doch noch eine unterm Baum?
Ich bekomme evtl. Früchte von einem franz. Baum, der bitterfrei sein soll zum testen geschickt. Wenn es Dich interessiert schicke ich Dir gerne eine Frucht.

VG haelthir
Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #14 am: 10. November 2016, 14:33:23 »


Bitterfreie Bitterzitronen? ... Igitt  Zwinkernd  --- Spaß beiseite, derzeit habe ich keinen Bedarf für Langzeit-Zitrus-Experimente.

Und leider sind heuer hier wirklich keine Früchte mehr verfügbar.

LG
Walther
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Querfeldein  |  Verwendung unserer Pflanzen in Haus und Küche (Moderator: Cosima)  |  Thema: Poncirus trifoliata verarbeiten « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines