Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
24. Oktober 2020, 10:56:03
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Schon mal die RSS-Feeds probiert?
forum.planten.de  |  gartenlandschaftsforum  |  Boden- und Düngungsforum (Moderator: Walther)  |  Thema: Bodengare - Abdeckung - Mulchen??? 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Bodengare - Abdeckung - Mulchen???  (Gelesen 4096 mal)
klaus
Gast
« am: 18. April 2002, 16:48:24 »

Grundsätzlich ist wohl bedeckter Boden besser als offener Boden. Soviel meine ich verstanden zu haben. Im Ziergarten habe ich dieses Problem fast optimal lösen können, weil ich hier mit den Bodendeckern Lücken schließen kann und bis auf die Wintermonate, wenn verschiedene Stauden einziehen eigentlich kein offener Boden zu finden ist. Eine Möglichkeit auch diese noch zu schließen wäre Mulchen. Die verschiedene Berichte über die einzelnen Mulchmaterialien haben mich aber eher verunsichert als davon überzeugt.
Im Nutzgarten lese ich nun viel über Vlies oder Mulchen, aber manche raten auch zu Zwischenpflanzungen z. B. mit Gelbsenf. Diese Plastikbahnen finde ich nun einfach scheußlich und womit kann man zwischen Gemüsepflanzen sinnvoll mulchen und wie? Mulch unterdrückt das Wildkraut, lockt aber auch Schnecken an.
Es gibt ja ganz überzeugte Mulchgärtner und von denen möchte ich gerne etwas lernen. Wer hilft mir auf die Sprünge?
Gespeichert
Andrea
Gast
« Antworten #1 am: 19. April 2002, 13:18:31 »

Mulchen im eigentlichen Sinne, mache ich vielleicht nicht, will heißen ich trage keine 10cm Rindenmulch auf durch den nichts durchkommt, sondern bedecke den Garten mit etwa 4cm Material, das mir im Moment in die Finger kommt, das sind aus Nachbargärten Häckselmaterial, Rindenmulch um die Rhododendren und Kompost aus der Kompostieranlage (da neuer Garten noch nichts eigenes). Die Flächen die noch nicht dauerhaft bepflanzt sind, sind teilweise seid Februar mit Gelbsenf und Heute mit einer bunten Mischung aus Kornblumen, Jungfer im Grünen, Studentenblume, Ringelblumen, Cosmea, Malven u.a. eingegrünt worden.
Nach nur 4 Monaten, obwohl der Garten mit gesiebten Mutterboden komplett neu aufgefüllt wurde finde ich bei jedem Spartenstich Regenwürmer und auch Asseln fühlen sich hier wohl.
Eine dicke Mulchschicht hatte ich im alten Garten und den Eindruck, dass meine Bodendecker es damit unnötig schwer hatten, erst nach teilweiser Verrottung des Mulchs haben sie nach 3 Jahren mit einmal richtig losgelegt, ein Nachfüllen war dann nicht mehr nötig, da der Boden durch sie abgedeckt war.

Gespeichert
Distel
Gast
« Antworten #2 am: 26. April 2002, 21:38:03 »

Ich stimme Raphaela in jedem Punkt zu - ich mulche den Garten (ebenfalls kein Gemüse) seit nunmehr 15 Jahren vorwiegend mit Rindenmulch und habe nur gute Erfahrungen damit. Pflanzen und Bodenleben gedeihen in dem vorher schweren, undurchlässigen Lehmboden hervorragend!
LG, Distel
Gespeichert
Charlotte
**
Offline Offline



« Antworten #3 am: 27. April 2002, 09:19:46 »

Ich mulche mit Kompost, Rasenschnitt, Stroh, Pferdemist und allem, was sonst noch anfällt, unter anderem, um die Qualität unseres verdichteten Bodens zu verbessern.
Das mache ich seit 3 Jahren und wundere (und freue) mich gleichzeitig, warum die Vögel bei mir immer mehr und die Läuse immer weniger werden!

Auf den Zusammenhang hätt ich auch selber kommen können, oder?  Zwinkernd

Liebe Grüsse
Charlotte



 
Gespeichert
frank
**
Offline Offline

Eine Hornisse macht noch keinen Sommer!


WWW
« Antworten #4 am: 15. Mai 2002, 13:09:28 »

Sollten jetzt Mulch-Newbies (Mulch-Frischlinge  Küsschen oder Interessierte) hier in diesen Thread stolpern so sei ihnen folgender Link empfohlen:

http://www.nua.nrw.de/boden/naturtip/nt_03.htm

Ciao,

Frank.
Gespeichert

Ciao,
Frank
radedorm
Gast
« Antworten #5 am: 16. Mai 2002, 22:49:50 »

habe im letzten herbst versucht, erdbeerpflanzen mit folie zu mulchen.

es war die katastrophe.

mal abgesehen davon, dass das ganze tatsächlich nicht unbedingt schön anzusehen war, es war zudem unheimlich mühsam, die ränder luftdicht abzuschließen. trotz allen aufwandes - bei jedem windstoß flog mindestens eine erdbeerpflanze ins benachbarte gemüsebeet. und hier oben gibt`s ne ganze menge windstöße.

vor 2 wochen hatte ich es satt und befreite die verbliebenen tapferen erdbeerpflanzen von all dem kunstmulch. seither blühen sie dankbar wie entfesselt.
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  gartenlandschaftsforum  |  Boden- und Düngungsforum (Moderator: Walther)  |  Thema: Bodengare - Abdeckung - Mulchen??? « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines