Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
01. Dezember 2020, 08:46:41
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Schon mal die RSS-Feeds probiert?
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Apfelsorten: 'Korbiniansapfel' = 'Stina Lohmann' 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Apfelsorten: 'Korbiniansapfel' = 'Stina Lohmann'  (Gelesen 11426 mal)
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« am: 05. September 2010, 06:56:18 »

In meinem Album entdecke ich gerade eine Apfelsorte, die ich hier im Obstforum noch nicht gezeigt habe, den 'Korbiniansapfel':


KorbiniansapfelIMG_2343     KorbiniansapfelIMG_2346

KorbiniansapfelIMG_2353     KorbiniansapfelIMG_2355

Wenn Euch der mal in die Hände fällt, unbedingt probieren!  Der Korbiniansapfel ist sehr aromatisch und lecker.

LG
Walther

« Letzte Änderung: 20. Februar 2014, 20:11:34 von Walther » Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #1 am: 28. Dezember 2010, 14:03:41 »


Name:
Korbiniansapfel
I..............................
weitere Namen
KZ3 - Apfel
I..............................
Herkunft:
Sämling aus dem Konzentrationslager Dachau, 1944 (www.baumgartner-baumschulen.de)
I..............................
Frucht:
mittelgroße, goldgelbe, kräftig rotgestreifte, saftige, gewürzte Tafelfrucht (www.baumgartner-baumschulen.de)
abgestumpft rundlich mit 5 deutlich ausgebildeten Rippen. Fruchtschale glatt, Schale leicht fettig. Fruchtfleisch grünlichweiß, fein. Harmonisches Zucker-Säure-Verhältnis. (www.simon-pfaffenhofen.de)
I..............................
Verwendung:
Tafel- und Wirtschaftsapfel (www.erzbistum-muenchen.de)
I..............................
Reifezeit:
Ernten: Ende Oktober, Genussreife: Dezember bis Mai (www.baumgartner-baumschulen.de)
I..............................
Lagerung:
Frucht welkt nicht (http://baumschule-boysen.de)
I..............................
Anfälligkeiten:
widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge, vor allem gegen Schorf (www.simon-pfaffenhofen.de)
Mäßiger Fruchtschorf kann in warmen, geschlossenen Tallagen auftreten (Mühl)
Widerstandsfähigkeit gegenüber Frost und Kälte (http://www.all-in.de)
I..............................
Blüte, Befruchtung:
diploid
I..............................
Ertrag:
mittelfrüh einsetzend und regelmäßig (www.simon-pfaffenhofen.de)
I..............................
Standort:
für Obstwiesen und Feldflur empfehlenswert; für Lehmböden (www.baumgartner-baumschulen.de)
bis in mittlere Höhenlagen geeignet (www.kv-gartenbauvereine-bamberg.de)
für Obstwiesen und Feldflur (www.simon-pfaffenhofen.de)
I..............................
Wuchs:
kräftiger Wuchs, breite Krone (http://shop.baumschuleritthaler.de)
I..............................
Schnitt:
I..............................
Veredelung:
Für Hoch- und Halbstämme geeignet (Mühl)
Maunzenapfel als Stammbildner (www.simon-pfaffenhofen.de)
I..............................
Sonstiges:
Es besteht durch zahlreiche Nachbestimmung des Apfels die begründete Vermutung, dass es kein einziges Exemplar eines Baumes mit dieser Apfelsorte gibt. Vermutlich hat sogar schon Korbinian Aigner die Edelreiser verwechselt. Alle einer Nachbestimmung unterzogenen Früchte von seit Jahren im Handel erhältlichen Bäumen mit der Bezeichnung 'Korbiniansapfel' wurden bis jetzt bei der Nachbestimmung als Äpfel der Sorte 'Stina Lohmann' erkannt.
I..............................
Literatur:
Mühl, Alte und neue Apfelsorten, 5. Aufl. (Mühl)


LG
Walther


« Letzte Änderung: 23. Dezember 2013, 14:42:32 von Walther » Gespeichert
starking007
****
Offline Offline

starking007
Schattengarten


« Antworten #2 am: 28. Dezember 2010, 20:45:52 »

Es geht nicht anders, gerne würde ich positives dazu schreiben,

diese Apfelsorte hat eine fantastische Geschichte, die man als Obstliebhaber kennen muss,

aber: Der Baum hat aus meiner Erfahrung eine unharmonische Wuchsform,
der Geschmack war sicher der Beste unter den im KZ gezogenen.......................

Ich bekam kürzlich einige mit großem Aufwand hervorragend herangezogene Hochstämme als
Jubiläumspreise für meine Vereine.

Ich hab die Bäume im Topf meinen vielen Obstliebhabern (Fachleute) angeboten,
die wollten den nicht mal als Veredelungsunterlage, trotz der schönen Stämme.

Ich hab sie häckseln lassen und dafür den Vereinen essbare Apfelsorten überlassen...................
Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #3 am: 28. Dezember 2010, 21:29:46 »


Starking, das finde ich interessant!

Neben den persönlichen Geschmacksvorlieben scheint es sich herauszustellen, das zB auch der Standort zur Fruchtqualität beiträgt.

Ich kenne nur einen Baum dieser Sorte der auf 'halböffentlichem' Grund im Obstbaugebiet der Elbmarsch steht und der frei beerntet werden kann. Es gelingt mir nur alle paar Jahre einige Früchte zu ergattern. Und dann war ich jedesmal vom Aroma durchaus angetan, genau wie die anderen Miternter. Ich bin übrigens sicher, dass der Baum richtig bezeichnet ist. Er ist ca. 30 Jahre alt. Ob die Wuchsform unharmonisch ist, werde ich nächsten Herbst mal überprüfen und ggf ein Foto mitbringen.


Die Geschichte des Apfels finde dagegen ich nun wieder recht nervig. Jeder, der sie in Büchern oder im Netz wiedergibt, schmückt sie mit eigener Fantasie noch ein wenig mehr aus. Fehlt nur noch ein 'Wunder' und ein 'Heiliger'.  Schweigend

LG
Walther

« Letzte Änderung: 23. Dezember 2013, 14:45:35 von Walther » Gespeichert
starking007
****
Offline Offline

starking007
Schattengarten


« Antworten #4 am: 28. Dezember 2010, 21:53:27 »

R0016013Elbmarsch:
Da dürften wir das genaue Gegenteil an Boden haben:
Da wenn du nachts mit dem Pickel reinhaust,
kannst du dir die Sylvesterraketen ersparen ! Zwinkernd
So fliegen die Funken! Na ja, machmal findet man zwischen den Steinen auch Humus.

Bild: Pflanzloch einer Hosta, fast fertig ausgehoben.


Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #5 am: 01. November 2013, 13:09:50 »



Inzwischen/heuer ist mir noch ein Baum des Korbianapfels über den Weg gelaufen und ich konnte sogar noch einige Fotos machen von durchaus schön ausgereiften Äpfeln dieser Sorte.

Korbiniansapfel_IMG_3602      Korbiniansapfel_IMG_3607


Korbiniansapfel_IMG_3609      Korbiniansapfel_IMG_3622


Korbiniansapfel_IMG_3624      Korbiniansapfel_IMG_3627

Fotos vom Innenleben und Bericht vom Geschmackstest folgen.

LG
Walther

Gespeichert
clara
*****
Offline Offline


Klimazone 8 - Phänolog. Naturraum 67 36m NN


WWW
« Antworten #6 am: 01. November 2013, 16:34:43 »

du machst hier eine feine Vorlage Walter wie man eine Apfelsorte vorstellen kann

« Letzte Änderung: 01. November 2013, 17:55:27 von clara » Gespeichert

Blumigen Gruß
clara
**
ein feines und interessantes Forum mit netten usern
und informativem Austausch - mit Gartenerfahrungen, keine Ausbildung -
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #7 am: 01. November 2013, 17:38:08 »

Hallo Clara

Zur Bestimmung eines unbekannen Apfels ist der Namensrest 'C...f...' als Angabe etwas wenig (und passt auch nicht in diesen Thread).

Vielleicht findest Du hier was: http://www.apfelsorten-datenbank.de.vu/ ?
Oder hier: http://forum.planten.de/index.php/topic,19194.msg269689.html#msg269689?


Ich notiere mir Namen immer gleich vor Ort oder fotografiere das Namensschild: Korbiniansapfel_IMG_2227

LG
Walther

« Letzte Änderung: 05. November 2013, 16:16:59 von Walther » Gespeichert
Marlene50
*
Offline Offline



« Antworten #8 am: 01. November 2013, 20:14:50 »

Sehr interessant, wie unterschiedlich hier die Geschmackvorlieben sind.  Wir hatten im benachbarten Ort einen Tag des Apfels, bei dem verschiedene Apfelsorten ausführlich vorgestellt worden sind. Der Korbiniansapfel  war mir neu, allerdings sehr schön anzusehen wie auf den hier gezeigten Fotos. Auch den Geschmackstest hat er bestanden. War vielleicht von einem besonders gut gewachsenen Baum.
Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #9 am: 05. November 2013, 16:12:19 »


Ich hatte jetzt Gelegenheit mal Bilder vom Innenleben zu machen und habe auch geschmacklich getestet.

Korbiniansapfel_IMG_3822      Korbiniansapfel_IMG_3823


Korbiniansapfel_IMG_3827      Korbiniansapfel_IMG_3828

Der Apfel, den ich probiert habe hatte schon eine kleine verletzungsbedingte Faulstelle.

Sein Aroma war stark ausgeprägt, kräftig süßsauer, mit einem lange anhaltenden ungewöhnlichen, angenehmen Eigengeschmack.
Fruchtfleisch weiß, etwas gelblich-grünlich, fest, knackig, saftig.

Standort: sonnig, Alleebaum am Deich in der Elbmarsch.

Also ich würde mir auch selbst einen Pflanzen, wenn ich denn den Platz hätte.

LG
Walther

Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #10 am: 13. November 2013, 16:24:20 »

Ich habe neue Nachrichten zum Korbiniansapfel gehört:

Unter Apfelkennern hält sich hartnäckig der Verdacht, das es irgendwann in der Vergangenheit zu Verwechselung bei Edelreisern gekommen ist und darum alle seit Jahren im Handel erhältlichen Bäume mit der Bezeichnung 'Korbiniansapfel' in Wirklichkeit die Sorte 'Signe Tillisch' 'Stina Lohmann' sind.

So sollen zB Mitglieder des Pommologenvereins bundesweit händeringend nach dem wirklichen Kobiniansapfel suchen, um die Existenz dieser Sorte mit Hilfe von genetischen Untersuchungen überhaupt noch bestätigen zu können.

Also, wer glaubt, tatsächlich einen alten echten 'Korbiniansapfel'-Baum zu haben oder zu kennen, sollte den Kontakt zum Pommologenverein suchen.

Ich selbst kann das natürlich aus eigenem Wissen kaum beurteilen, bin aber gespannt, wie sich das entwickeln wird.

Meine Fotos oben sind darum vermutlich auch nicht vom Korbiniansapfel.  Weinen


LG
Walther

« Letzte Änderung: 23. Dezember 2013, 14:22:37 von Walther » Gespeichert
winterstreifling
*
Offline Offline


« Antworten #11 am: 13. November 2013, 20:35:44 »

Ich habe neue Nachrichten zum Korbiniansapfel gehört:

Unter Apfelkennern hält sich hartnäckig der Verdacht, das es irgendwann in der Vergangenheit zu Verwechselung bei Edelreisern gekommen ist und darum alle seit Jahren im Handel erhältlichen Bäume mit der Bezeichnung 'Korbiniansapfel' in Wirklichkeit die Sorte 'Signe Tillisch' sind.





Hallo Walther,

Tatsache ist das in der Vergangenheit irgendwann der Kobiniansapfel mit der Sorte Stina Lohmann verwechselt wurde.

Den richtigen Korbiniansapfel gilt es nun wieder aufzuspüren.

Dein Apfel dürfte also Stina Lohmann sein.

Nimm es positiv, passt eh besser in den hohen Norden.

P.S. Mit Signe Tillisch hat das nichts zu tun.
Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #12 am: 13. November 2013, 23:10:29 »


Oh, danke, für den Hinweis, dann habe ich wohl den Namen verwechselt

LG
Walther

Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Apfelsorten: 'Korbiniansapfel' = 'Stina Lohmann' « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines