Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
18. Januar 2021, 01:54:04
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Schon mal die RSS-Feeds probiert?
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Gehölze-Forum (Moderatoren: Hilmar, winterliesel)  |  Thema: Hecke als Sichtschutz 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: 1 2 [3] 4 Nach unten Drucken
Autor Thema: Hecke als Sichtschutz  (Gelesen 14085 mal)
starking007
****
Offline Offline

starking007
Schattengarten


« Antworten #30 am: 13. Oktober 2010, 22:10:40 »

Fast generell kauft man bei Pflanzen einen gesunden Ballen, gesunde, gute Wurzeln.
Ob da beim Kauf oben mehr oder weniger dran ist, ist weniger wichtig.
Was man beim Pflanzschnitt, oder anfangs durch zuwenig schneiden versemmelt,
ist später kaum mehr gut zu machen!
Runter damit, ausser du pflanzt Zucker!!!
Gespeichert
Comtesse de Leusse
**
Offline Offline


« Antworten #31 am: 14. Oktober 2010, 10:02:52 »


Wenn ich die Hecke jetzt 1/3 kürze, dann wächst sie aber auch weiterhin schön in die Höhe? Endhöhe soll bei 2,5 bis 3 Metern sein! Dann grenzt sie nämlich gut an Nachbars Buchenhecke.

Zu Anfang oft schneiden finde ich nicht schlimm. Sind nur 11 Meter  Cool

Was ich mich nun jedoch noch frage: Welche Hecke habe ich nun bekommen? Irgendwie bin ich mit Hainbuche (ist die nicht günstiger und verliert die Blätter) und Rotbuche (behällt Blätter bis zum Frühjahr) im Krieg. Das wird wohl überall durcheinander geworfen, daher hats www nicht geholfen. Wer kann mir sicher weiter helfen? ich wollte eine Rotbuchenhecke gekauft haben, weil mir wichtig ist, das die Blätter lang dran bleiben, bin aber nun völlig irritiert! Wer kann mir gezielt und sicher sagen, woran ich es erkenne und welche Vor- und Nachteile die jeweiligen haben!
« Letzte Änderung: 14. Oktober 2010, 10:43:48 von Comtesse de Leusse » Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #32 am: 14. Oktober 2010, 10:17:29 »

"Efeu"-Beitrag entfernt.
Das war ein Spamm-Beitrag, wie er in letzter Zeit gelegentlich vorkommt.

Der Spammer kopiert einen beliebigen älteren Fachbeitrag, verunreinigt ihn mit einem Spamm-Link und fügt den Beitrag in einen anderen beliebigen Thread wieder ein  ---  aus reiner Werbeabsicht.

Sowas löschen wir immer möglichst zeitnah.

LG
Walther

« Letzte Änderung: 14. Oktober 2010, 10:31:51 von Walther » Gespeichert
Comtesse de Leusse
**
Offline Offline


« Antworten #33 am: 14. Oktober 2010, 10:44:55 »

"Efeu"-Beitrag entfernt.
Das war ein Spamm-Beitrag, wie er in letzter Zeit gelegentlich vorkommt.

Der Spammer kopiert einen beliebigen älteren Fachbeitrag, verunreinigt ihn mit einem Spamm-Link und fügt den Beitrag in einen anderen beliebigen Thread wieder ein  ---  aus reiner Werbeabsicht.


Danke! Immer was neues mit diesen Spammern. So kannte ich das noch nicht.
Gespeichert
Hahahanne
Gast
« Antworten #34 am: 14. Oktober 2010, 16:55:22 »

Welche Hecke habe ich nun bekommen?......    Das wird wohl überall durcheinander geworfen,

Schau Dir doch mal bei  Baumkunde.de  die Zweige und Knospen von beiden genau an. Wenn noch Blätter dran sind, kannst Du die auch mal vergleichen. Die Hainbuche hat deutlich weichere/zartere Blätter mit engen Blattadern, die Rotbuche hat richtig hartes Laub mit breiteren Abständen zwischen den Blattadern. Der Unterschied weich - hart entspricht fast dem von Birkenlaub zu Eichenlaub. Auch die Rinde der Zweige unterscheidet sich.

LG Hanne

PS: Der Blattrand der Hainbuche ist gezähnt, bei der Rotbuche ist er glatt bis leicht gewellt.
« Letzte Änderung: 14. Oktober 2010, 16:59:28 von H a n n e » Gespeichert
Doc_Marten
*
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!?


« Antworten #35 am: 14. Oktober 2010, 17:38:07 »

An den Knospen kann man es auch gut erkennen, Hainbuche die, die Blätter nicht über Winter hält hat kleine rundliche nicht Spitze Knospen. Die Rotbuche behält über Winter die Blätter und die Knospen sind lang und Spitz man kann sich fast dran piecken.
Die Blätter der Hainbuche sind kraus an den Blattadern und gezackt, die ber Rotbuche sind glatt auch am Rand.

Zum Schneiden, ich mache generel kein Pflanzschnitt, auser die Wurzeln sind nicht ausreichend. Ansonsten wird im Sommer mal geschitten was meist nicht nötig ist. Nach 12 Jahren auch noch nie Probleme damit gehabt das Bäume deshalb ausgingen oder Hecken nicht dicht wurden.
Hainbuche und Rotbuche wird auch mit 2 mal Scheiden dicht. Aber ganz fein und dicht halt nur mit öfter Schneiden.
Ist die Frage wie man es haben möchte gut oder sehr gut.
Und wie viel Arbeit.
Gespeichert
Comtesse de Leusse
**
Offline Offline


« Antworten #36 am: 14. Oktober 2010, 19:38:25 »

Na denn kann ich jetzt schon sagen, das es eine Hainbuche ist. *brast* Die Blätter sind auffällig gezahnt und irgendwie grob, krauss.... Da werde ich mich mal beschweren! Als Rotbuche gekauft!  Ärgerlich
Gespeichert
Hahahanne
Gast
« Antworten #37 am: 15. Oktober 2010, 07:22:52 »

Einem Gärtner (noch dazu aus einer Baumschule) ist diese Verwechslung mit Sicherheit nicht "versehentlich" passiert. Ein solcher kennt den Unterschied sehr genau.

LG Hanne
Gespeichert
Comtesse de Leusse
**
Offline Offline


« Antworten #38 am: 15. Oktober 2010, 12:06:12 »

Einem Gärtner (noch dazu aus einer Baumschule) ist diese Verwechslung mit Sicherheit nicht "versehentlich" passiert. Ein solcher kennt den Unterschied sehr genau.

LG Hanne


Beschweren werde ich mich auf jeden Fall. Mal sehen was draus wird.  Unentschlossen
Gespeichert
Alma
*****
Offline Offline


Rothaargebirge, kalt und nass, Klimazone 6a/5b?


« Antworten #39 am: 15. Oktober 2010, 12:29:47 »

Das ist ja natürlich superärgerlich, wenn man die falsche Sorte bekommt!  Ärgerlich
Aber zum Trost: Die Hainbuche behält die Blätter zwar nur für eine kurze Zeit und ist im Winter kein toller Sichtschutz, aber als Hecke im Frühling, Sommer und Herbst ist sie mindestens genauso schön wie Rotbuche. Im Frühling ist unsere Hainbuchenhecke außerdem früher grün als die Rotbuchenhecke der Nachbarn. Ob das generell so ist, kann ich allerdings nicht garantieren.
LG Alma
Gespeichert

"Je länger wir gärtnern, umso mehr lernen wir; und je mehr wir lernen, umso häufiger erkennen wir, wie wenig wir wissen." (Vita Sackville-West)
Comtesse de Leusse
**
Offline Offline


« Antworten #40 am: 15. Oktober 2010, 12:42:18 »

Nuja, aufgrund der Umstände die man hat, werde ich die Hainbuchenhecke wohl behalten (und gleich mal Foto machen. Muss das mit der Galerie mal lernen). Sie haben beide Vor- und Nachteile. Beschwert habe ich mich gerade schriftlich. Bin gespannt was da zurück kommt. Ob überhaupt was kommt  Huch Sonst muss ich da anrufen!

Gespeichert
Comtesse de Leusse
**
Offline Offline


« Antworten #41 am: 15. Oktober 2010, 16:41:55 »

So ich habe mal Fotos in die Galerie geladen KLICK.

Was meint ihr, sind das gute/normale Heckenpflanzen? Sind noch nicht beschnitten.
Und man erkennt an den Blättern gut wie unerschiedlich sie sind. "Die Neue" und "Nachbars Alte".

Ich habe nun gehört, das Rotbuche nicht gut bis gar nicht aus dem Stamm ausschlägt. Werden wir immer dieses Gerippe vom Nachbarn sehen? Das ist jetzt einen Sommer alt. 2009 wurden auf unserer Seite viele riesige Tannen und Thujen gefällt.
Gespeichert
Doc_Marten
*
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!?


« Antworten #42 am: 15. Oktober 2010, 16:52:51 »

Ja das ist ganz sicher Hainbuche. Auf sandigen Boden hatt Hainbuche auch eher Vorteile, da die Rotbuche schweren Boden bevorzugt.
Und ja Nachbarshecke wird wohl eine ganze weile so aussehen da sie in der Tat schlecht wieder Auslaufen.
Gespeichert
Comtesse de Leusse
**
Offline Offline


« Antworten #43 am: 15. Oktober 2010, 17:20:27 »

Der Boden ist leider eher schwer. Wir haben jedoch noch von der Renovierung so viel Sand, das ich etwas davon untergemischt habe!

Nuja... nun ist abwarten angesagt. Zum einen, ob sich die Baumschule am WE meldet und zum anderen, wie sie sich so entwickelt  Augen rollen Man kann sich nicht vorstellen, das die sich mal so verzweigt und groß wird, wie Nachbarshecke. Optisch soll sie daran anschließen. Aber jede Hecke hat wohl mal klein angefangen  Zwinkernd
Gespeichert
Comtesse de Leusse
**
Offline Offline


« Antworten #44 am: 29. Oktober 2010, 15:11:40 »

So, beschweren klappt nicht. keine Antwort bzw. es geht keiner ran. War allerdings auch spottbillig weils eine Baumschulauflösung war. Vielleicht gibts die nun einfach nicht mehr!

Auf jeden Fall kam mir der Gedanke, ob ich nicht selber aus Bucheckern eine Rotbuchenhecke ziehen kann, die ich dann versetzt dazu pflanze.
geht sowas oder sind diese Rotbuchenhecken ganz bestimmte Sorten?

Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] 4 Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Gehölze-Forum (Moderatoren: Hilmar, winterliesel)  |  Thema: Hecke als Sichtschutz « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines