Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
30. November 2020, 00:09:20
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Die Inhalte von Forum und Galerie (Fotos, Texte...) unterliegen der Creative Common License
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: neuer mehrsortenbirnenbaum 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: neuer mehrsortenbirnenbaum  (Gelesen 990 mal)
avz
*
Offline Offline


« am: 10. Januar 2010, 17:16:00 »

servus obstler!!

ich lese schon seit einiger zeit in diesem forum, hab mich nun angemeldet und gleich mal ne frage zur veredelung eines baunes in meinem garten, da ich die birne schön gewachsen ist, ich sie aber nciht fällen möchte:

der birnenbaum ist vermutlich eine 20-25 jährige Birne. 15cm Stammduchmesser und ca. 4-5 m hoch. ein niederigstamm/spindelbusch und hochpyramidal gewachsen. auf was verdedelt der baum ist weiss ich leider nciht. standort ist geschützt im raum niederbayern (klimazone 6b).

Der Baum ist eine Mostbirne, da unglaublich bitter. da ich zwar saftpresse 8äpfel+birnen im sept/okt), aber nicht brenne ist der baum nicht nutzbar für mich. die früchte fallen vom baum und sowohl ich als der hund essen die birnen nicht... deshalb will ich den baum umveredeln. habe daran gedacht ersteinmal auszuprobieren wie das mit der kopulation/propfen geht, um nächstes jahr dann anzugreifen. ich will am liebsten gleich mehrere birensorten drauveredeln.

fragen:

1. muss der reifezeitpunkt der neuen birnensorten mit der alten übereinstimmen??
2. sind folgende sorten möglich: clapps liebling, alexander lucas, Bosc´s Flaschenbirne, Vereinsdechant?
3. ist das propfen oder die kopulation die bessere technik?
4. was gibts sonst zu beachten?

vielen dank für eure antworten.

robert
Gespeichert
Baumfex
****
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #1 am: 10. Januar 2010, 18:55:46 »

Hallo Robert,

extreme Unterschiede im Reifezeitpunkt würde ich vermeiden, kannst aber durchaus experimentieren (der Rekordbaum lag glaube ich bei über 100 einveredelten Sorten  Zwinkernd, war aber auch ein Apfelbaum  Zwinkernd)
Birnenpfropfen ist recht einfach, da Reiser erfahrungsgemäß sehr gut anwachsen. Kannst Reiser ca. ab März auch direkt von einem anderen Baum schneiden und einpfropfen. Am besten hält wohl die sogenannte "Kopulation mit Gegenzungen" (welch furchtbares Wort), kannst aber auch Spaltpfropfen, Einspitzen, hinter die Rinde pfropfen etc. Wichtig ist eine möglichst lange Schnittfläche bei den Reisern (5 cm sollten es schon sein) und mit Weiden kannst Du das vorher schön üben.
Die Pfropfstelle sollte gut mit Bast stabilisiert und mit speziellem Veredlungswachs luftdicht verschlossen werden. Wenn sich die eingepfropften Sorten gegenseitig befruchten kannst Du mit einem besseren Ertrag rechnen, vorausgesetzt Wespen und Fäulnis verhindern das nicht, was aber leider häufig der Fall ist ...
Pfropfe nur auf Äste die langfristig ins Astgerüst passen und vermeide zu starke Rückschnitte. Mehrere kleinere Pfropfstellen sind wesentlich baumverträglicher als wenige große ...

Gruß
Baumfex
Gespeichert

Aliquid amplius invenies in silvis quam in libris.
Ligna et lapides docebunt te, quod a magistris audire non possis.
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: neuer mehrsortenbirnenbaum « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines