Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
01. Dezember 2020, 02:58:01
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Folge planten.de und Forum auch auf Twitter !
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Winterharter Feigenstrauch 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Winterharter Feigenstrauch  (Gelesen 18593 mal)
Mona
****
Offline Offline

Mona
Papageien- + Rosenfan


« am: 23. März 2003, 12:15:00 »

Hallo zusammen,

mich würde ein winterharter Feigenstrauch interessieren und ich bin auf der Suche über die Bayernfeige "VIOLETTA"  gestolpert.
Leider steht nirgends etwas zu ihrer Größe und ich habe überhaupt keien Ahnung, ob der Strauch 80 cm oder 400 cm groß wird  Augen rollen

Wer weiß etwas?
Gespeichert

Gruß,
Mona

Hamburg, Klimazone 8
steev
**
Offline Offline


Ich liebe Seerosen!!


« Antworten #1 am: 23. März 2003, 12:58:58 »

hallo mona,
wie groß die feige werden soll ist deine sache,denn wenn sie dir zu groß geworden ist kannst du sie einfach schneiden.meine feige ist letzten sommer ca.80cm in die höhe gewachsen.ich werde meine feige so hoch wachsen lassen,bis ich die obersten zweige im winter nicht  mehr mit zeitung einwickeln kann.ich wickele sie im winter wie eben beschrieben mit zeitung ein,damit sie vor schnee geschüzt ist.ich rate dir,sie im winter in ein gefäß zusätzen,das bei feuchter erde nicht platzen kann,weil feigen auch im winter viel wasser brauche.bei einem freund ist die feige im winter vertrocknet.
steev
Gespeichert

Gruß Stefan
Susanne
Gast
« Antworten #2 am: 24. März 2003, 08:08:15 »



Die "Bayernfeige Violetta" ist ein Marketing-Gag. Im Prinzip ist es nur eine ganz normale, blaufrüchtige Feige. Eigentlich kannst du von jedem Feigenbaum in der Nachbarschaft einen Steckling machen, sie wurzeln schnell an. Bis zu -15°C halten Feigenbäume hier in Deutschland auch durch, frieren bei kälteren Temperaturen zwar bis zum Boden runter, kommen aber aus dem Wurzelstock wieder.

Die Größe des Baumes hängt vom Standort, Schnitt und Alter ab. An geschützten Standorten können sie mehrere Meter hoch und breit werden. Allerdings wachsen Feigen hier eher strauchig, was am Nachtrieb aus dem Wurzelstock liegt.
Feigenbäume tragen schon nach zwei bis drei Jahren Früchte.



Gespeichert
bernhard
*****
Offline Offline


Klimazone 6


« Antworten #3 am: 24. März 2003, 08:16:45 »

gregor hat mal etwas erwähnt, was susannes aussage bestätigt: es sind auch schon "bayernfeigen" neben ganz "herkömmlichen" feigen hinuntergfroren. hauptsächlich wohl eine standortfrage.
Gespeichert

freundliche Grüße,
Bernhard
Sepp
Gast
« Antworten #4 am: 24. März 2003, 20:35:32 »

Hallo,

auch wenn 'Violetta' mehr Frost vertragen sollte als die Wildform, zumal wenn es sich um Feigen aus dem Süden handelt, heisste es ja noch lange nicht, dass sie alles aushält..
Geschützter Platz ist sehr wichtig und man sollte sie auch eher halbschattig pflanzen.

Vielleicht kennt jemand ihre Entstehungsgeschichte genauer, ich weiss nur, dass da keine Zuchtarbeit gelestet wurde, sondern es sich hier um eine Pflanze handelt, die mal einen bayrischen Winter überlebt hat, während alle anderen in der Reihe es nicht gepackt haben.
Angeblich soll die Baumschule vergessen haben, die Reihe zu roden und das hat denen wohl ne Menge Kohle gebracht Zwinkernd
Sollte ich meinem Chef morgen auch mal vorschlagen Grinsend

Sepp

Gespeichert
andreasNB
**
Offline Offline



WWW
« Antworten #5 am: 24. März 2003, 21:27:57 »

Hallo Mona,

kann mich da nur den Anderen in ihrer Meinung anschließen.

Im Forum "Garten und Exoten" wurde sogar berichtet das "Violetta" mehr zurückfriert als andere Feigen-Sorten.
Allerdings sollte die Sorte auch nicht verdammt / schlecht geredet werden.
Sie kann ja nix dafür das sie mit übertriebener Werbung als "einzig wahre winterharte Feige" angepriesen wird Zwinkernd
Die Sorte Violetta, denk ich, reiht sich ein in eine ganze Reihe von "winterharten" Feigen-Sorten.
Schau mal unter http://www.mercato-verde.ch/  nach. Da werden einige Sorten angeboten.

Irgendwo hab ich mal gelesen, das ein Autor die Feige in Bezug auf Winterhärte und Ertrag mit dem Pfirsich auf "eine Stufe" stellen würde.

Entscheidend ist der Standort - windgeschützt, sonnig, warm und nicht zu feuchter Boden.
Aber wo wohnst Du eigentlich ?
Im Bayerischen Wald (frostig) oder an der Bergstraße (warmes, mildes Klima) ?

Gruß Andreas NB

An Sepp:
Bist Du der Sepp aus dem Gartenforum "Andy´s grüne Plauderecke" bzw. treibst Du Dich da auch öfters "rum" ?
Gespeichert
Mona
****
Offline Offline

Mona
Papageien- + Rosenfan


« Antworten #6 am: 24. März 2003, 21:55:35 »

Aber wo wohnst Du eigentlich ?
Im Bayerischen Wald (frostig) oder an der Bergstraße (warmes, mildes Klima) ?

Hallo Andreas,

ääh, schau doch mal auf meine Signatur  Zwinkernd Oder ins Profil.
ja, nun bin ich zwar schlauer, aber gibt es eine empfehlenswerte Sorte (Standort Südwand), die nicht so groß wird? Sagen wir mal etwa - bis 1,50?

Gespeichert

Gruß,
Mona

Hamburg, Klimazone 8
Sepp
Gast
« Antworten #7 am: 24. März 2003, 22:37:57 »

AndreasNB,

jo das bin ich.

Du schreibst, die Feige sollte sonnig stehen und das ist meines Wissens bei 'Violetta' nicht der Fall, wollte ich noch erwähnen.

Grüsse
Gespeichert
Hermann.
***
Offline Offline



« Antworten #8 am: 25. März 2003, 06:57:43 »

Hallo Mona,

mit der Größe der Feigen gibt´s kein Problem. Du kannst sie jederzeit zurückschneiden wenn sie Dir zu hoch werden sollten.

Gruß
Hermann
Gespeichert

Viele Grüße aus dem Unterallgäu
Hermann
peterr
Gast
« Antworten #9 am: 25. März 2003, 07:18:12 »

Die"Bayernfeige" habe ich in Südostbayern zweimal probiert. An einem geschützen Standort in Vollsonne. Mit einem grossen Steintrog als Wärmespeicher im Rücken. Beide sind erfroren und nie mehr erschienen.

peterr
Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #10 am: 25. März 2003, 09:23:17 »

Hallo Mona
In HH gibt es an verschiedenen Stellen ausgepflanze Feigen, die dort seit Jahren die Winter mal mehr oder mal weniger erfolgreich überleben, aber sie überleben. Und Früchte sehe ich auch immer, habe allerdings noch nie probiert, wie reif sie denn werden.

Du könntest dir einen Steckling erbitten wenn sie sowieso beschnitten wird und so selbst einen Busch heranziehen. Versuchs mal z.B. auf dem Betriebshof von Planten und Blomen, eine Feige steht gegenüber dem Eingang zum Schaugewächshaus an der Mauer der Treppe.
Gespeichert
andreasNB
**
Offline Offline



WWW
« Antworten #11 am: 25. März 2003, 21:04:23 »

Ach Mona,  Augen rollen

Hast ja Recht. Da schreib ich selber was in mein Profil, "nutze" aber selber das Profil von anderen nicht.
War halt doch schon etwas müde. Zwinkernd
Andere Diskussionsforen haben leider solche Funktionen nicht, daher ist es für mich auch noch etwas ungewohnt.

Hallo Sepp, Halbschatten für eine Feige ist sicher/bestimmt richtig.
Ich habe bei den Standortansprüchen einer Feige auch ein klitzekleinesbißchen "geraten" bzw. "grob" zusammengefaßt.
Hätte wohl eher sonnig bis halbschattig schreiben sollen.

Bei Andy Voß in Hamburg steht sie wohl auch halbschattig (siehe Photo)
Schaut euch mal die Homepage an, ich finde sie sehr interessant. http://www.zitrusgarten.de.vu/ (unter dem Link "sonst. Exoten")

Gruß Andreas NB
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Winterharter Feigenstrauch « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines