Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
25. November 2020, 20:02:47
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Folge planten.de und Forum auch auf Twitter !
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Apfelsorten: 'Bohnapfel', 'Rheinischer Bohnapfel' 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Apfelsorten: 'Bohnapfel', 'Rheinischer Bohnapfel'  (Gelesen 9427 mal)
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« am: 18. November 2009, 10:44:36 »

Den  'Bohnapfel' kann ich auch noch kurz im Bild vorstellen:

Bohnapfel_IMG_3067

Bohnapfel_IMG_3068     Bohnapfel_IMG_3069   


Beschreibung und Text folgen bei Gelegenheit. Wer sonst noch Infos oder Fragen dazu hat, darf die gerne mitteilen.


LG
Walther

« Letzte Änderung: 09. Januar 2013, 17:20:05 von Walther » Gespeichert
starking007
****
Offline Offline

starking007
Schattengarten


« Antworten #1 am: 22. November 2009, 00:40:51 »

Gut ist er schon, wenn man sonst keinen hat.
für Most Ja. Robust ist er, aber das wars dann
Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #2 am: 20. Dezember 2009, 20:42:00 »

Als 'Rheinischer Bohnapfel' sind mir auch noch diese Früchte über den Weg gelaufen:

RheinischerBohnapfel_IMG_6963     RheinischerBohnapfel_IMG_6973

RheinischerBohnapfel_IMG_6976     RheinischerBohnapfel_IMG_6979

RheinischerBohnapfel_IMG_4191

So wie der Apfel jetzt Mitte Dezember noch aussieht und schmeckt muss er noch einige Zeit lagern.
Das Fruchtfleisch ist feinzellig und grünweiß. Ich schmecke nur wenig Süße und wenig Säure.

Interessanterweise bilde ich mir ein, er schmeckt zur Zeit tatsächlich entfernt wie grüne Bohne, glaube es aber eigentlich doch nicht so recht.  Unentschlossen
Mal sehen, ob sich der Geschmack noch entwickelt.


LG
Walther

« Letzte Änderung: 25. September 2013, 09:53:36 von Walther » Gespeichert
JörgHSK
**
Offline Offline



« Antworten #3 am: 28. August 2010, 20:09:47 »

die zweite Fotoserie sieht mir wie Bohnapfel aus, die erste nicht so.
Gespeichert
avz
*
Offline Offline


« Antworten #4 am: 29. August 2010, 15:29:50 »

vll. sind die äpfel auf den bildern des 1. posts von der sonneseite und damit top ausgereift während die anderen bilder eher aus einem nicht optimal besonnten/ausgereiften teil des baumes entnommen wurden.

hier noch weitere pics vom "großen rh. bohnapfel": 


http://www.ova-online.at/bilder/apfel/40_1.jpg
http://www.ova-online.at/bilder/apfel/40_2.jpg
http://www.ova-online.at/bilder/apfel/40_3.jpg
http://www.ova-online.at/bilder/apfel/40_5.jpg




fremde Bilder
Hallo,
in Deinem Beitrag hattest Du Bilder hochgeladen, die nicht von Dir waren. Die Bilder musste ich in einen Link umwandeln.
Bitte lies die Netiquette und den Abschnitt zum Urheberrecht.
Wenn Du fremde Bilder zeigen möchtest, setzte bitte nur einen Link. Faustregel: Bilder, die auf einer Seite des planten.de-Projektes zu sehen und nicht Deine sind, sind nicht ok. Dazu zählt z.B. auch die Galerie. Gruß, Walther

« Letzte Änderung: 26. September 2010, 07:42:39 von Walther » Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #5 am: 28. Dezember 2010, 17:41:29 »



Name:
'Bohnapfel', 'Rheinischer Bohnapfel'
I..............................
weitere Namen
Großer Rheinischer Bohnapfel (http://de.wikipedia.org)
Gros Bohn; Jockerle (Schwarzwald) (www.simon-pfaffenhofen.de)
'Tomme Bohn', 'Weisser Bohnapfel', 'Anhalter', 'Bonapfel'  (www.apfel.ch)
Anhalter Walze, Friedberger Bohnapfel, Großer Bohnapfel, Pomme Bohn, Salzhäuser, Salzhäuser Rheinischer. Nicht identisch mit dem weitaus häufiger anzutreffenden Kleinen Rheinischen Bohnapfel, auf den sich die meisten Literaturbeschreibungen beziehen (www.lpv-odermuendung.de)
Im Anbau auch der rote Typ (nicht identisch mit Großer Rheinischer Bohnapfel) (Mühl)
Bobovec (Jugoslawien), Bohnen-Apfel, Grochowka (Polen), Strymka (Polen) (www.oberlausitz-stiftung.de)
I..............................
Herkunft:
Zufallssämling (oder Knospenmutation(Mühl)) zwischen 1750 und 1800 im Neuwieder Becken
I..............................
Frucht:
klein, grüne Farbe, teilweise auch mit roten Streifen, saftig säuerlich, (http://de.wikipedia.org)
mittelgroß bis klein, walzenförmig, Schale oft netzartig berostet, herb-säuerlich, Fleisch anfangs sehr hart, später mürbe (www.vbogl.de)
mittelgroß, kugelförmig. Die Kelcheinsenkung ist schwach, die Blättchen sind grün, wollig und kurz zugespitzt. Der Stiel ist kurz und wollig. Die Schale ist glatt, glänzend und gelb-grün. Ein reifer Apfel ist hellgelb mit rot marmorierten oder geflammten Seiten mit vielen Punkten. Das Fleisch ist weiß, fest und anfangs herb und säuerlich, jedoch nach längerer Lagerung saftig und etwas süßer (www.natwiss.ph-karlsruhe.de)
saftig, etwas herbe, zuerst starke, späte mildere Säure, zuerst geringer, später ausreichender Zuckergehalt (Votteler)
wenig saftig, säuerlich, schwach süß, ohne besonderes Aroma (Müller)
I..............................
Verwendung:
Wirtschaftssorte, als Mostapfel einer der besten Aromaträger (www.vbogl.de)
Koch-, Back- als auch Essapfel, ergiebiger Saft- und Mostapfel (www.natwiss.ph-karlsruhe.de)
für Pulp, Saft, Mus (Naßkonserve), Dörrobst, häusliche Verarbeitung; ab April auch zum Frischverzehr (www.streuobstsortengarten-rlp.de)
bestens für die bäuerliche Obstverwertung (www.stihl.de)
I..............................
Reifezeit:
Mitte Oktober bis Anfang November und sind ab Februar genussreif (http://de.wikipedia.org)
Die Äpfel sollten möglichst lange am Baum sitzen bleiben, bis er komplett gereift ist. Die Früchte sitzen fest am Baum, fallen nicht ab (www.natwiss.ph-karlsruhe.de)
I..............................
Lagerung:
bis Juni haltbar (http://de.wikipedia.org)
Der Apfel welkt nicht, wenn er zur richtigen Zeit geerntet wurde  (www.natwiss.ph-karlsruhe.de)
schrumpft nur in zu trockenen Lagerräumen. Notfalls auch zur Lagerung in Erdmieten geeignet (www.arche-noah.at)
I..............................
Anfälligkeiten:
robust und widerstandsfähig (http://de.wikipedia.org)
auf schweren und kalten Böden Krebsanfällig sonst gesund-wüchsig und nur leicht schorfanfällig (www.vbogl.de)
leichten Schorfanfälligkeit (www.pomologen-verein.de)
Selten Fruchtfäule (Müller)
Früchte kaum anfällig für Stippe und Fäulnis; nicht druckempfindlich, standortbedingt mäßig anfällig für Schorf, stärker für Krebs; Blattmosaik und virösen Besenwuchs, kaum anfällig für Mehltau und Blutlaus (Silbereisen)
Holz sehr frosthart (www.streuobstsortengarten-rlp.de)
I..............................
Blüte, Befruchtung:
schlechter Pollenspender (www.vbogl.de) Selbstfruchtbarkeit wurde beobachtet (Mühl)
als Pollenspender ungeeignet, triploid, Blüte mittelfrüh, lange während, Blütenbildung an ein- und zweijährigen Langtrieben, endständig an einjährigen Kurztrieben, Blüten ziemlich frosthart (www.streuobstsortengarten-rlp.de)
Mittelfrüh, ziemlich frosthart, wenig witterungsempfindlich (www.arche-noah.at)
Erprobte Pollenspender sind: Ananasrenette, Baumanns Renette, Berner Rosenapfel, Champagner Renette, Gelber Bellfleur, Goldparmäne, Krummstiel, Landsberger Renette, Maschanzker u.a. (www.arche-noah.at)
I..............................
Ertrag:
Bäume tragen erst nach einigen Jahren, Alternanz (http://de.wikipedia.org)
nur alle 2 Jahre, später hoch und sehr hoch (Petzold)
I..............................
Standort:
gegenüber Bittenfelder auch noch für kühleres Klima geeignet (www.vbogl.de)
nicht anspruchsvoll und fühlt sich in jedem Boden und in jeder Lage wohl. Er bevorzugt südliche Lagen, auch an Straßen oder Wegrändern (www.natwiss.ph-karlsruhe.de)
auch für Höhenlagen geeignet (www.baumschule-horstmann.de)
auch für rauhere Gebiete, jedoch nicht für Nordhänge (www.pomologen-verein.de)
für rauheste Lagen; liebt schwere Böden (www.baumgartner-baumschulen.de)
auch für Viehweiden geeignet. (Votteler)
liebt kalkreiche warme nicht zu schwere durchlässige Böden (www.arche-noah.at)
I..............................
Wuchs:
großvolumige, breitkugelige Krone (http://de.wikipedia.org)
mittelstark bis stark, steil aufrecht Krone später groß, kugelig, reich verzweigt und dicht (www.vbogl.de)
hohe, große und pyramidenförmige Krone (www.natwiss.ph-karlsruhe.de)
starkwachsend, anfangs aufrechte Zweige, später breit ausladend großer Baum mit breitkugeliger Krone, Zweige dicht mit kurzem Fruchtholz besetz, ausreichend verzweigt (www.streuobstsortengarten-rlp.de)
Sorteneigentümlich ist die Gleichrangigkeit von Mitteltrieb und Seitenästen. (www.apfel.ch)
I..............................
Schnitt:
kommt mit wenig Pflegemaßnahmen aus (www.pomologen-verein.de)
wenig Schnittaufwand erforderlich (www.baumgartner-baumschulen.de)
nach Aufbauschnitten später nur auslichten(www.streuobstsortengarten-rlp.de)
benötigt regelmässiges Auslichten, selten eine Verjüngung (www.apfel.ch)
I..............................
Veredelung:
Hoch- und Halbstamm auf Sämlingsunterlage (www.arche-noah.at)
Maunzenapfel als Stammbildner (www.simon-pfaffenhofen.de)
I..............................
Sonstiges:
Streuobstsorte des Jahres 2001 (www.natwiss.ph-karlsruhe.de)
Bäume können sehr alt und kräftig werden (www.natwiss.ph-karlsruhe.de)
Zahlreiche Typen, z. B. Friedberger Bohnapfel; Riesen-Bohnapfel (www.simon-pfaffenhofen.de)
Von 'Bohnapfel' sind keine Typen bekannt, aber Mutanten: Friedberger Bohnapfel, Riesen-Bohnapfel. (www.apfel.ch)
zahlreiche Spielarten, z. B. Friedberger Bohnapfel, Riesen-Bohnapfel, Kleiner Rheinischer Bohnapfel. (www.arche-noah.at)
I..............................
Literatur:
Müller, G. 1995: Alte Obstsorten, Ulmer Verlag, Stuttgart (Müller)
Votteler, W. 1993: Verzeichnis der Apfel- und Birnensorten, München (Votteler)
Silbereisen, R. et al. 1996: Obstsortenatlas, Stuttgart (Silbereisen)
Mühl, Alte und neue Apfelsorten, 5. Aufl. (Mühl)


LG
Walther

Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Apfelsorten: 'Bohnapfel', 'Rheinischer Bohnapfel' « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines