Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
18. Januar 2021, 04:35:24
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Schon den planten.de-Feed endeckt? Aktuelle Meldungen zu Garten, Natur und Umwelt.
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Gehölze-Forum (Moderatoren: Hilmar, winterliesel)  |  Thema: Suche Solitärstrauch für den Schatten 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Suche Solitärstrauch für den Schatten  (Gelesen 14108 mal)
Eva
****
Offline Offline


You are a guest of nature. Behave.


« am: 27. März 2002, 23:46:59 »

Hallo,

ich suche für meinen Garten einen schattentauglichen Strauch oder ganz kleinen Baum, der einzeln stehen soll. Drunter am liebsten Funkien und Lerchensporn. Das ganze geht vom Stil her eher in Richtung Bauerngarten. Und zum Herbst hin könnte ich noch etwas Farbe brauchen.

Hm. Soll nicht breiter werden als 1,50, hoch ca. 2 m.

Gibt es eine kleine Weidenart, die ich zur Kopfweide machen könnte? Hat jemand sonstige nette Ideen?

Vielen Dank für Tipps.
Eva
Gespeichert
michael
****
Offline Offline

michael
Akebia quinata


WWW
« Antworten #1 am: 28. März 2002, 08:01:17 »

Hallo,

Schatten und Farbe, wird schwer.
Als Solitärgehölze würd ich vorschlagen, Ilex in Sorten(muss mal durch die Kataloge wühlen) hat ja ein schönes dunkelgrünes Laub und herrliche rote Beeren. Oder dann eine Hortensie auch mal durch die Sorten schauen, was da am besten geeignet wäre.

gruss michael
Gespeichert
Mik
*
Offline Offline



WWW
« Antworten #2 am: 28. März 2002, 11:16:59 »

Auf Anhieb habe ich da an Seidelbast gedacht, aber der macht ja im Frühjahr mehr her als in Herbst.
Obwohl, hübsche Beeren hat er auch.
Ist giftig, bei Kindern also aufpassen.

Viele Grüße
Mik
Gespeichert
Eva
****
Offline Offline


You are a guest of nature. Behave.


« Antworten #3 am: 28. März 2002, 13:42:43 »

Lieben Dank für die Antworten,

Hortensien habe ich schon an einer anderen Ecke eingeplant, vielleicht werden die ja doch noch verschoben, weil sie auch im Winter recht nett aussehen. Sind mir aber für die Ecke ein bisschen zu pummelig.

Seidelbast muß ich mir mal anschauen, den kenne ich nur als Teil vom Gebüsch, wie er einzeln aussieht weiß ich gar nicht.

Gespeichert
Ceres
Global Moderator
*****
Offline Offline

Klimazone 6 480m ü.NN, Obb. Naturraum 2/3


« Antworten #4 am: 28. März 2002, 14:23:39 »

Hallo Eva,

wenn Du speziell nach einer Weide fragst, wie wäre es denn mit dieser:  Salix integra 'Hakuro-nishiki'

http://images.google.com/images?svnum=10&hl=de&q=Salix+integra+%27Hakuro-nishiki%27&spell=1

Bekommt im März die ersten Austriebe, hat geringfügige Blüten (andere sagen wiederum gar keine), was für Allergiker gut wäre. Die Blätter sind grünlich-weiß und die Neuaustriebe rose-farben (wird auch manchmal unter dem Namen Flamingoweide wg. der Austriebe geführt), gibt es in verschiedenen Größen von Sträuchern bis zum Baum, verträgt jede Schatten- bzw. Sonnenlage und ist unempfindlich.
Habe erst das letztes Mal einen gesehen mit einer Stammhöhe von ca. 1.8 bis 2m, Kosten 16 €.

« Letzte Änderung: 16. April 2007, 11:30:45 von Ceres » Gespeichert

Viele Grüße, Ceres
bernhard
*****
Offline Offline


Klimazone 6


« Antworten #5 am: 30. März 2002, 01:43:33 »

hallo,
als ich evas vorgaben gelesen hab' ist mir genause der vorschlag von erika - Salix integra 'Hakuro-nishiki' - eingefallen. zum einen weil ich darüber mal mit jemanden diskutiert hab' und mir diese weide eingeprägt hab' (weiden gibts wie sand am meer - wie bei acer) - zum anderen - weil mir vor 14 tagen ein besuch ein mini-stämmchen dieser sorte als mitbringsel geschenkt hat. ist aber schwierig zu verwenden, das mini stämmchen: in einen topf wollt ichs nicht setzen, jetzt stehts in einer kleinen rabatte.  unveredelt wirds ein busch. habs auch schon auf einem 2m hochstamm gesehen. standort könnte passen und macht auch was her.
wenn das ganze in vielen, vielen jahren ein bisserl höher werden darf wärs ein toller standort für ein absolutes highlight: acer shirasiwanum aureum. wächst sehr langsam. für mich einer der geilsten unter den a-hörndeln.

liebe grüße,
bernhard
Gespeichert

freundliche Grüße,
Bernhard
Arnold
Moderatoren
****
Offline Offline

Arnold
Mein liebster Treffpunkt.


WWW
« Antworten #6 am: 30. März 2002, 07:42:49 »

Hallo.
Wie wäre es denn mit einem Pfaffenhütchen (Euonymus alatus compactus) wird nur 2m hoch, bildet im Herbst farbenfrohe Früchte aus und schmückt sich mit feuerrotem Herbstlaub.
Gruß aus Brunsbüttel
Arnold
Gespeichert

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
(Uralte Chinesische Bauernregel)
Peterr
Gast
« Antworten #7 am: 30. März 2002, 20:56:08 »

Hallo Eva,

was hältst du von Corylopsis der Scheinhasel?  1,50 Meter hoch, langsam wachsend, gelbe Glockenblüten, Duft, gutes Insektengehölz, sattgelbe Herbstfarbe oder....

...wenns bei dir nicht ganz so kalt wird, und du einen leicht sauren Boden hast: Vaccinium diverse. Heidelbeere. Vaccinium corymbosum „Pioneer“ wird etwa 1.50 Meter hoch, blüht, bringt schmackhafte Früchte und überrascht durch seine tolle rote Herbstfarbe. Oder...

...wenns nicht allzu schattig ist: einer der vielen kleinen Viburnum. Schneebälle. ZB. Viburnum opulus „Compactum“,  unter 2 Meter, weisse Blüten, knallrote Beeren und rotes Herbstlaub. Oder Viburnum acerifolium mit orangeroter Herbstfärbung oder...

...winterharte Fuchsien. Sie können so etwa 1.80 Meter erreichen, je nach Sorte.  Blüte bis spät in den Herbst hinein. Sie frieren allerdings immer zurück um wieder neu auszutreiben. Oder...

... z.B. Salix hastata „Wehrhahnii“, eine Zierweide mit roten Zweigen, unter 1.50 Meter. Oder...

...ja! Jetzt hab ichs! Ist dein Boden eher sauer? Gut! Dann Enkianthus campanulatus, die Prachtglocke. Etwas über 2 Meter,  traumhafte elfenbeinweisrosafarbene Glöckchenblütenbüschel und abartig schöne pavianhinternrote Herbstfärbung.

Eigentlich könnte man jetzt aufhören, wenn es nicht diese Vielzahl von  kleinen Ahornen gäbe, die für dein Vorhaben wie geschaffen sind. Ich habe kleine Acer palmatum auch mit verschiedenen  Hosta unterpflanzt. Hat noch keiner gemeckert!

Peterr






Gespeichert
Iris
Gast
« Antworten #8 am: 31. März 2002, 08:13:12 »

Corylospis gibt es einige verschiedene. Alle ganz wunderbar! In gut sortierten Baumschulen bieten sie in der Regel C. pauciflora und C. spicata an. Erstere (ist vermutlich die, die Peterr meint), bleibt etwas kleiner (etwa 1,5m x 2,5m) und macht an einem sehr breiten, buschigen Strauch ("Gebüsch") eher gelbjadegrüne, bis etwa 3 cm lange Büschel von Blütenglöckchen (gerade jetzt im Augenblick :-) ). Man trifft sie mittlerweile sogar in dem ein oder anderen Baumarkt an. C. spicata wächst etwas höher und hat insgesamt einen aufrechteren Wuchs (bis etwa 2m x 3m). Ihre Blütenstände sind etwas gelblicher (mit weniger Grünanteil) mit roten bis purpurnen Staubgefäßen, die man schön sieht, wenn/weil die Blüten etwas höher hängen. Außerdem sind sie duch ihre Länge (bis zu 15 cm lang) wesentlich auffälliger als bei der kleinen Schwester. Corylopsis pauciflora blüht besonders gut am alten Holz, recht weit unten, so daß die Blüten so nah am Boden nicht ganz so spektakulär sind, besonders wenn die Pflanze noch klein ist.
Als Hamamelidaceae (Verwandte der Zaubernuß) brauchen die Corylopsis saure, humose Böden (noch anspruchsvoller als die Zaubernüsse).
Austrieb rötlich, Herbstfärbung schon genannt. Ich würde mich im Nachhinein für C. spicata entscheiden. Ach ja, übrigens machen sie gerne Wurzelausläfer, wenn sie sich richtig wohl fühlen. In manchen Büchern steht etwas von leichtem Duft. Den habe ich (trotz intensiver Bemühungen) bei mir am schattigen Standort auch noch nicht feststellen können!

Wenn man Salix integra 'Hakuro-nishiki' schattig pflanzt, wie sehen denn die Blätter dann aus? Hat da jemand Erfahrung mit, ob sie dann den Brokat behalten?
Liebe Grüße,
Iris
Gespeichert
Iris
Gast
« Antworten #9 am: 31. März 2002, 08:16:16 »

Sorry, ich bin´s nochmal. Zu der winterharten Fuchsie: die kann man (da sie bei uns ja staudig wächst) sowieso in jedes der Gehölze hineinziehen (wenn der Boden paßt). Eventuell mit Wurzelsperre. Habe ich in England öfter gesehen. Ist so ein bißchen (vom "Arrangement" her) wie Staudenclematis in Sträuchern.
Frohe Ostern,
Iris
Gespeichert
Peterr
Gast
« Antworten #10 am: 31. März 2002, 09:00:42 »

Guten Morgen Iris, schön, dich hier zu treffen!

Winterharte Fuchsien brauchen keine Wurzelsperre bei mir.

Meine Salix integra "Hakuro Nishiki" neigt stark dazu zurückzufallen und die Panaschierung zu verlieren. Rein gefühlsmässig würde ich sie nicht in den Schatten stellen.

Liebe Grüsse Peterr
Gespeichert
Iris
Gast
« Antworten #11 am: 31. März 2002, 10:02:27 »

Danke, Peter. Die Wurzelsperre war als Schutz für die Fuchsie gedacht, je nachdem, wie nah man sie an welches Gehölz pflanzen möchte.
Iris
Gespeichert
maria
*
Offline Offline



« Antworten #12 am: 31. März 2002, 23:47:19 »

Hallo, wie wäre es denn mit Berberis, die müssen ja nicht immer nur in der Hecke stehen. Wie schattenprächtig  Cool die B. vulgaris ist, weiß ich nicht- aber es gibt ja auch jede Menge B. thunbergii-Sorten, die ganz gut mit violettem und weißem Lerchensporn sowie Hosta in blaugrünblättrigen Sorten harmonieren und z.Teil im Winter ihr Laub behalten...
Was ich eigentlich ganz furchtbar finde- aber alles ist ja geschmackssache, es gibt Scheinzypressen die an so einer Stelle auch nett aussehen könnten...
Und auch ein Kirschlorbeer kann solitär schick aussehen.
Zu der gewünschten unterbepflanzung fände ich folglich dunkle Grün- oder Rottöne ganz passend. Smiley
Grüße von Maria
Gespeichert
Christiane - Hannover
Gast
« Antworten #13 am: 04. April 2002, 12:49:16 »

Wie wäre es mit einer Zierquitte auf Stamm veredelt? Steht bei mir recht schattig und man kann sie wunderbar unterpflanzen.

Berberitzen sind schattenverträglich, nur die roten Sorten vergrünen im Schatten.

VlG
Christiane
Gespeichert
lissard
****
Offline Offline


Zone 7b / 177 m ü.NN


« Antworten #14 am: 11. April 2002, 14:23:43 »

Hallo,
den Enkianthus kann ich auch nur empfehlen! Traumhaft schön und durch seine Wuchsform ganz besonders gut zum unterpflanzen geeignet! Ich mußte allerdings feststellen, daß er bei nicht ausreichend saurem Boden nicht so eine ganz tolle Herbstfärbung bekommt, trotzdem einer meiner Favoriten! Unbedingt anschauen!!! Gruß, Lilli
Gespeichert

Nirgends habe ich mehr Ruhe gefunden, als in Wäldern und Büchern. (Thomas von Kempen)
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Gehölze-Forum (Moderatoren: Hilmar, winterliesel)  |  Thema: Suche Solitärstrauch für den Schatten « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines