Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
23. Januar 2021, 15:12:55
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Schon mal die RSS-Feeds probiert?
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Gehölze-Forum (Moderatoren: Hilmar, winterliesel)  |  Thema: Überall Birkensamen! 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: 1 [2] 3 4 Nach unten Drucken
Autor Thema: Überall Birkensamen!  (Gelesen 31576 mal)
Reiner
*****
Offline Offline

Der Teich von Reiner
Klimazone 5 500m ü.NN 50°32'59" N 12°49'57" O


WWW
« Antworten #15 am: 06. August 2008, 14:25:17 »

Hallo,

ich kann mich hierzu nur der Meinung von Ulrike anschließen.

Heute sind es die Birkensamen, gestern flogen bei mir die Nadeln der Fichten und Kiefern durch die Luft und auf dem Teich.
Manchmal ist es sogar Wasser in flüssiger und fester Form. Gegen die letzten beiden hilft nicht einmal ein großzügiges abholzen und vollflächiges Betonieren.

Ich kenne da einen Zeitgenossen der hat tatsächlich alle Bäume auf dem von ihm genutzten Grundstück entfernt, weil ihm Laub etc. aquf den Beeten störten.

Zumindest hatte er kein "eigenes" Laub auf seinen Beeten sondern fremdes.

Also hat er auch die Beete liquidiert, die waren ihm eh schon länger ein Dorn im Auge, da er keine Lust hatte im Sommer Wasser zu schleppen oder Unkräuter zu entfernen und überhaupt brauchte er die Beete gar nicht, denn "wir essen keine Erdbeeren" und "Zwiebeln kann man sich kaufen" (O-Ton seiner Frau).
Die Beete stammten noch von seiner Mutter, die einen herrlichen Blumengarten ihr Eigen nannte und auch viel Gemüse anbaute. Die Mutter ist unlängst verstorben.

Statt der Beete hat er Rasen angelegt.
Rasen war aber auch nichts, da der ebenfalls Arbeit macht wenn er "englisch" aussehen sollte.

Also  Rasen wieder entfernt und Betonplatten verlegt.

Wenig fachmännisch, so daß überall in den Ritzen wieder Pflänzlein spriesen und auf den Betonplatten sieht man das ganze Zeug was durch die Luft fliegt erst recht.
Kehren ist natürlich auch mühsam.

Die Nachbarn konnten jetzt aber wegen der liquidierten Bäume und Sträucher ohne Behinderung auf die betonierte Fläche schauen und ihn nebst seiner Gattin "beobachten" wenn sie sich die Mühe gemacht hatten den "Platz" zu fegen und dort eventuell zum Kaffee oder zum Grillen Platz  zu nehmen.

Also wurden auf zwei Seiten Lebensbäumchen gepflanzt. Dicht an dicht, quasi als Sichtschutz.
Leider wußten sie nicht, daß diese Bäumchen gerade nach der Neupflanzung etwas öfters Wasser gebrauchen ("normale Bäume giest auch niemand" OT Ton der Gattin). So gingen sie alle ein.

Der Plan war ja folgender:
Heute schnell gepflanzt.
Morgen für zwei Wochen nach Griechenland
Nach zwei Wochen ist ein wunderschöner Schichtschutz entstanden.

Plan ging nicht auf.

Also wurde der gesamte Sitzplatz voll mit Holz geschichtet, (er betreibt ein kleines Gewerbe welches sich mit Holzbearbeitung befasst) ohne allerdings vorher die dort stehenden Bänke, Stühle und Tische (nebst Sitzauflagen) zu entfernen.
Es mußte mal wieder alles sehr gehen.

Geschwister kann man sich nicht immer aussuchen.
Gespeichert

Viele Grüße Reiner

__________________
Phän.Naturraum 421
clara
*****
Offline Offline


Klimazone 8 - Phänolog. Naturraum 67 36m NN


WWW
« Antworten #16 am: 06. August 2008, 17:27:47 »

 Grinsend Grinsend Grinsend Grinsend Grinsend
Gespeichert

Blumigen Gruß
clara
**
ein feines und interessantes Forum mit netten usern
und informativem Austausch - mit Gartenerfahrungen, keine Ausbildung -
Sarracenie
****
Offline Offline

Sarracenie
Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #17 am: 06. August 2008, 21:20:57 »

Hallo,

wer hier sagt das man sich wegen ein paar Birkensämlingen nicht aufregen soll hat selber scheinbar keine erfahrungen mit Sämlingsroden derselbigen Schockiert. Bei mir wird sich dieses Jahr zum Glück das Problem der Gartenteich und Moorbeetsverseuchung durch Birkennachwuchs erledigen. War immer eine Pest jeden Herbst diese schei... Birkenblätter im Teich (fallen rein, gegen sofort unter, gammeln im Winter -  Folge: alle drei Jahre akutes  Froschsterben durch Sauerstoffentzug Schweigend da sich mal wieder eine rund 30cm Schlammschicht aus Birkenlaub gebildet hatte) und hunderte/tausende Birkenmikerlinge aus der Sumpfzone/Moorbeet zu entfernen (keimten nur immer in den nährstoffarmen Gartenregionen wie es sich für Pioniergehölze gehört, im Staudenbeet ect. waren Sämlinge so gut wie nie zu finden . Und jetzt nicht sagen "kann man ja rausfischen" war kaum möglich bei meiner Teichgröße das Laub in der Tiefwasserzone zu erwischen Grinsend.
Jetzt hat der Alte den Löffel abgegeben, da werden die Jungs wohl bald das Waldmoped rausholen Grinsend und erledigen mit was sie ihrem Vater schon seit Jahren in den Ohren lagen Grinsend Grinsend Grinsend Dann gibts endlich ne birkenfreie Zone in der Nachbarschaft (alle werden froh sein das die "Dreckschleudern" weg sind
Gespeichert
Ranunkel
Gast
« Antworten #18 am: 06. August 2008, 21:44:08 »

Jetzt hat der Alte den Löffel abgegeben, da werden die Jungs wohl bald das Waldmoped rausholen Grinsend und erledigen mit was sie ihrem Vater schon seit Jahren in den Ohren lagen Grinsend Grinsend Grinsend Dann gibts endlich ne birkenfreie Zone in der Nachbarschaft (alle werden froh sein das die "Dreckschleudern" weg sind

Oha, zynischer geht's wohl nimmer. Manchmal schäme ich mich für meine Mitmenschen. So auch in diesem Fall.

Gespeichert
Cosima
Moderatoren
*****
Offline Offline


Waterkant


« Antworten #19 am: 07. August 2008, 07:22:53 »

Etwas Respekt anderen Menschen gegenüber tät nicht schaden - zu Hause kann jeder reden, wie er will, aber in der Öffentlichkeit und wenn man irgendwo zu Besuch ist (hier im Forum) sollte man auf solche Unhöflichkeiten verzichten. Schade, wenn solche Nachbarschaftsstreits erst mit dem Tod des "Gegners" enden können.

Gruß, Cosima
Gespeichert

Allerbeste Grüße, Cosima

Buddhafiguren sind die Gartenzwerge von heute.
Meine moderativen Beiträge sind blau
Gabriele S.
****
Offline Offline



« Antworten #20 am: 07. August 2008, 07:59:55 »

Zurueck zum Kern hat Reiner mein Grundstueck beschrieben, als wir es uebernommen haben. Auch wenn es ein anderer Mensch war, hat die gleiche Einstellung dazu geführt, dass
a) kein Baum und kein Strauch auf den gut 650 qm zu finden waren. Doch. Eine Konifere. Sonst nur Rasen und genau 2! Beete.
b) ich habe eine uuuuunglaublich grosse Terrasse und riesige Plattenwege, die ich seit Jahren verkleinere. Und weil der Hof auch "geplattet" war und man hinter dem Unkraut im Alter nicht mehr herkam, hat man dort fleissigst gespritzt.

Wenn wir heute Bilder aus der Zeit des Hauskaufs ansehen.... bekommen wir das kalte Grausen. Es geht ja auch anders. Eine aeltere Dame hier, die ihr Grundstueck auch nicht mehr "versorgen" kann, laesst es einfach wachsen und zweimal im Jahr ruecken die Verwandten mit der Motorsense an. Fuer robuste Gewaechse reicht das auch - es ist eine wildromantische Wildnis!

Es ist unschwer anzunehmen, dass der gegenueberliegende Nachbar, der eben nur Rasen hat, mit dieser Situation nicht sehr gluecklich ist.

Allerweil ist noch anzufuegen, dass sich wegen dem Samenflug und Blaetterfall die Anwohner erfolgreich gewehrt haben - gegen Strassenbaeume. Und ebenso unschwer zu erahnen ist, dass ich gerne einen vor meinem Grundstueck haette. Gerne auch Birke  Grinsend

Es tut mir leid, wenn die Diskussion hier zu kippen drohte. Das ist nicht mein Ziel. Ich bin in einem Alter, in dem ich akzeptiert habe, dass Geschmaecker unterschiedlich sind. Ich wollte nur die extremen Unterschiede aufzeigen in den grundverschiedenen Typen - die der Birkensamenflug ganz klassisch aufzeigt. Allerdings bedingt dieses Alter auch, dass ich meine Bepflanzung nicht anderen Geschmaeckern unterordnen wuerde.

Uebrigens gehoert auch eine Birkenbesitzerin hier zu den Samenfluggegnern. So fiel in den letzten Jahren schon eine grosse Birke und die eine Verbliebene auf ihrem Grundstueck wurde stark beschnitten. Man kann es sich denken.... es mag sein, dass nun statt 3 Mio Samen nur noch 2 Mio fliegen - in der Essenz macht das keinen Unterschied. Ich hoffe sehr, dass sie wie ihre Nachbarn mit der anderen Birke daraus etwas gelernt haben.

Viele Gruesse
G.S.
Gespeichert
clara
*****
Offline Offline


Klimazone 8 - Phänolog. Naturraum 67 36m NN


WWW
« Antworten #21 am: 07. August 2008, 10:08:32 »

hinzufügen ist noch, dass dieser Samenflug keine Allergenen Pollen trägt- sondern nur die Weiblichen im Frühling.

Ich sollte ja auch beschneiden, empfand es aber als Aberwitz, wenn ich wegen der Pollen einen Ast absäge - die Birke verunstalte, die Bruchgefahr erhöhe.

Denn die Allergiker sind bei Birke auch gegen Haselnuss allergisch, ebenso gegen Rosengewächse wie Apfel, Birne, Zwetschge, Pfirsich, Kirsche. Zudem gegen Exotische Früchte wie Litschi, Kiwi, Avocado. Das ist eine Kreuzallergie wo eben alles dazu führen kann.
Wer oder was veranlasst nun die elendige Nieserei? (Ist auch eine von mir anerkannte Qual)
Gespeichert

Blumigen Gruß
clara
**
ein feines und interessantes Forum mit netten usern
und informativem Austausch - mit Gartenerfahrungen, keine Ausbildung -
Alfredos
Gast
« Antworten #22 am: 07. August 2008, 17:36:51 »

Jetzt hat der Alte den Löffel abgegeben, da werden die Jungs wohl bald das Waldmoped rausholen Grinsend und erledigen mit was sie ihrem Vater schon seit Jahren in den Ohren lagen Grinsend Grinsend Grinsend Dann gibts endlich ne birkenfreie Zone in der Nachbarschaft (alle werden froh sein das die "Dreckschleudern" weg sind

Also mit der Tatsache, eine Baum als Dreckschleuder zu bezeichnen kann ich mich nur schwer abfinden... Gegenüber Bäumen sind wohl eher Menschen Dreckschleudern...

Übrigens werden unsere Nachbarn auch sehnsüchtig drauf warten, daß wir endlich den Löffel abgeben, aber wir klammern uns hartnäckig an selbigen!  Grinsend Und kämpfen weiter für unseren "Dreck machenden" Baum vor dem Haus!

Schade, daß Menschen in ihrem Ordnungszwang so entgleisen. Sarracenie, weshalb bist Du eigentlich in einem Gartenforum? Noch dazu in einem, wo der Schutz eher im Vordergrund steht?  Huch
*fragend*
Alfredos
Gespeichert
clara
*****
Offline Offline


Klimazone 8 - Phänolog. Naturraum 67 36m NN


WWW
« Antworten #23 am: 07. August 2008, 17:51:28 »

nun weitet euren Gram mal nicht soweit aus, dass gedanklich Menschen zu Schaden kommen, Cosima hat schon heute früh ermahnt...

Andere haben eben auch ihre Liebhabereien.
Gespeichert

Blumigen Gruß
clara
**
ein feines und interessantes Forum mit netten usern
und informativem Austausch - mit Gartenerfahrungen, keine Ausbildung -
Ranunkel
Gast
« Antworten #24 am: 07. August 2008, 18:03:03 »

Hallo zusammen,

ich möchte Euch ein wundervolles Buch ans Herz legen:
Hofbäume
Tradition, Baumarten, Pflege
von Rudolf Wittmann und Jacob Zwisseli
Preis 29,90 €
Erschienen im Ulmer Verlag, Stuttgart

Bildband und Sachbuch zugleich und jeden Cent doppelt wert, eine Liebeserklärung an die traditionellen Hausbegleiter. Ein wirklich begeisterndes Buch ...

Grüße
Ranunkel
Gespeichert
clara
*****
Offline Offline


Klimazone 8 - Phänolog. Naturraum 67 36m NN


WWW
« Antworten #25 am: 07. August 2008, 18:39:05 »

ich glaub, wir oder einige waren zu bös - es stürmt und wirbelt hier, unheimlich.
die Sämlinge fliegen nun wieder von Süd-West nach Nord-Ost -

ich habe auch bei einer Bekannten mal in so ein Baumbuch geschaut -
mit Liebe bedacht - auch die Birke. Titel hab ich leider nicht parat
Gespeichert

Blumigen Gruß
clara
**
ein feines und interessantes Forum mit netten usern
und informativem Austausch - mit Gartenerfahrungen, keine Ausbildung -
phaeum
***
Offline Offline


Ich mag Bambus!


« Antworten #26 am: 07. August 2008, 21:35:49 »

Hallo,
ich gehöre auch zu den Nachbarn von den Birken-Besitzern!

Und was so momentan von diesen Bäumen rieselt ist wirklich eine Menge.
Möglicherweise kommt es mir nur so vor als ob es immer mehr wird.
Denn bei der alten Dame im Garten wachsen 11 Birken der 12 Meter Klasse.

Mit dem Samenflug habe ich mich abgefunden.Ebenso die Menge an Laub auf dem Rasen wenn es trocken ist oder der Herbst kommt.

Was ich nicht gut finde ist die enorme Menge Wasser die so eine Birke braucht.
Diese eben genannte 12 Meter Birke verbraucht etwa 140 Liter am Tag.(Kann man nachlesen.Ich sehe die Folgen in meinem Garten...)
Das ist schon eine Menge wenn man versucht seine Beete und den Rasen(Moos) in der Nähe des Zaunes am zu Leben zu erhalten.
Denn die saufen mit den flachen Wurzeln alles weg.
Und das ist sicher nicht der Umwelt zuträglich wenn ich bei Trockenheit meine Pumpe bei Tag und Nacht laufen lasse um nicht auf vertrocknete Stauden gucken zu müssen.


Mal ein anderer Aspekt.

Trotzdem mag ich die Birken.

Es könnten bei mir aber mindestens 5 Stück weg! Grinsend

Gruß

phaeum

Gespeichert

„Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen."
clara
*****
Offline Offline


Klimazone 8 - Phänolog. Naturraum 67 36m NN


WWW
« Antworten #27 am: 07. August 2008, 23:19:41 »

weisst du was phaeum
ich habe knappe 30 qm mit Birke und wunderschön blühenden Beeten.
Die Birke steht bzw wurde auch gepflanzt um überschiessendes Wasser wegzusaufen.

Ich habe da etwas glück - meine Nachbarn liegen gut 50 cm höher - deshalb rauschte das RegenWasser auch bei mir runter. - die Wurzeln werden zwar flach wachsen - aber die umliegende Erde ist weitaus höher als die Birke gepflanzt wurde.

Da ich aber irgendwie mich auch weiter schützen wollte, habe ich meine Beete etwas höher gelegt. Die Wurzeln lagen dort schon länger - und sind nun unter den Beeten -
Wenn Dir das möglich ist, da so an die 20-30 cm aufzustocken, solltest auch du keine Probleme mehr haben.  Tiefes graben ist dann aber nicht angesagt.

Und die Wurzeln sollen auch nicht weiter reichen, als die Krone hergibt - hoffe ich das mal, dass es stimmt. Sonst bekomme ich mit dem Haus und Regenrinnen auch ein Problem. Meine Birke hat aber schon fast 20 m

Gespeichert

Blumigen Gruß
clara
**
ein feines und interessantes Forum mit netten usern
und informativem Austausch - mit Gartenerfahrungen, keine Ausbildung -
Ranunkel
Gast
« Antworten #28 am: 08. August 2008, 06:25:32 »

Moin zusammen,

alles Wissenswerte über Birken findet ihr hier ->klick

Interessant ist, dass die Samen im März/April keimen. Und zwar erst, wenn die Außentemperatur 4 Wochen lang über +1°C liegt. Im ersten Jahr erreichen die Keimlinge eine Höhe von  30 cm.

Oberhalb unseres Grundstücks, im Park, befindet sich seit ewigen Zeiten der Dorfteich mit natürlichem Zu- und Ablauf. Rings um den Teich stehen viele Gehölze und große alte Bäume, dazu noch die Obstbäume in den umliegenden Gärten. Sehr viel Laub sammelt sich im Herbst im Teich, er ist seit vielen Jahren ca. 50 cm hoch verschlammt. Und trotzdem fühlen sich die Fische und Frösche wohl und das Wasser kippt nicht um.

Apropos Frösche - ich habe gestern einen in meinem Garten gefunden. Der Arme hatte sich wohl verlaufen und stakste hilflos durchs Gras. Ich brachte ihn zum Teichrand zurück ...

Grüße
Ranunkel
Gespeichert
Moniis
****
Offline Offline

Moniis
Klimazone 8a


« Antworten #29 am: 08. August 2008, 08:42:35 »

Meine Birken können weder lesen noch auf den Kalender schauen - sie keimen jetzt!  Grinsend
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Gehölze-Forum (Moderatoren: Hilmar, winterliesel)  |  Thema: Überall Birkensamen! « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines