Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
20. Oktober 2020, 21:41:18
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Schon den planten.de-Feed endeckt? Aktuelle Meldungen zu Garten, Natur und Umwelt.
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Erwachsene Birnen und Zwetschgenbäume übernommen... 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Erwachsene Birnen und Zwetschgenbäume übernommen...  (Gelesen 2908 mal)
Uli
*
Offline Offline


Karlsruhe, Zone 7, Südhang (alter Weinberg), Kalk


« am: 07. April 2002, 10:21:03 »

...Sorte unbekannt. Das Problem: Sie blühen überreich (auch jetzt mal wieder) und tragen: NIX. Nie. Die benachbarten Apfelbäume hingegen tragen reich und üppig. In der Gegend hat es nicht wenig Obstbäume (Steuobstwiesen).

Wer hat einen Tip, der die Bäume vor der Säge rettet?

Viele Grüße, Uli aus KA
Gespeichert
Andreas Regner
Global Moderator
*****
Offline Offline

Klimazone 7 (6-8), phän. Naturraum 70


WWW
« Antworten #1 am: 07. April 2002, 10:39:47 »

Hallo,

ein geringer oder ein nicht vorhandener Ertrag muss ja nicht zwanghaft eine Fällung nach sich ziehen. Zumindest einen Teil könnte man ja auch einfach so als gestalterisches Element im Garten erhalten.

Dass die Zwetschgen nicht tragen, verstehe ich nicht so ganz.
Vielleicht der Scharkavirus, wenns blaue Zwetschen/Pflaumen sind. Mit dem haben wir im Privatbereich hier im Norden noch wenig Probleme, in anderen Regionen Europas soll der schon ganz schön übel wüten. Ein Grund, warum's auf Märkten usw. kaum noch blaue Pflaumen zu kaufen gibt.

Bei den Birnen könnte es am ehesten der Befallmit dem Birnengitterrost sein. Dazu habe ich gestern im Thread Wacholder einige weiterführende URL's gepostet:
http://forum.planten.de/index.php?board=5;action=display;threadid=288

Hier in Schleswig-Holstein haben sich viele Birnen im letzten Jahr wieder etwas erholt, d.h. eine ganze Reihe Bäume, die sich seit vielen Jahren beobachte, hatten erstmals wieder Erträge [was aber keien repräsentative Untersuchung ist]. Da über den Birnengitterrost oder richtiger: den Wacholderrost noch so wenig bekannt ist, empfehle ich meinen Kund/inn/en von vorschnellen Aktionen abzusehen.
Gespeichert

grüsse
andreas
Peterr
Gast
« Antworten #2 am: 07. April 2002, 15:25:42 »

Hallo Uli,

kann sein, muss aber nicht:
mykoplasmaähnliche Organismen durch den Birnblattfloh oder bereits bei der Pfropfung  übertragen, sind verantwortlich für ein birnenspezifisches Krankheitsbild, vulgo Birnenverfall genannt. Charakteristikum ist eben die überreiche Blüte bei null Frucht. Dazu Rotfärbung der Blätter im Herbst, frühzeitiger Blattfall von den Triebspitzen her.

Achte einmal bis Sommer auf Mengen von geflügelteblattlausähnliche Sauger und durch Honigtau hervorgerufene Schwärzepilze. Notfalls mit zugelassenen Insektiziden bekämpfen.
Birnbäume können an dieser Krankheit jahrelang leiden oder auch binnen weniger Tage ganz eingehen. Bei nicht zu starkem Befall und rechtzeitiger Behandlung können sie auch wieder genesen. Müssen aber nicht.

Peterr
Gespeichert
olaf
***
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum und die Erntezeit!


WWW
« Antworten #3 am: 07. April 2002, 22:34:19 »

Hallo Uli,

vielleicht fehlt es an geeigneten Befruchtersorten. Gibt es denn andere Birnenbäume (andere Sorten) in der Umgebung, die gleichzeitig blühen? Oder setzen die Bäume Früchte an und werfen sie dann später ab? Das hatte ich auch nach starkem Befall von Birnengitterrost.
Gruß
Olaf
Gespeichert
Uli
*
Offline Offline


Karlsruhe, Zone 7, Südhang (alter Weinberg), Kalk


« Antworten #4 am: 07. April 2002, 23:11:17 »

Vielen Dank für die qualifizierten Antworten! Werde Deinem Hinweis nachgehen, Peterr, passt am Besten auf meine Birnbäume.
Andreas, toller Link zu den Rost-Bildern, sehr eindrucksvoll. Und keine Sorge wegen der Säge, die rostet bei mir eher, bevor ich - fast mit verbunden Augen - irgendwas umsäge.

Danke Olaf, könnte schon sein, dass es zuwenig Befruchter gibt, allerdings blüht die ganze Gegend und es sollten schon ein paar birbnen dabei sein - hoffe ich

Viele Frühlingsgrüße, Uli
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Erwachsene Birnen und Zwetschgenbäume übernommen... « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines