Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
23. November 2020, 20:23:21
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Probleme bei der Account-Aktivierung?
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Gehölze-Forum (Moderatoren: Hilmar, winterliesel)  |  Thema: Wacholder 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Wacholder  (Gelesen 6487 mal)
Arnold
Moderatoren
****
Offline Offline

Arnold
Mein liebster Treffpunkt.


WWW
« am: 06. April 2002, 18:58:57 »

Wir hatten heute Jahresmitgliederversammlung.
Und es kam die Frage auf: Letztes Jahr hat der Birnengitterrost vermehrt zugeschlagen. Das ist ja nichts neues. Aber dann kam die Frage wie erkenne ich ich den Zwischenwirt??? Ha sagt jetzt fast jeder das ist der Wacholder. Stimmt. Aber jetzt die!!! Frage wie unterscheide ich den Wacholder von anderen gleich!! aussehenden( für Anfänger wie mich)Gehölzen. Denn es kam die Aussage wir hätten jede Menge von Wacholder in unserer Gartenanlage. Ich bin da anderer Meinung. Ich glaube die meisten Leute verwechseln Wacholder mit den Lebensbäumen
Thuja und der ist ja nicht Zwischenwirt. Wer kann mir jetzt sagen mit einfachen Worten wie erkenne ich den unterschied zwischen Wacholder und den anderen ähnlichen Arten.
Aber bitte nicht alle auf einmal Zunge!!!!!!
Für diese Frage ist der Dithmarscher Schrebergärtner verantwortlich.
Arnold

Gespeichert

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
(Uralte Chinesische Bauernregel)
Hans
Gast
« Antworten #1 am: 06. April 2002, 19:30:35 »

Hallo Arnold,

und bevor jetzt unsere Gehölzspezialisten den Unterschied genauestens erklären, schaue ich mal im Pflanzenbuch nach:

Wacholder allgemein
Wacholder botanisch
Thuja botanisch

Schöne Grüße ins Dithmarscher Land
Hans
Gespeichert
Arnold
Moderatoren
****
Offline Offline

Arnold
Mein liebster Treffpunkt.


WWW
« Antworten #2 am: 06. April 2002, 19:31:23 »

Hallo.
Ich muß da noch einen Zusatz loswerden. Es wird gefordert alle Wacholder zu roden um den Birnengitterrost auszurotten( was für ein Wort)!!aber das ist so gesagt worden.
Ist das über diesen Weg überhaupt möglich?!?!
Ich möchte diesen Thread fast schon wieder zurückziehen, aber die Versammlung bat mich darum. Nun gut.

Der Brunsbütteler Schrebergärtner.

Arnold

Gespeichert

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
(Uralte Chinesische Bauernregel)
Andreas Regner
Global Moderator
*****
Offline Offline

Klimazone 7 (6-8), phän. Naturraum 70


WWW
« Antworten #3 am: 06. April 2002, 20:19:46 »

Birnengitterrost - gefürchteter Pilz, Artikel auf pflanzenbuch.de
http://www.pflanzenbuch.de/article.php?sid=116

derselbe Artikel aber zusätzlich mit Bild des Rostes auf dem Wacholder
http://www.planten.de/pflanzen/obst/birnengitterrost/

galafo: Thread Schnitt alter Birnbäume; Birnengitterrost
http://www.planten.de/forum/messages/5/50.html


Die Juniperus-Rodungen sind fragwürdig (!), weil der Entwicklungszyklus des Pilzes ungeklärt (!) ist.
Es gibt starke Indizien dafür, dass es weitere Wirtspflanzen gibt, möglicherweise auch unbekannte Überdauerungsformen auf der Birne selber (!)
Chemiehersteller, Pflanzenschutzämter usw. raten auch nur rum und verbreiten Halbwissen... Schockiert
Gespeichert

grüsse
andreas
ernst
Gast
« Antworten #4 am: 07. April 2002, 05:38:41 »

hallo ihr roder! ist euch wohl klar, dass es sich um den baum des jahres 2002 handelt, der darüberhinaus auf der roten liste steht?
Gespeichert
Peterr
Gast
« Antworten #5 am: 07. April 2002, 06:56:02 »

Wacholder ist nicht gleich Wacholder. Je nach Sorte "eignet" er sich mehr oder weniger als Zwischenwirt für Birnengitterrost. Befallen wird vor allem laut Literatur: J. sabina, J. chinensis, J. virginiana und J. oxycedrus.

Peterr
Gespeichert
bernhard
*****
Offline Offline


Klimazone 6


« Antworten #6 am: 07. April 2002, 08:53:43 »

peterr spricht mir sozusagen aus der seele. das erste was mir kam, als ich das erste posting las: allgemein ist bekannt (glaubt man zu wissen): der wacholder ist der zwischenwirt für den birnengitterrost. nur: da hat peterr völlig recht. nur einige wacholder kommen als wirt in frage.
das bedeutet im umkehrschluß:viele wacholder kommen definitiv nicht als wirt in frage. ich hab da mal ne liste gesehen. da es wacholder wie sand am mehr gibt und die unterscheidung mitunter vor allem für laien nur schwer und wahrscheinlich eher nicht möglich sein wird, käme es auch zu vielen "unschuldigen" opfern - wie heißt es so schön gefühllos "kollateralschäden"!
das wacholder wirt ist bezweifle ich allerdings nicht. ich hab die dinger bei mir schon gesehen (nach dem regen). das er der einzige wirt ist bezweifele ich. das es überdauerungsformen gibt kann ich mir vorstellen.
ein zweiter aspekt wird hier oft vergessen: die birnengitterrost kann sich mit dem wind über sehr weite strecken (ich hab mal von 100 km gelesen) ausbreiten. da sieht man das die lokale rodung in einem schrebergartenareal ein absolut sinnloses unterfangen ist.
soviel mal zu differenzierten betrachtung dieser problematik und als anregung zum nachdenken bevor man groß reinemacht.
« Letzte Änderung: 07. April 2002, 08:54:59 von bernhard » Gespeichert

freundliche Grüße,
Bernhard
Arnold
Moderatoren
****
Offline Offline

Arnold
Mein liebster Treffpunkt.


WWW
« Antworten #7 am: 08. April 2002, 19:25:17 »

Hallo vielen Dank für die Antworten.
Ich habe den Gartenfreund überzeugen können das in seiner Nähe kein Wacholder steht. Es sind alles Lebensbäume. Er tat sich aber sehr schwer, zuzugeben das er sich geirrt hatte. Nur mit Fotos und Beschreibungen war er zu überzeugen. Es ist übrigens ein Wolga-Deutscher, der erst seit 4 Jahren in Deutschland ist (nur eine Feststellung, keine Wertung!!!).
Es ist bei 220 Parzellen wirklich nicht leicht dei Leute alle "unter einen Hut" zu bringen.

Vielen Dank sagt der Brunbütteler Schrebergärtner

Arnold
Gespeichert

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
(Uralte Chinesische Bauernregel)
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Gehölze-Forum (Moderatoren: Hilmar, winterliesel)  |  Thema: Wacholder « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines