Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
29. November 2020, 05:01:09
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Die Inhalte von Forum und Galerie (Fotos, Texte...) unterliegen der Creative Common License
forum.planten.de  |  gartenlandschaftsforum  |  Boden- und Düngungsforum (Moderator: Walther)  |  Thema: Düngung durch benachbarten Acker ? - Wie testen ? 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Düngung durch benachbarten Acker ? - Wie testen ?  (Gelesen 1514 mal)
Simon
****
Offline Offline


=)


« am: 04. Oktober 2002, 13:13:27 »

Hi!

Wir haben einen zweiten Garten, etwas ausserhalb gelegen, umschlossen von Getreidefeldern. Dort wird auch fleissig gedüngt.
Wir düngen in unserem Garten überhaupt nicht bzw nur 1mal im Jahr mit dem Mist aus dem Tauben- und  Hühnerstall.
Giessen tun wir allerdings mit Wasser aus einem Brunnen. Ca. 50 m weiter weg sprudelt auch Wasser aus dem Boden und bildet einen kleinen Bachlauf.

Nun zu der Frage:
Verglichen mit dem Garten (wo auch nur 1x im Jahr mit Taubenmist gedüngt wird) hinterm Haus haben wir dort immer riesige Ernten.
Liegt das nur am besseren Boden, oder kann es sein das Regen den Dünger aus dem angrenzenden Feld ins Grundwasser, sprich unseren Brunnen, ausspült und wir so also quasi mit Flüssigdünger statt mit Wasser gießen ?
Wie könnte ich das testen ? Gibt es für sowas (ich denke da an Stickstoff , Phosphat und Kalium) so kleine Teststäbchen wie aus dem Chemieunterricht für den pH Wert ?
Wo bekomme ich soetwas (günstig) ?

Bye, Simon
« Letzte Änderung: 04. Oktober 2002, 13:13:47 von Simon » Gespeichert
Günther
Gast
« Antworten #1 am: 04. Oktober 2002, 14:07:41 »

Günstig ist sowas nirgends. Günstig ist Schnorren in einem Labor.
Teststäbchen und Testkits mit ausreichender Empfindlichkeit sind sehr unterschiedlich erhältlich. Nitrat-Teststreifen gibts, für Phosphor sind Streifen, wenn man welche kriegt, viel zu unempfindlich, Kalium kann man praktisch vergessen.
Besser (und noch teurer) sind Testkits auf Basis Komparatoren oder gar Kolorimeter/Photometer. Zahlt sich das aus?
Manchmal gibts kleine Umwelt-/Garten-Testkits mit Streifen in größeren Gartencentern, die sind meist nur für Nitrat, pH-Wert, Härte, udgl., also nur bedingt sinnvoll.
Teststreifen, -stäbchen empfehle ich von Merck, Testkits bis zu kompletten Untersuchungssätzen empfehle ich von Hach, sündteuer, aber sicher, auch fool-proof (fein gesagt), und zuverlässig.
Gespeichert
Susanne
Gast
« Antworten #2 am: 05. Oktober 2002, 09:39:32 »



Möglicherweise kann dir das Wasseramt/Tiefbauamt deiner Stadt oder der Betreiber der örtlichen Brunnen behilflich sein. Dort nimmt man regelmäßige Proben des Grundwassers und analysiert sie auf Phosphateintrag usw.
Je nachdem, wo deine Gärten und die Brunnen liegen, könnte man daraus einen übermäßigen Düngereintrag feststellen.

Wenn du einen eigenen Brunnen hast, wird auch der auf Wunsch, manchmal sogar pflichtgemäß, vom Wasseramt auf Schadstoffe untersucht.

Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  gartenlandschaftsforum  |  Boden- und Düngungsforum (Moderator: Walther)  |  Thema: Düngung durch benachbarten Acker ? - Wie testen ? « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines