Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
23. November 2020, 19:32:44
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Schon den planten.de-Feed endeckt? Aktuelle Meldungen zu Garten, Natur und Umwelt.
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Gehölze-Forum (Moderatoren: Hilmar, winterliesel)  |  Thema: Eibe 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Eibe  (Gelesen 6304 mal)
em
*
Offline Offline

Es ist kein Baum, der nicht zuerst eine Rute war.


« am: 02. April 2002, 13:30:31 »

Halli-hallo,

neues Forum, neues Glück.
Nach langer Pause habe ich wieder aus meinem Garten herausgefunden und treffe hier auf
1. ein ganz neues Forum  Schockiert
2. auf eine ganz neue Struktur  und
3. auf viele neue Leute, die ich gar nicht kenne  Verlegen

Tja, fehlt ja nur noch, das ich was frage. Also frage ich was:
Im Garten -meines Nachbarn- steht eine Eibe, die nach langen Jahren des  'Wildwuches' nun gefällt werden soll. Das Gehölz ist ca. 4-5 m hoch und hat einen ziemlichen Umfang- aber ganz buschig. Da mein Nachbar seine beiden (echt großen und schönen) Edeltannen bereits abgesägt hat und die Vögel jetzt vergeblich einen 'Hochsitz' suchen, wo sie vor der Katze sicher sind, habe ich ihm im vorauseilendem Gehorsam sozusagen vorgeschlagen, dieses Gebüsch doch zunächst mal in Form zu schneiden, damit er seine Weihnachtsbeleuchtung daran befestigen kann. Ist jedenfalls besser als alles wieder mal abzusägen, habe ich mir gedacht. Da hat er sich auch drauf eingelassen -nur hat er mir die Aufgabe überlassen.
Tjä, nur ich habe soetwas noch niemals nicht gemacht
  Verlegen
Werkzeug und Hilfe ist da, nur ICH muß wissen wie ichs machen kann - und ob dies überhaupt möglich ist.

Was meint ihr dazu??

fragt Elkem.
Gespeichert

Ganz liebe Grüße von
Em
bernhard
*****
Offline Offline


Klimazone 6


« Antworten #1 am: 02. April 2002, 14:23:28 »

eine positive meldung - die dich freuen wird - gibts für die: eiben kannst du schneiden, auch tief ins alte holz.
sie besitzten nämlich die fähigkeit auch aus dem alten holz wieder auszutreiben. anders verhält es sich ja bekanntermaßen bei thuja. ich würde versuchen, sie "habitusgerecht" zurückzuschneiden. du solltest versuchen, die schnitte so anzusetzen, daß die eibe nach dem schnitt ungefähr den selben habitus hat, wie davor, nur eben etwas niedriger bzw. kleiner bzw. kompakter. bei dieser gelegenheit ganz du auch gleich gänzlich abgestorbene äste entnehmen.
besser kann ich das aus der ferne nicht beschreiben. vielleicht findet sich ja noch jemand, der eine bildlichere sprache hat, als ich. viel erfolg!
Gespeichert

freundliche Grüße,
Bernhard
Callis
****
Offline Offline

Callis

« Antworten #2 am: 03. April 2002, 23:33:46 »

Wie Bernhard sagt, sind Eiben sehr schnittverträglich. Ich habe mein sehr altes Exemplar vor zwei Monaten mit Säge und Astschere rundum etwa einen Meter zurückgenommen, nicht zum ersten Mal.
Aber könntest Du vielleicht den Nachbarn noch bis zum September hinhalten? Jetzt ist das Jahr schon etwas weit fortgeschritten für den Schnitt. Die Vögel fangen bereits an zu nisten und werden dann eventuell gestört.

VLG, Gudrun
Gespeichert

Es gibt Abwege, Irrwege, Rundwege, Auswege und Heimwege.
Callis
Arnold
Moderatoren
****
Offline Offline

Arnold
Mein liebster Treffpunkt.


WWW
« Antworten #3 am: 04. April 2002, 07:33:27 »

Hallo aus dem Dithmarscher Schrebergarten

Da hat Callis aber total recht!!!

Nach dem 15. März sollte man solche großen Schnittmaßnahmen nicht mehr durchführen. Bei uns im Schrebergarten ist das VERBOTEN. Ansonsten ist der Schnitt der Eiben problemlos, solange man den Habitus der Pflanze im Auge hat.

Freundliche Gärtnergrüße aus Brunsbüttel

Arnold
Gespeichert

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
(Uralte Chinesische Bauernregel)
em
*
Offline Offline

Es ist kein Baum, der nicht zuerst eine Rute war.


« Antworten #4 am: 04. April 2002, 17:43:14 »

Bernhard, Callis und Arnold,

Vielen herzlichen Dank für die Infos!

Ob ich allerdings noch bis September warten darf....versprechen kann ich nichts. Zumal schon zwei Bäume der Sägewut zum Opfer gefallen sind. Eine Baumschutzsatzung gibt es hier nämlich NICHT.(Innerhalb des Ortes) Was mir schon oft gegen den Sinn gewesen ist.  Ich denke dabei an eine ganz besonders schöne und alte Rotbuche, die vor allen Dingen deshalb von Kirchens abgesägt wurde, weil die Blätter ja  sooo störend waren.
Das war ein Baum, kann ich euch sagen...seufz. Aber das ist eine andere Geschichte.

Mal sehen, was Nachbarn's zu den neuerlichen Vorschlägen sagt.

Besten Dank und liebe Grüße
Elkem.
Gespeichert

Ganz liebe Grüße von
Em
bernhard
*****
Offline Offline


Klimazone 6


« Antworten #5 am: 05. April 2002, 06:41:39 »

hallo elkem,
dein leid kann ich nachvollziehen. das mit dem absägen von tollen altehrwürdigen von wegen störender blätter und so. nur den kopf nicht hängen lassen. wie du unter baumschutz nachlesen kannst, gibts auch noch lichtblicke.
Gespeichert

freundliche Grüße,
Bernhard
Babette
****
Offline Offline

Babette

« Antworten #6 am: 05. April 2002, 07:29:31 »

Hallo Elkem,

in NRW gibt es ein "Landschaftsgesetz", in diesem ist geregelt, wann geschnitten werden darf (in NRW erst wieder ab 01.10.) - vielleicht gibt es das auch für dein Bundesland?

Babette
Gespeichert

Babette
Callis
****
Offline Offline

Callis

« Antworten #7 am: 06. April 2002, 00:25:23 »

Elkemaus,

in Niedersachsen darf vom 1. Oktober bis 15. März geschnitten werden, sonst nicht.

Nachzulesen in:
Reinhold Kaub, Der liebe Nachbar, Rechtsfälle rund um Garten und Grundstück, München 1986, S. 35 ff.
(BLV Verlagsgesellschaft)

Callis
Gespeichert

Es gibt Abwege, Irrwege, Rundwege, Auswege und Heimwege.
Callis
em
*
Offline Offline

Es ist kein Baum, der nicht zuerst eine Rute war.


« Antworten #8 am: 06. April 2002, 19:50:43 »

Hallo Callis,

die Satzung für Nds gilt m.W. nur für Aussenbereiche und dieser Garten ist innerorts. Und für die innerörtlichen Strukturen haben wir gar nichts in unserem Landkreis. Da kann jede/r machen war sie/er will!

Aber, Frauens sind ja fleißige Menschen   Augen rollen  , ich habe die ganze Aktion auf den Spätherbst verschieben können. So haben die Vögel noch ein bischen Schutz im Sommer  Smiley

Ich habe mir die Eibe nochmal genau angeschaut: irgendjemand hat irgendwann mal die Spitze herausgeschnitten, so dass die Triebe an der Stelle wie irrsinnig ausgetrieben sind. Das ist auf ungefähr 2,5 mtr Höhe. Wenn man sich das Gebüsch 'nackt' vorstellt, also ohne die grünen Triebe, könnte man direkt einen Baum herausschneiden.
 Daher bin ich mir allerdings selbst gar nicht mehr so sicher, ob das mit dem Zurückschneiden eine so gute Idee war Unentschlossen

Schwer am Überlegen, was zu tun ist..
Elkem.

Gespeichert

Ganz liebe Grüße von
Em
bernhard
*****
Offline Offline


Klimazone 6


« Antworten #9 am: 07. April 2002, 08:44:07 »

versuche das ganze mal zu skizzieren und stelle diese zeichnung dann hier rein.
Gespeichert

freundliche Grüße,
Bernhard
em
*
Offline Offline

Es ist kein Baum, der nicht zuerst eine Rute war.


« Antworten #10 am: 08. April 2002, 20:01:31 »

Hallo Bernhard,

dann werde ich mal eine Skizze probieren und dann werde ich meinen Scanner benutzen. Ob DAS allerdings klappt, steht noch in den Sternen. Ich habe da so ein besonderes Talent  Zwinkernd

Da ich ja etwas Zeit herausschinden konnte, werde ich mir die Malstunde auf nächste Woche legen, da wird es bei mir etwas ruhiger.

Vielen Dank für den Tip und bis denne,
ElkeM.
Gespeichert

Ganz liebe Grüße von
Em
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Gehölze-Forum (Moderatoren: Hilmar, winterliesel)  |  Thema: Eibe « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines