Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
29. November 2020, 06:01:47
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Schon den planten.de-Feed endeckt? Aktuelle Meldungen zu Garten, Natur und Umwelt.
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Erdbeerbeet anlegen 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Erdbeerbeet anlegen  (Gelesen 9321 mal)
sossenteufel
****
Offline Offline

sossenteufel

WWW
« am: 20. Juni 2002, 23:51:21 »

hallihallo
in unseren neuen garten soll - ach was, MUSS!! ein erdbeerbeet :-)
eine MENGE fragen an die versammelte erdbeergärtnerschaft:

anlegen/anpflanzen: wann?
standort: maximale sonne?
bodenvorbereitung: gibt es was besonderes zu beachten? (ich wollte mit kompost und sand den schweren marschboden auflockern und noch eine runde gründüngung vorher säen)
sorten: wieviele verschiedene zwecks befruchtung?

jemand hier im hamburger raum, der seine ausläufer auf den müll tun will? *zwinker*

an unserem "waldrand" würde ich gerne walderdbeeren pflanzen: wo kriegt man denn die her?

ufftata...dank euch schonmal!
« Letzte Änderung: 17. November 2011, 08:17:29 von flor » Gespeichert

alexandra in ausgeschrieben :-)


seit März 2002 470m² Kleingarten in HH
Ralf Gutzki
****
Offline Offline

Ralf Gutzki
...nur Gast im Garten.


WWW
« Antworten #1 am: 21. Juni 2002, 09:02:21 »

Hi sossenteufel  Smiley,

Erdbeeren lieben Laubkompost mit Hornspänen.
Etwas Sand für den schweren Marschboden ist eine gute Idee.
Beim Einpflanzen dürffen sie nicht zu tief und nicht zu hoch stehen.
Umpflanzen kann man Erdbeeren fast immer. Nur wenn sie Blühen
oder Früchte tragen würde ich noch warten.
Einige Sorten sind selbstbefruchter andere brauchen eine Befruchter-Sorte.
Walderdbeeren habe ich als Samentüte in einem Gartencenter bekommen.
Gartenerdbeeren aus der Gärdnerrei oder vom Nachbarn.
Eine aromatische Sorte soll Mitze Schindler sein. Die braucht aber eine andere
Befruchter-Sorte. Sicher kommen hier noch mehr Sorten-Vorschläge Zwinkernd

Ach ja, gegen Grauschimmel hilft eine Mischkultur mit Knoblauch.
Schachtelhalmbrühe in die Blütennarbe spritzen.
Mit Stroh Mulchen damit die Erdbeeren trocken bleiben und nicht auf
dem nassen Boden liegen.

tschüs...ralf
Gespeichert

tschüss....ralf
klaus
Gast
« Antworten #2 am: 21. Juni 2002, 11:40:24 »

Mit geschenkten Ausläufern wäre ich zurückhaltend, denn starkfruchtende bilden diese als Letzte, weil sie eben mehr mit Fruchten beschäftigt sind. Ohne eigene Beobachtung kann man das nun nicht Beurteilen und bekommt womöglich die frühen, die von jenen Pflanzen gebildet werden, die nicht so willig fruchten.
Den ersten Bestand würde ich kaufen. Eine gute Sortenauswahl und fachliche Beratung bekommst du z. B. bei www.akelei.de, wo auch die Befruchtersorten im Paket angeboten werden. Eine öftertragende Sorte ist z. B. "Ostara", allerdings ist der Ertrag bei der Nachblüte weit geringer. Aktuell wird auch die Erbeerwiese "Florika" sehr gelobt, die sehr pflegeleicht ist und die bepflanzte Fläche abstandslos bedeckt. Man soll sie nach der Ernte sogar mit dem Rasenmäher zurückschneiden können. Ein weiterer Vorteil wäre der mehrjährige Anbau. Ich habe sie noch nicht gehabt und kann dies nur aus dritter Hand weitergeben.
Klassische Sorten wie "Senga Sengana" sollten in Fruchtfolge kultiviert werden, also das Erdbeerbeet alle drei Jahre wandern. Spätestens sind die Ursprungspflanzen auch erschöpft und man kann im zweiten Jahr bereits die nächste Fläche mit "starken" Ausläufern besetzen. Bei der Pflanzung muß das Herzblatt über der Erde bleiben, sonst geht die Pflanze ein. Mit der Blüte etwas Dünger, dann klappt es in der Regel ganz leicht.
Walderdbeeren dürfen nicht durch Wildentnahmen gewonnen werden und bei den Samenpackungen im Gartenzentrum handelt es sich meist um die sogenannten Monatserdbeeren. Wie bei den Walderdbeeren sind hier die Früchte recht klein. Im Wald sind sie geschmackvoller, aber im Garten eher nicht. Man wählt sie auch aus zierenden Gründen als Unterpflanzung von Gehölzen, sozusagen als Bodendecker.
Ein großes Problem bei Erdbeeren ist der Vogelfraß. Die gefiederten Freunde wissen über die Reife bestens Bescheid und sind oft schneller als der Gärtner. Von einem Kulturschutznetz möchte ich abraten, weil die Vögel sich darin gerne verhängen und dann erbärmlich eingehen.  
Gespeichert
ernst
Gast
« Antworten #3 am: 22. Juni 2002, 02:49:26 »

hallo sossenteufel!
wenn du nächstes jahr optimalen ertrag erzielen willst, sollte du die jungpflanzen heuer im august (nicht später) setzen. viel arbeit erspart man sich, wenn man die erdbeeren am rande eines hochbeetes pflanzt. viel spaß, ernst!
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Erdbeerbeet anlegen « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines