forum.planten.de

Pflanzen => Gehölze-Forum => Thema gestartet von: bernhard am 10. Oktober 2003, 17:35:44



Titel: welcher viburnum??
Beitrag von: bernhard am 10. Oktober 2003, 17:35:44
so, es ist ein wunderschöner, schon etwas älterer viburnum gelandet. weis nicht wo der herkommt  ::). wo er hinkommt weis ich schon. nur hatte er kein etikett mehr und auch der gärtner war etwas ratlos.

foto kommt nach.

habitus eher rundlich, sparrig. kleinere rundlich ovale blätter total glatt. die herbstfärbung ist berauschend gelb, orange und kanallig rot. und wie gesagt total glatte und glänzende blätter, die auch etwas härter sind. die von v. carlesii sind etwas weicher und samtiger.

bevor ich mir die finger wundblättere. wer erkennt ihn aufgrund dieser tollen beschreibung  ::) und hat ihn vielleicht im garten und erfreut sich an der berauschenden und aufgrund der nicht so großen blätter zierlich wirkenden herbstfärbung.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Cornelia-Wesermarsch am 10. Oktober 2003, 17:45:18
.. hier sind auch Blaetter in Nahaufnahme gezeigt:

http://www.nobleplants.com/articles/viburnum.htm

Cornelia


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 10. Oktober 2003, 18:36:25
danke, da werde ich mich des nächtens durchackern.

ich war jetzt mal schnell im dunkeln draußen und hab ein paar blätter geholt und gescannt.

zusatzinformation:
die blüten sollen leicht duften
die blätter sollen lange haften bleiben

ich hab zwar schon einen standort ausgewählt, aber der ausgang der bestimmung ist ja da nicht  so ganz unwesentlich......   :-[


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Tolmiea am 11. Oktober 2003, 01:21:02
Bernhard, hab jetzt keine Lust mehr ums Haus zu gehen, aber die Blätter sehen aus wie meine beiden V. X caricephalum.
Das Laub wirkt immergrün hart, hält auch wirklich sehr lange, bei mir zwar keine dolle Herbstfärbung weil beide im totalen Schatten sind, soll aber gelb bis orangerot sein.
Das einzige was stört ist deine Angabe zum Duft.
Meine duften  berauschend gut.

liegrü g.g.g.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Andreas Regner am 11. Oktober 2003, 06:12:47
hallo,

ich hatte auch gleich an Viburnum x carlcephalum gedacht und da las ich Tolmieas Tipp. Dann traue ich mich jetzt auch mit meiner vagen Vermutung ;)

http://www.pflanzenbuch.de/pflanzendatenbank_id30787.html

gibt nicht soviel her, v.a. keine bilder...
In meinem Diaarchiv habe ich auf jeden Fall welche, was uns jetzt grad aber nicht unmittelbar weiterbringt.

Meine Überlegung war auch weniger botanisch als gärtnerisch: duftende Schneebälle gibt es einige, gehandelt werden wenige. Viburnum x carlcephalum ist ein selten gepflanzter. Ich hatte den auchmal. Allerdings ist meiner irgendwann abgegangen, weil es Probleme mit der Veredelungsstelle gab. Das wäre meine Frage: Hat dein Schneeball eine sichtbare Veredelungsstelle? Hilfreich wären ggf. auch Hinweise auf die Unterlage. Meiner stand glaub ich auf V. lantana, Wolliger Schneeball,
http://www.pflanzenbuch.de/pflanzendatenbank_id21884.html

Wäre auf jeden Fall ein Hinweis, um das ganze einzugrenzen ;)



Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 09:11:11
so jetzt kommen gleich eine menge bilder!

Zitat
Das einzige was stört ist deine Angabe zum Duft.

der gärtner ist nicht gerade viburnum-experte. seine angabe war sehr vage, "soweit er sich erinnern konnte. ... .." ich denke, wenn man sich schon an den duft im allgemeinen erinnern konnte .... außerdem duftempfinden ist subjektiv. im container vielleicht auch nicht unbedingt ausgeprägt.

Zitat
Viburnum x carlcephalum ist ein selten gepflanzter.

er hatte die mal "zufällig" bekommen und damals auch nur drei stück.

Zitat
Hat dein Schneeball eine sichtbare Veredelungsstelle?

ziemlich eindeutig: ja. fotos kommen gleich!

Zitat
Hilfreich wären ggf. auch Hinweise auf die Unterlage.

leider no way.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 09:16:26
tolmi, würdest du bitte jetzt bei tageslicht in deinen garten schreiten und den vibi begutachten. ich sag auch schön brav: "bitte,bitte!"

veredlungsbild 1


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 09:16:48
veredlungsbild 2


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 09:17:07
veredlungsbild 3


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 09:19:27
hier das erste knospenbild mit blättern


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 09:19:57
hier die nummer 2


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 09:23:21
gesamtansicht, sparriger habitus, zweige silbergrau


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 09:30:06
bilder durch klick vergrößerbar. klappt gut, bis aufs letzt. zuviel kontrastinfo.

bei warda finde ich zu v.c. folgendes zum blatt: somemrgrün, gegenständig, breit eiförmig, 6 -9 (12) cm lang, stumpfgrün, beidseitig behart. etwas rauh, im herbst gelb bis orangerot.

stumpfgrün  ??? beidseitig behaart  ???

gut stumpfgrün ist definitionssache. aber behaarung hat meiner nur unterseits. oberseits sind die blätter total glatt und glänzend. kann auch ein fehler im warda sein.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 09:41:10
andrea schrieb
Zitat
Hallo Bernhard,
bist du dir sicher das es kein carlesii ist.
Ich habe dir mal Bilder von meinen in die Gallerie gestellt, wenn ich dazu komme mach ich dir auch noch eine Aufnahme im Ganzen, bin jetzt aber erst mal auf Fahradtour.
Die Blätter sind doch recht hart und nicht samtig?


nochmal zu v. carlesii. andrea hat in ihrer gallerie am ende drei bilder von v. carlesii, die den fraglichen sehr ähnlich sind.

warda schreibt zu v.c.: sommergrün, gegenständig, breit eiförmig, 6-10 cm lang, stumpf graugrün, unterseits heller, dicht behaart, herbstfärbung orange bis rötlich, rotbraun.

ich habe ja auch einen v. carlesii. den sogar mit etikett. was ja auch nicht immer was bedeutet. aber die beschreibung von warda paßt hier besser. stumpf stimmt, dicht behaart stimmt. herbstfärbung mit dunklerem leutenden rot bis rotbraun stimmt auch.

demnach wäre dann andreas carlesii vielleicht doch keiner?  ??? tolmii, tolmiii, tolmiiiii, tolmiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii!!


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 09:52:14
jetzt kommts. bärtels zu rate gezogen. er will mir/uns jetzt eine herbstfärbung umgekehrt zu warda erklären  :o ich denke, die ist, weil die beiden carlesii und carlc. ja verwandt sind nicht so verschieden und stark standortbedingt.

aber,........
bei den blätter spricht warda tacheles

carlesiis blätter seien unregelmäßig gezähnt, elliptisch, zur basis hin abgerundet. oberseits stumpfgrün, unterseits auf den nerven sternhaarig .... stimmt mit meinem überein.

carlceph. hätte rundlich-eiförmige, zugespitzte u grob gezähnte blätter. oberseits grün, leicht glänzend!!!!!! unterseits graugrün.
.... stimmt mit dem fraglichen überein!


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Tolmiea am 11. Oktober 2003, 10:17:18
Kann sich nur noch um Minuten handeln, Bernhard, Geduld,  dieser Schneeball  läuft doch nicht weg.......

liegrü g.g.g.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 10:26:22
ein unbestimmte neuerwerbung verursacht eine kaum beschreibbare psychische anspannung ... diese foltermethode ist ihnen im mittelalter wohl nicht eingefallen  ;) ;D ;D


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Tolmiea am 11. Oktober 2003, 10:30:41
Nachdem du ja mit deinen Folterungen meinerseits auch nicht geizt, hier erst mal 1 Bild...... ;D


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 10:37:58
 >:( gemein!

bild kommt gut hin. meiner ist halt schon weiter in der färbung. was sagst du den zu meinen bildern, knospen, hinweisen. vielleicht muß jetzt ja sogar andrea noch beschriftungen tauschen. ;)


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Andrea am 11. Oktober 2003, 11:15:52
Macht mich nicht fertig, das Ding stammt hier aus einer sonst recht guten Baumschule, da verlass ich mich in der Regel drauf was das Etikett sagt, sonst wäre ich aufgeschmissen.
Hier ist mal wieder ein Mistwetter, wenn es etwas aufhält knipse ich mal eine Übersicht.
So hier dann auch die Bilder direkt im Beitrag zum Vergleichen.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Andrea am 11. Oktober 2003, 11:16:42
So hat er im April geblüht, duftet gut


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Andrea am 11. Oktober 2003, 11:17:21
Ist momentan noch nicht herbstlich verfärbt


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Tolmiea am 11. Oktober 2003, 12:11:09
Also was Andrea hat weiß ich net, was du hast weiß ich auch net und ihr macht mich ganz verrückt, denn was ich hab weiß ich jetzt mittlerweile auch nicht mehr  ::) ;D

Mit meiner eher spärlichen Baumliteratur hab ich meine Sträucher früher mal als V. x carlcephalum bestimmt.
Jetzt, nach den Angaben im neuen Bruns, könnte auch V.x burkwoodii in Frage kommen.

Meine Blätter glänzen, aber bei genauer Augen und Lippenkontrolle sind sie aber eindeutig leicht behaart und rauh...

Carlesii hab ich immer aufgrund der Größe ausgeschlossen, da wird immer nur 1,5 m genannt, andererseit haben meine Sträucher möglicherweise mehr Jahre als ich auf dem Buckel, da wären vielleicht doch meine knapp 3 m möglich?

Wenn ihr weitergrübelt, grübelt mal über meine einfach  mit  :D

liegrü g.g.g.




Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Andrea am 11. Oktober 2003, 12:33:01
Also burkwoodii ist es auf keinen Fall der ist immergrün und ich habe davon 6 Exempare im Garten frei wachsend, als Bodendecker immer kurz geschnitten und als Hochstamm, alle von verschiedenen Baumschulen und die sehen alle gleich aus.
http://www.leidenbach.com/html/straucher_62.html
Der Hochstamm ist der Burkwoodii, dadrunter unten rechts ist der Viburnum davidii.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Andrea am 11. Oktober 2003, 12:53:18
So besser habe ich die Ganzaufnahme jetzt bei dem usseligen Wetter nicht hinbekommen. Die Höhe ist etwa 1,8m aber er hat auch schon ein par Jahre auf den Buckel. Unterseite der Blätter leicht behaart, oben glatt glänzend.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Tolmiea am 11. Oktober 2003, 13:04:04
Als immergrün kenn ich eher den V. tinus, und der dürfte in deiner ja besonders geschützten Ecke sogar auch problemlos durchkommen, Andrea.

Schau mal was Bruns bei burkwoodii angibt:
Mittelhoher Strauch, in der Jugend breitbuschig, rundlch im Alter etwas unregelmäßig locker aufrecht, gelegentlich sparrig, Triebe bogig überhängend, langsam wachsend.
2-3,5 m hoch und breit.
Blätter wintergrün, gegenständig, elliptisch bis eiförmig 4-7 cm lang, dunkelgrün glänzend unterseits graugrün filzig, Herbstfärbung bei einem Teil des Laubes gelb bis orange und weinrot.
Blüte in der Knospe rosa, später weiß, in ballförmigen Trugdolden, sehr starker aber angenehm süßlicher Duft, April/Mai, Nachblüte im Herbst (Dezember)
Sonnig bis absonnig, geschützt
Mäßig trockene bis frische nährstoffreiche und gut durchlässige Gartenböden, ist anpassungsfähig an den PH-Wert, bevorzugt aber ein schwach saures Substrat
Nicht überall ganz hart, im N und NW gut, verträgt Luftverschmutzung, stadtklimafest, hitzetolerant.

Also für meinen eigenen Strauch kann ich jedes einzelne Wort da unterschreiben  ???

liegrü g.g.g.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Andrea am 11. Oktober 2003, 13:28:22
Locker ja, überhängend, na ja vielleicht wenn sie mal über einen Meter rauskommen, langsam wachsend stimmt auf jeden Fall. Alles andere kann ich aber auch bestätigen. Aber er war hier noch nie nackelig, im Herbst verliert er ein paar Blätter, aber das ist nicht der Rede Wert??? Die Herbstfärbung ist im Gegensatz zu den Anderen kaum vorhanden.
Das Bild vom Hochstamm ist von jetzt aber die Hauptblühte im Frühling.
Ich hoffe wenigstens meine anderen Schneebälle stimmen.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Andrea am 11. Oktober 2003, 13:42:31
Aber er blüht auch eindeutig, wie letztes Jahr im Dezember, diesen Sommer sind alle etwas durcheinander in meinem Garten, momentan blühen die Zierquitten  :o


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Andreas Regner am 11. Oktober 2003, 14:54:10
Carlesii hab ich immer aufgrund der Größe ausgeschlossen, da wird immer nur 1,5 m genannt, andererseit haben meine Sträucher möglicherweise mehr Jahre als ich auf dem Buckel, da wären vielleicht doch meine knapp 3 m möglich?

Hallo,

mit den Grössenangaben in Baumschulkatalogen wäre ich sehr vorsichtig. Einerseits sind viele schnell zusammengeschrieben und nicht unbedingt einenm Fachlektorat unterzogen, sodass beispielsweise in dem von mir bevorzugten Katalog von Media Nord (weitgehend identisch mit dem Rohwer und verfasst von Warda bzw. besser wohl: von seinen Studenten)  :o  seit Jahren immer Clematis vitalba mit einer maximalen Grösse von 30 cm (gemeint ist: m) angegeben ist.

Gut, solche groben Schnitzer vermag man erkennen.

Das grössere Problem sind die Grössenangaben bei Züchtungen bzw. selten gepflanzten Arten. Zum Teil sind die Beobachtungszeiträume zu gering. Bei manchen Angaben scheint mir der Hinweis: Grösse nach 15 Jahren sinnvoller.
Sollte man nie vergessen: Die Friedhofsgärtner-Mentalität vieler Gartenbauer. Gebaut wird für 15 Jahre und danach: alles neu, Grab einfallen und so...
Das führt auch zu so seltsamen Sachen, dass Kleinbäume, die 5 oder  8 Meter hoch werden können als Zwergkoniferen verkauft werden.

Zu dieser Grössenproblematik kommt hinzu, dass viele Gärtner ganz selbstverständlich davon ausgehen, dass Gehölze regelmässig geschnitten werden. Selbstverständlich begrenzt das die Grösse...

Die von mir genutzten Kataloge sind einigermassen zuverlässig, wenn es um die Grössen der heimischen Wildgehölze geht - bei seltenen Arten anderer Kontinente sowie Züchtungen geniesse ich solche Angaben mit äusserster Vorsicht, zumal dann viele voneinander  - falsch -  abschreiben


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Andreas Regner am 11. Oktober 2003, 15:22:29
gesamtansicht, sparriger habitus

spricht für Viburnum x carlcephalum


veredlungsbild 1

dito.

naja, das ist aber auch sehr wilde botanik, die ich hier betreibe bzw. eher so keine ;)
eher so Gärtner-Statistik  ;)

Falls es mal zu Austrieben aus der Unterlage kommt: lass doch mal einen Trieb so aufwachsen, dass die Blätter sich entfalten können. Der Wollige Schneeball als Unterlage wäre so relativ sicher ansprechbar und damit grenzt sich auch die Zahl der möglichen aufveredelten Reiser stark ein ;)

Ansonsten muss man selbstverständlich gucken, Austriebe aus der Unterlage frühzeitig zu entfernen, da sie wesentlich wüchsiger als das Edelreis ist und es plattmacht.

Nachdem ich mich nun gedanklich soviel mit Viburnum beschäftigt habe, stellte sich auch meien Erinnerung wieder besser ein: Ich hatte 2.
Einer verschied schnell - die Unterlage (s.o.) trieb durch und trotz Rückschnitt derselben krepelte der Strauch ab da nur noch und ging irgendwann ein, d.h. die Unterlage überlebte und die habe ich auch wieder aufgeschult. an den zweiten Strauch erinnere ich nicht mehr so genau. Da war aber ein ähnlicher Ablauf.
Hab sie mir danach nie wieder besorgt. In der Erinnerung ist der Duft sehr einnehmend, d.h. für Menschen, die draussen viel machen nicht unbedingt sinnvoll an der Terrasse oder anderen viel genutzten Orten. Eher so für Duftbeete, die etwas ausgelagert liegen.

Dass ich sie mir nicht wiederbesorgt habe: Einfach, weil das ja Ziergezattel ist, Duft o.k. ansonsten..., wenn 2 von 2 solche Probleme haben (was selbstverständlich auch zufall sein kann). Das ist mir persönlich zu tüddelig. Hatte die eh auch für Duftelemente in Gärten/Kindergärten und war dann einfach von der Vitalität nicht so überzeugt und da veredelte Sträucher oft nur wenige Jahrzehnte lebensfähig sind  ...  ;)


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 20:58:56
grundätzlich: v. carlseph. und v. carlesii sind verwandt --> v.carlcephalum = v. carlesii x v. macrocephalum. es gibt auch rückkreuzungen von v. carlc. mit v. carlesii = v.'cayuga'. demzufolge sind da viele ähnlichkeiten. also mein etikettierter carlesii hat auch glänzende blätter. das schreibt auch dirr im manual. allerdings sind sie weicher und man spürt mit den fingern, lippe leichte härchen auch oberseits. trotz glanz.

der fragliche hat wirklich null haare oben. lippen zungen probe, glatt und nochmal glatt. vom gesamteindruck her härter v. carlesii.

hab nun auch von carlesii blätter genommen und mit fraglichen vermischt. kann man eindeutig trennen. haben mal einen guten scan gemacht und was dazugeschrieben.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 11. Oktober 2003, 21:26:59
hier ein guter link (englisch). carlesii ziemlich oben, carlc. und burkw. weit unten.

das pdf file (http://www.hort.cornell.edu/vlb/key/leaves.pdf) mit den guten zeichnungen.

nach der blattaderung kann ich burkw. ausschließen. mein carlesii ist ein solcher und der fragliche ein carlcephalum. auch nach diesem link seien sie leicht verwechselbar, aber durch die unterschiedliche blattränderung (siehe link und oben) zu unterscheiden. fragt sich nur, warum die flaumig weißlich-gelbe unterseite meines fraglichen nie erwähnt wird?

@ andrea welche farbe hat die unterseite deines carlesii und deines burkwoodii?

burkw. soll oberseits schroff sein. stimmt das andrea? und kann auch sehr längliche blätter haben. ich würde ihn auch ausschließen.

bezgl. der behaarung sagt diese seite auch: carlc. nur unten behaart. carlesii unten und oben - kommt also hin.

bezgl. blattrandzahnung.
Zitat
Teeth less regular than V. carlesii
deckt sich. carlesii hat deutliche regelmäßige zahnung.
der fragliche hat eine erkennbare zahnung, aber nicht gleichmäßig.

so und jetzt der hammer:  ein online schlüssel (http://www.hort.cornell.edu/vlb/key/index.html) zur viburnumbestimmung und ich komme vom ergebnis gut hin. wesentlich ist auch, ob blattadern über den blattrand hinausgehen.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 12. Oktober 2003, 10:00:43
virburnum carlcephalum (http://classes.hortla.wsu.edu/hort231/List02/Vibxcarl.html) blatt, blüte und habitus -> könnte hinkommen. die blattunterseite ist mir aber ein bisserl zu grün :-\

viburnum carlesii (http://www.landscape.cornell.edu:591/491Website/images/vib-carles-leaffall-dirr-b.jpg) in herbstfärbung auf dirr's seiten. entspricht genau dem meinem.


v. carlesii (http://www.hort.uconn.edu/plants/v/vibcar/vibcar1.html) in herbstfarbe auf einer anderen site. das bild sieht meinem fraglichen ähnlich und macht mich fertig  :-\ :(, allerdings ist das auch die einzige site die von unregelmäßiger blattrandzahnung bei carlesii spricht. insofern vielleicht ein ausrutscher, den man nicht beachten sollte.



durch die glatte glänzende oberfläche und die cremefärbite behaarte unterseite haben die blätter beim angreifen fast einen ledrigen charakter


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 12. Oktober 2003, 15:12:13
ziemlich sicher hat tolmi den gleichen vib. xxxxx den selben.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Andrea am 13. Oktober 2003, 07:49:57
Ich bin mir ja immer noch nicht sicher was ich denn nun im Garten haben und mit schorfig gesunden Blättern konnte ich nicht so viel anfangen.
Man sieht bei den Blättern nicht nur die Haupt- sondern auch die Nebenadern, wobei der Eindruck entsteht als wenn sehr festanliegende Schuppen vorhanden sind die man durch die feste Oberfläche auch fühlen kann.
Die Unterseite des burkwoodii grüner als beim anderen und auch nicht so behaart wie der andere.
An so tolle Herbstfärbungen wie auf den liks kann ich mich allerdings nicht erinnern, mag aber auch an dem leicht schattigen Standort liegen?


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 13. Oktober 2003, 08:02:26
hallo andrea,

es wäre mir sehr viel geholfen, wenn du von deinen eindeutigen (du hast ja mehrere aus verschiedenen quellen) burkwoodiis und dem carlesii?? repräsentive blätter nehmen würdest und diese in nahaufnahme (so gut es halt geht) mit vorder und rückseite! (evtl. mit und ohne herbstfarbe) fotografieren könntest. dazu eine beschreibung der oberfläche (glänzend, behaart) und der unterseite (behaart?). was noch wichtig ist: die blattrandzahnung (eindeutig ausgeprägt und überall ziemlich gleich?, 9 oder mehr zähne innerhalb von 2,5 cm oder eben weniger bzw. nicht wirklich vorhanden oder nur vereinzelt, gehen die sekundären blattnerven (=jene die vom mittelnerv ausgehen und sich verzweigen) über den blattrand hinaus (sozusagen als blattrandzahn) )

wenn ich diese angaben habe (vor allem auch ein blattunterseitenbild vom eindeutigen burkwoodii und dem vermeintlichen carlesii?) komme ich schon viel weiter.

würdest mir wirklich sehr helfen.

schau mal bei den links mit dem blattschlüssel. ist hochinteressant und lustig.

aufruf: wer burkwoodii, carlesii oder carlcepahlum im garten hat. bitte beschreibt mir doch die blätter (unter- und oberseite) evtl. mit bild.

.... wäre ja gelacht, wenn man da nicht dahinterkommt.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: bernhard am 13. Oktober 2003, 11:51:17
... und was sagst du zum scan oben?

dh heißt, du hast auch einen carlceph. und einen carlesii. gut! ich denke anhand des schlüssels oben und deinen angaben bin ich mir schon ziemlich sicher.

ich warte noch auf andreas bilder/beschreibungen. dann denk ich, wirds klarer.


Titel: Re:welcher viburnum?
Beitrag von: Andrea am 13. Oktober 2003, 11:53:45
Ich habe jetzt zig Aufnahmen gemacht, aber keine davon ist wirklich brauchbar, Flachbrettscanner habe ich nicht. Ich bemühe mcih wenn ich wieder Zeit habe weiter.
Ich meine aber auch meiner ist von der Blattform her runder als deiner.
Trotz Labello, keine Haare auf den Zähnen  ;D


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Tolmiea am 14. Oktober 2003, 22:18:24
Also dein Scan entspricht bis auf die Herbstfärbung sehr genau meinen zwei Sträuchern.
Carlesii hab ich nicht im Garten, ich zweifle bei meinen eher zwischen xcarcephalum und x burkwoodi
Ist wirklich schwierig, -  Andrea streng dich mal an  ;)

liegrü g.g.g.


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Andrea am 18. Oktober 2003, 08:00:35
Heute kommt der Gärtner vorbei, da mein Nachbar den gleichen Schneeball hat (nur eckig gechnitten und alle Knospenansätze in seinem ordendlichen Garten gleich mit weg) werde ich ihn jetzt mal fragen und dann berichten. Im Moment bin ich etwas am schwimmen, Teich muste weg und viele Pflanzen hier sieht es aus  :-\


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Andrea am 21. Oktober 2003, 12:48:14
Der "Gärtner" war klasse, der hatte ja noch weniger Ahnung von Sträuchern als ich  (und hat gleich den Bambus neben dem eckigen Viburnum auch eckig geschnitten damit er keinen 'Dreck' sprich Blätter im Winter auf dem Weg macht)
Wenn ich nach Beterams fahre nächste Woche werde ich dorthin mal ein paar Blätter mitnehmen, wobei ich bei den Wuchsfotos die ich mir bis jetzt angesehen habe garnicht mehr schlüssig bin, meiner wächst eher schmal als so rundlichbreit.
Zum burkwoodii ich habe mal ein Foto versucht von der Knospe und Blätter die sehr typisch ist man sieht sogar die Häärchen, im Netz habe ich auch Immergrün gefunden und Eggert gibt ihn auch so an.
Wie sieht bei euch mit dem Duft von den Schneebällen aus?


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: bernhard am 21. Oktober 2003, 12:54:15
das foto in deiner gallerie ist gut. wenn alle deine verschiedenquelligen burkis so aussehen, ist der meine definitiv kein solcher. die haben ja gar keine blattrandzähne.

solche gärtner gibts leider viele.

bin schon gespannt, was die dort zu deinen carlesii blättern sagen...


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Tolmiea am 22. Oktober 2003, 09:58:12
Ja klasse Bild Andrea, meine zwei schauen anders auch, wie Bernhard ja auch schon sagte, aber da bin ich gleich in den Garten zu meinem unbekannten Sträuchlein gerannt.
Schaut mal, sieht doch aus wie das Bild von Andrea

liegrü g.g.g.


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: bernhard am 22. Oktober 2003, 10:13:19
ja, eindeutig! die beiden bilder von tolmi und andrea zeigen eindeutig den gleichen viburnum. und somit burkwoodii, da andrea ihn ja aus verschiedenen quellen hat, und alle gleich aussehen.

wenn vielleicht andrea und tolmi jetzt noch ähnlich tolle bilder von ihren vermeintlichen carelesiis posten könnten ..... wäre schon viel klarer.

eines steht fest: brukwoodii heißt meiner nicht, denn diese feinen härchen, kann ich bei mir nicht sehen. andrea: die knospe ist von jetzt?

vielleicht hat ja auch wer einen carlcephalum mit schildchen im garten.


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: bernhard am 22. Oktober 2003, 10:16:29
äh tolmi, was hast du da jetzt geknipst. burki oder unbek als burki geoutet?


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Andrea am 23. Oktober 2003, 12:35:31
So da ich die nächsten 3 Wochen ohne Kamera bin (habe sie nach Mexiko auf eine Reise verliehen) jetzt noch einmal ein Versuch mit Bildern.
Die Knospe vom burkwoodii ist von jetzt, einige sind auch geöffnet, passiert sonst erst im Winter, Hauptblüte ist aber im Frühling.
So sieht die Knospe bei dem anderen aus



Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Andrea am 23. Oktober 2003, 12:39:01
Die Blätter färben sich jetzt rötlich und die Rand ist unregelmäßig gezackt


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Andrea am 23. Oktober 2003, 12:39:42
Die Unterseite ist behaart und noch etwa weniger grün als auf dem Foto


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Andrea am 23. Oktober 2003, 12:40:31
Obwohl die Oberseite glänzend ist sind doch auch hier die Haare erkennbar.


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: bernhard am 23. Oktober 2003, 13:57:31
diffizil! aber nicht hoffnungslos. nachdem meiner ein container-oldie ist, dürfte mal die blattgröße nicht maßgebend oder vergleichbar sein.

andrea, deine bilder sind spitze!!

die blattrandung, die farbe entspricht exakt meinem fraglichen.
die blattunterseite entspricht exakt meinem fraglichen (diese creme-weiß-gelbliche farbe).
die oberseite macht mir ein bisserl zu schaffen, hab jetzt aber auf ein paar blättern im inneren einige härchen entdeckt (könnte variabel sein). ich bin mir eigentlich ziemlich sicher (blatt, glanz, unterseite, zahnung), daß wir da die gleiche pflanze haben. nur wie heißt sie?

somit steht fest: der fraglich ist KEIN burkwoodii. der fragliche ist wahrscheinlich carlcephalum weil ich einen carlesii hab auf dem ein schild drann ist und der ist von den blättern her einfach anders. vor allem ist die unterseite farblich sehr änlich der oberseite. dh. sind bei dem die blätter noch grün, ist er auch unten ähnlich grün. sind die blätter im herbst rot, sind sie auch unten ähnlich rot.

tolmi du bist am zug. dann ist die sache klar.


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: bernhard am 23. Oktober 2003, 14:02:25
ach ja: auf grund der unterschiedlichkeit der blätter (vor allem der unterseiten) hab ich sicher zwei verschiedene. bald wissen wir: welcher ist welcher und wer hat was!  ;D ;)


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Tolmiea am 23. Oktober 2003, 23:12:33
Also Andrea, die Bilder sind wirklich einfach klasse.
Leider war meine  Fotosession überhaupt nicht erfolgreich.
Bernhard, siehst jetzt diese Zacken die die Lippen aufschneiden?
Ja also ich denke das ist mein Strauch, auch wenn meine Herbstfärbung lange nicht so rot ist, und mir meine Blätter, bezogen auf das erste der Bilder, etwas glatter vorkommen. Also ich hatte ja schon bisher meine großen Sträucher als carcephalum eingeordnet, stimmt das jetzt?  ;D ::) :-[

Das letzte Foto von mir ist ein Unbekannt und von euch wollte ich die Bestätigung, dass es sich um einen Burkwoodii handelt. Ich habe 3 Sträuchlein davon im Garten und wäre froh, endlich zu wissen was ich damals mit genommen hatte. Fundort eine lange Zufahrt zu einem Ferienhaus in der Toscana begleitet von einer beidseitigen blüten und früchtelosen ca. 1m hohen Hecke.  Die Sträucher machten einen immergrünen Eindruck, ich tippte schon in Richtung Viburnum und unten fand ich kleine Sämlinge, die ich mir mitnahm. Sie waren ca 10 cm und jetzt nach 5 Jahren sind sie grad mal so 30 cm  ::), das Wachstum ist also nicht grad üppig, aber immerhin haben sie bisher jedem Winter getrotzt.

Was meint ihr, hab ich da burkwoodii?

Morgen versuch ich nochmal mein Fotoglück  ;D

liegrü g.g.g.




Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: bernhard am 24. Oktober 2003, 07:13:58
Bernhard, siehst jetzt diese Zacken die die Lippen aufschneiden?
Ja also ich denke das ist mein Strauch, auch wenn meine Herbstfärbung lange nicht so rot ist, und mir meine Blätter, bezogen auf das erste der Bilder, etwas glatter vorkommen. Also ich hatte ja schon bisher meine großen Sträucher als carcephalum eingeordnet, stimmt das jetzt?  ;D ::)

die ganze geschichte dürfte leicht variabel sein. wesentlich scheint mir andreas blattunterseitenfoto zu. sehen deine unterseits so aus. dann würd ich jetzt sag: ja

und dein anderer ist aus meiner sicht - siehe fotovergleich (und auch sonst paßt alles) ein brukwoodii.


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Andrea am 24. Oktober 2003, 08:17:58
Also ein carcephalum und kein carlesii  :o
So so Tolmi, Ablegerchen gefunden wir glauben es mal  ;D
Burkwoodii wächst wirklich so langsam, ich sag ja ich benutze ihn zum Teil als Bodendecker, meine Großen waren dann auch richtig teuer und die Hochstämmchen sind inzwischen 10 Jahre in meinem Besitz und auch keine Bäume. Allerdings muss man wenn sie richtig schön kompakt und nicht spirrig wachsen sollen trotz allem zum Schere greifen nach den Blüte im Frühling, richtig mutig, dann wachsen sie auch besser.

Da ich jetzt so schön im Schneeballrausch bin und es auch Jahreszeitlich Stimmungsmäßig past wenn ich aus dem Fenster gucke, ich hätte noch Platz für 2-3 Schneebällchen, einen zum Teich der neu angelegt wird und zur Sternmagnolie passen sollte aber mit Abstand umgeben von Stauden so das beide einzeln wirken. Sagt doch mal was nettes.



Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Tolmiea am 24. Oktober 2003, 09:39:46
Also das ist beruhigend, wenn diese Schwachwüchsigkeit normal ist Andrea. Prima, hoffentlich blüht er nächstes Jahr, so nach 6 Jahren könnt er doch endlich mal.
War jetzt nicht auf deine HP, vielleicht hast du ihn ja schon, Viburnum davidii gefällt mir, kein Problem bei dir, meiner ist mir erfroren.
Und Elfriede hatte doch mal ein Bild von einem neuen noch unbekannten sehr zierenden Schneeball gezeigt, den Namen hab ich leider vergessen.

liegrü glg.g.


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Andrea am 24. Oktober 2003, 11:41:52
Hab ich schon  :) aber er ist wirklich schön da hast du recht, gehört bei mir aber auch unbedingt was das Wachstum betrifft in die Rubrik Spätzünder.
Er wächst bei mir genau wie pilicatum tomentosum eher breit und flach über den Boden und zählt zum Unterholz und hält den Boden unter dem Hochstammburki warm, aber schön ist er, um Winterhärte habe ich mich bei ihm noch nie gesorgt.
http://www.leidenbach.com/html/viburnum_davidi.html
Ich dachte eher an etwas höheres das schmaler wächst, wenn es geht ungefähr mit der Sternmagnolie zusammen blüht damit dann Iris und Taglilien nur noch einen grünen Tupf haben.


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Tolmiea am 25. Oktober 2003, 11:52:42
Ha, den tollen Viburnum den ich meinte hab ich gefunden, schau mal in die Galerie von Ismene und Elfriede. Peterr funzt leider nicht.

http://forum.planten.de/archiv/index.php?board=5;action=display;threadid=5106;start=0

und ich leg dir nochmal den von Iris geposteten Viburnumlink ans Herz.
http://www.letry.com/ressources/diapoviburnum.htm
Damit kannst du dann die langen Winterabende verbringen  :D

liegrü g.g.g.


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Andrea am 25. Oktober 2003, 16:28:17
Ach Tolmi,
da guck ich besser nicht mehr rein oder ich muss mir schon wieder ein neues Haus mit größeren Garten besorgen.  :o   ;D
Vielen Dank für den Link, cih gehe dann mal stöbern, das Wetter scheint dazu mehr als geeignet.


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Andrea am 28. Oktober 2003, 19:50:59
Nix burki  :-[, eindeutig erkannt vonm Gärtner Viburnum Tinus wahrscheinlich "Eva Price", hat mir gleich Vergleichsmodelle gezeigt, gleicher ging es nicht mehr.
Beim Burkwoodii, ist der Anteil an Erbgut von carlesii verantwortlich dafür ob die Blätter nun Fallen oder nicht, es gibt auch Kreuzungen die in milden Gegenden wie unseren immergrün sind.
Der andere ist wahrscheinlich ein carlcephalum für einen carlesii ist die Zackung zu wenig und die Unterseite nicht stark genug durchgefärbt, überhaupt die Herbstfärbung nicht genug ausgeprägt, aber so sicher war man sich da nicht, da es anscheinend so viele Kreuzungen gibt dass eine Bestimmung nicht einfach fällt.


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Caracol am 28. Oktober 2003, 20:18:56
Also bei aller Liebe... ;) Das ist nun wirklich kein Viburnum tinus. Der wäre nämlich immergrün, hat ganz glatte Blätter und nun wirklich keine Herbstfärbung. Passt in keiner Weise zu Bernhards Bild.


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Andrea am 28. Oktober 2003, 20:21:17
Ich rede von meinem der ist immergrün und hat 'glatte' glänzende Blätter. Nur muss ich jetzt wohl alle noch mal einsammeln und vergleichen (lassen)ich habe mehrere davon und jetzt ist alles durcheinander, nicht wissen wollen ist doch viel einfacher  :P


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: bernhard am 30. Oktober 2003, 08:14:48
welchen viburnum hat nun dein gärtner bestimmt. einen deiner vielen burkis, oder doch den, den ich als carlcephalum identifiziert habe  ??? , und von dem du dachtest, er sei ein carlesii?
also tinus? der hat ja keine herbstfarbe!


Titel: Re:welcher viburnum??
Beitrag von: Andrea am 30. Oktober 2003, 09:03:36
Ich klamüser das alles noch mal auf, wenn ich auch den Rest habe und eine Kamera. Ihr habt recht sonst ist das zu verwirrend.
Hier mal eine schöne Seite zum gucken und noch mehr verwirren  ;)
http://www.nobleplants.com/articles/viburnum.htm