forum.planten.de

Pflanzen => Kübel- und Zimmerpflanzen-Forum => Thema gestartet von: Cosima am 01. Oktober 2020, 22:29:57



Titel: Erfahrungen aus dem Kübel- bzw Terrassengarten
Beitrag von: Cosima am 01. Oktober 2020, 22:29:57
Ich habe jetzt seit 5 Jahren nur noch eine Terrasse zum Gärtnern - und außerdem nur wenig Zeit. Aber ich erlebe immer wieder Überraschungen, die ich gerne mit euch teilen möchte.

Jede und jeder kann mitmachen, es geht nicht nur um meine mageren Erfahrungen.  ;)

Also ich fange mal an:

Die durstigsten Pflanzen auf meiner Terrasse sind Salbei und Thymian und Rosmarin. Sie lassen vor allen anderen als erste die Blätter hängen oder fallen. Das hätte ich von diesen mediterranen Pflanzen nicht erwartet.

Dafür treiben nach den "modernen" Wintern Petunien wieder aus, die teilweise in einem Erdhaufen untergebuttert waren, zu dem den ganzen Winter über kein Tropfen Regen vorgedrungen ist - also bestimmt 2 bis 3 Monate lang.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Kübelpflanzen gemacht, egal, ob positiv oder negativ? Jede ist hilfreich für andere.


Titel: Re: Erfahrungen aus dem Kübel- bzw Terrassengarten
Beitrag von: aquileia am 02. Oktober 2020, 19:05:57
Ich habe u.a. Salbei, Thymian und Rosmarin. Salbei und Thymian sind ausgepflanzt und überwintern im Freien. Der Rosmarin wächst im Topf und kommt über den Winter ins Haus. Ich vermute, dass alle drei Pflanzen ein weitverzweigtes Wurzelnetz haben, das ihnen auch noch Wasser liefern kann, wenn die Oberfläche trocken ist. Im Topf können sie aber kein Wasser mehr heranschaffen, wenn die Erde ausgetrocknet ist.

Mein Problem mit dem Rosmarin ist, dass er in der Wärme (habe keinen kühlen und hellen Platz) irgendwann zu treiben beginnt und die jungen Triebe dann von einer Art Mehltau befallen werden.

aquileia


Titel: Re: Erfahrungen aus dem Kübel- bzw Terrassengarten
Beitrag von: clara am 03. Oktober 2020, 19:01:52
ich kann nicht wirklich mitreden, da nur meine Minze im Pott ist, weil sie sonst zu sehr wuchert.
Der Salbei ist Sonnenseite Gartenerde - treibt noch- Thymian zweierlei Art noch im Verkaufstopf, da werde ich mal sehen die einzupflanzen- dank aquileias Nachricht dazu. Rosmarin auch keine kühle Ecke vorhanden und irgendwie mag ich ihn nicht mehr...

Ansonsten habe ich nur zugeflogenes - oder den riesensteinbrech der wunderschön blühte- eigentlich keine Staunässe will- der sich aber gut vermehrte.

die üblichen Geranien waren völlig vernachlässigt auch im Pott - hab sie noc vor Wochen in den Garten gesetzt - gewachsen sind sie nicht mehr - leuchten aber mit Blüte.

Chrysanthemen hab ich noch in Verkaufspötten - vermutlic werden bei schlimmem Regen matschige Blüten haben - und nächstes Jahr nicht mehr anwesend sein  - sie sollen ein fast totes Beet nur mit Tupfen an Farbe beleben.
Also - wie gesagt - dies Jahr ist nichts mit Kübelpflege oder Sommerblume - nur eine Begonienknolle die über Winter mit ERde im Haus ist.


Titel: Re: Erfahrungen aus dem Kübel- bzw Terrassengarten
Beitrag von: aquileia am 03. Oktober 2020, 19:43:48
Ich habe ein Olivenbäumchen in einem schönen Terrakottatopf. Das Bäumchen ist gewachsen und sollte umgetopft werden. Auspflanzen ging nicht, wegen der kalten Winter.

Mein Problem ist jetzt, dass ich das Bäumchen nicht aus den Topf herausnehmen kann, da der Topf innen nicht ganz glatt ist und die Wurzeln wohl auch eng am Topf anliegen. Wie bekomme ich das Olivenbäumchen aus dem Topf, ohne diesen zerstören zu müssen?

aquileia


Titel: Re: Erfahrungen aus dem Kübel- bzw Terrassengarten
Beitrag von: clara am 03. Oktober 2020, 22:19:20
? mit einem langen scharfen Messer am Topfrand Wurzeln und Erde lösen?
evtl mal tauchen und benässen? von unten klopfen?  ;D


Titel: Re: Erfahrungen aus dem Kübel- bzw Terrassengarten
Beitrag von: Cosima am 09. Oktober 2020, 17:48:50
Wow, das wird schwierig. Stell das Olivenbäumchen samt Topf mal für 24 Stunden ins Wasser, das könnte helfen, die Pflanze rauszubekommen.

Bei mir wird eine anfänglich wunderschöne Fette Henne seit 3 Jahren von Mehltau (wahrscheinlich) befallen. Sie treibt jedes Jahr toll aus und schafft es dann nicht mal bis zur Blüte. Vor zwei Monaten habe ich sie schweren Herzens entsorgt.

Eine Pflanze, die bei mir in 3 Kübeln super wächst und blüht ist die blaue Ballonblume. Sie kommt jedes Jahr wieder und behauptet sich sogar gegen ein Gras im selben Topf. Und sie sieht super aus.



Titel: Re: Erfahrungen aus dem Kübel- bzw Terrassengarten
Beitrag von: iGartenhexe am 10. Oktober 2020, 13:59:15
ich habe ein langes, scharfes Küchenmesser genommen und einmal rundherum geschnitten , um aus einem bauchigen Topf eine Rose zu befreien. So ein langer Tortenheber hilft auch ganz gut.