forum.planten.de

Querfeldein => Verwendung unserer Pflanzen in Haus und Küche => Thema gestartet von: Lehm am 22. Dezember 2016, 10:47:18



Titel: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 22. Dezember 2016, 10:47:18
Ich mache jedes Jahr ein paar Flaschen Traubensaft, einige davon friere ich in PET-Flaschen ein, um die Gärung zu Wein zu vermeiden. Das führt mich nun zur Frage, ob man eigentlich auch Wein einfrieren kann, also ich meine jetzt, ob der nach dem Auftauen dann noch schmeckt? Da ich der einzige Weintrinker im Haus bin, bleibt öfter mal eine halbe Flasche übrig, die - im Kühlschrank gelagert - nach etwa 10 Tagen flau schmeckt (wegen dem Sauerstoff in der Flasche). Im Netz wird die Frage des Einfrierens zwar überwiegend bejaht, mich würden aber noch eigene Erfahrungen interessieren. Danke.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Blaue Rose am 22. Dezember 2016, 14:28:08
Wenn du die Weinreste in einem Eiswürfelbehälter einfrierst, hast du Portionen für Suppen oder Soßen, dafür reicht das Weinaroma allemal noch aus. Du kannst natürlich den Restinhalt deiner offenen Flaschen auch gleich im Essen verarbeiten.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 22. Dezember 2016, 14:28:58
Danke. Aber zum Trinken ist der aufgetaut nicht mehr gut genug oder was?


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Blaue Rose am 22. Dezember 2016, 14:31:05
Du müßtest mal vorsichtig probieren, aber ich denke, eher nicht.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 22. Dezember 2016, 14:43:06
Nun, bevor ich das mache hoffe ich, dass mir jemand eine Erfahrung weitergeben kann.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Cosima am 22. Dezember 2016, 16:44:16
Laut diverser Oenologen und Weinfachleute ist das Einfrieren die beste Methode, angebrochene Flaschen zu konservieren. Sogar besser als die Vakuumpumpe. Wusste ich auch noch nicht, hat aber eine Recherche im frankophonen Internet ergeben.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 22. Dezember 2016, 17:34:45
Vielen Dank, v.a. dass du da im frankophonen Bereich recherchiert hast, weil frankophon liegt bei mir schon sehr lange zurück.
Auf deutschen Seiten wird doziert, dass nur das Wasser, nicht aber der Alkohol gefriere, wobei angeblich Eiweissteile ausgeschieden würden, die zu einer Trübung des Weins führten.
Dies allein wäre für mich aber kein Problem, wenn der Geschmack mehr oder weniger erhalten bleibt.
Vakuumpumpe habe ich auch angewendet, brachte aber meines Erachtens keine grossen Resultate im Vergleich mit dem normalen Lagern im Kühlschrank (bis zu einer Woche).

Da der von mir eingefrorene Traubensaft nach dem Auftauen praktisch unverändert war, habe ich so meine Zweifel an den Einwänden, dass das mit Wein keine guten Resultate bringen soll. Ich vermute, dass um Wein eben dieser übertriebene Hype veranstaltet wird, der absolut gar nichts Ungewöhnliches oder Untraditionelles zulassen mag.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: zwerggarten am 22. Dezember 2016, 17:37:28
also ich weiß nicht, wein einfrieren ist schon hart, aber dann eben noch umgefüllt in der pet-flache oder gar im plastik-behälter, und dann nach dem auftauen zurück in eine glasflasche? :-\


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 22. Dezember 2016, 17:43:59
Möglich ist das Einfrieren auch in der Glasflasche, zumal hier ja von halb geleerten Flaschen die Rede und genug Platz für den Volumenzuwachs (durch den Gefrierprozess) vorhanden ist.
Aber offenbar hat das hier noch niemand ausprobiert, ich werde das dann in den nächsten Tagen tun und berichten.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: BrigitteHH am 22. Dezember 2016, 18:42:49
Man kann Wein auch in Twist-off-Gläsern einfrieren. Mach ich öfters mit Weinresten.
Die Gläser fülle ich nicht bis obenhin voll, und bisher ist noch keines geplatzt. Den Wein benutze ich dann aber nur noch zum Kochen.

Gelesen habe ich, daß der Geschmack durchs Einfrieren leidet.
Ich vermute, daß es wohl vom persönlichen Geschmack und vom Wein abhängig sein wird, ob man solchen "Eiswein" noch lecker findet. Je mehr Erfahrung man im Weintrinken hat, umso eher wird man Beeinträchtigungen wohl erschmecken können.

Kommst ums selberausprobieren wohl nicht rum.  ;)

Gelesen habe ich diesen Tipp:
Wenn man schon beim Öffnen der Flasche weiß, daß man einen Teil einige Tage lagern wird, dann kann man diesen Teil auch (sofort nach dem Öffnen) in eine kleinere Glasflasche umfüllen. Möglichst ohne viel Geplätscher. Wenn man diese Flasche randvoll füllt und sofort verschließt, kommt der Wein nicht mit allzuviel Sauerstoff in Berührung. Zumindest mit viel weniger, als in einer nur halbvollen Flasche. Er oxidiert daher auch nicht so schnell und kann ein paar Tage länger (kühl) gelagert werden.





Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Mrs. Bumblebee am 30. Dezember 2016, 00:22:02
Und? Kannst Du schon berichten?


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 30. Dezember 2016, 13:01:11
Nein. Das "Glasvoll" liegt nach wie vor in einer kleinen Plastikflasche im Tiefkühler.
Werde berichten.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 02. Januar 2017, 14:19:18
Tadaa: Hier nun das Ergebnis.

Die kleine Plastikflasche enthielt ein (grosses/2.5 dl/ 1/3 Flasche) Glas Morellino di Scansano, 13,5% Alk. Nach dem Auftauen bei Zimmertemperatur und dem Eingiessen ins Glas war der Geschmack absolut unverändert im Vergleich mit dem vor Weihnachten degustierten, direkt aus der Flasche eingegossenen Wein!

Meine Vermutung, dass um Wein aus Marketinggründen ein Riesentheater veranstaltet wird, hat sich einmal mehr bestätigt. Werde dann als Alleintrinker in der Familie ab sofort jede Flasche dreiteilen und also zwei Plastikfläschchen voll einfrieren. Weder muss ich halbe (0,375) Flaschen kaufen, die es bekanntlich nur in kleiner Auswahl gibt, noch die mehr schlecht als recht funktionierende Vakuumpumpe verwenden! Eine echt gut Nachricht, wie ich finde.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Tappsi am 02. Januar 2017, 14:29:59
Es könnte schon irgendwie schädlich sein - so Geschmacksnerven trügen ja. Schinken schmeckt auch gut, soll aber tatsächlich irgendwie gesundheitsschädlich sein :-\

Danke für den Test, das ist gut zu wissen :D


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 02. Januar 2017, 17:46:10
Das glaube ich nicht.
Die Frage war eher, ob der Geschmack leidet. Und nein, tut er nicht.
Gut, ob ich das nun mit einer Flasche Petrus 2003 tun würde, weiss ich nicht.
Aber so den typischen Tischwein kann man so sehr gut ein paar Wochen konservieren.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Luna am 02. Januar 2017, 19:59:29
In Australien habe ich mir angewöhnt Weisswein als Würfel einzufrieren, die kommen dann ins Glas und der selbe Wein dazu.

Geschmacklich, ist er unverändert und ich weiss nicht warum er durchs einfrieren gesundheitsschädlich werden soll.



Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Tappsi am 02. Januar 2017, 20:02:44
Sorry, das war ein Witzversuch :-[


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 03. Januar 2017, 11:49:45
Mich erinnert die Sache an die weit verbreiteten Vorbehalte gegenüber Wein im Tetrapack.
Klar macht der auf dem Tisch keine edle Figur, aber es gibt durchaus ansprechende Weine aus dem Karton.
In südlichen Ländern wird der auch ohne unnötige Scham eingekauft und getrunken, während Verbraucher hier bloss ganz verschämt ins unterste Supermarktregal greifen, um ihren Lieblingstischwein in der anstössigen Verpackung mit dem ebenso anstössig tiefen Preis zu kaufen.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Mrs. Bumblebee am 03. Januar 2017, 16:16:24
Interessantes Ergebnis! Danke für den Bericht.

Wir sind halt auf gewisse Verpackungen fixiert und verbinden damit Qualität, was nicht rational ist und auf komplexe Weise Kaufentscheidungen steuert.

So hatte es auch Milch im Karton schwer gegen Milch in einer schönen Glasflasche. Es ist die Komponente von reiner Klarheit des Glases, die uns Genuss verspricht.



Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 03. Januar 2017, 16:25:22
Genau.
Wobei Wein da in Sachen Marketing klar in ungesunde Gefilde ausgeartet ist.
Ich meine, 30, 40 Euro für ein wenig vergärten, allenfalls noch im Eichenfass gelagerten Traubensaft ist doch krank.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Günther am 03. Januar 2017, 19:16:38
Erstens mag ich Wein ABSOLUT nicht.
Einfrieren tu ich eben bestenfalls frischen (!!!) Traubensaft, wenn ich einen krieg.
Aus dem verdorbenen Traubensaft könnte man doch besser Biosprit fürs Auto (KEIN SUV) destillieren.
Weintrinker allerdings könnten eingefroren werden....

Apropos Milchflaschen: Ich verbinde damit nur mehr Musterflaschen mit Erdölprodukten - die ÖMV hatte dafür günstig Restbestände der üblichen Milchflaschen aufgekauft.

Ob Wein beim Einfrieren leidet - das mögen die "Experten" mit den roten Säufernasen beurteilen, und in ihrem Rotwelsch beschreiben.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: montebello am 03. Januar 2017, 19:39:58
.....Weintrinker allerdings könnten eingefroren werden....

Ob Wein beim Einfrieren leidet - das mögen die "Experten" mit den roten Säufernasen beurteilen, und in ihrem Rotwelsch beschreiben.

Es ist völlig okay, wenn du keinen Wein magst, aber mir ist nicht ganz klar, warum du so abwertend über Leute sprichst, die gerne Wein trinken.

Grüße, montebello


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: krissy am 03. Januar 2017, 19:52:55
Mich erinnert die Sache an die weit verbreiteten Vorbehalte gegenüber Wein im Tetrapack.
Klar macht der auf dem Tisch keine edle Figur, aber es gibt durchaus ansprechende Weine aus dem Karton.
In südlichen Ländern wird der auch ohne unnötige Scham eingekauft und getrunken, während Verbraucher hier bloss ganz verschämt ins unterste Supermarktregal greifen, um ihren Lieblingstischwein in der anstössigen Verpackung mit dem ebenso anstössig tiefen Preis zu kaufen.
.
kann man das zeug tatsächlich trinken ? hab's noch nie probiert :-\


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Luna am 03. Januar 2017, 20:27:31
Erstens mag ich Wein ABSOLUT nicht.
Ich respektiere das.

Aus dem verdorbenen Traubensaft

Vergoren ist nicht verdorben, denn sonst wäre jede Gärung (Sauerkraut, saure Gurken) verdorben

Ob Wein beim Einfrieren leidet - das mögen die "Experten" mit den roten Säufernasen beurteilen

Das ist eine unschöne Beleidigung wie ich sie in der Art von dir bereits kenne.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Luna am 03. Januar 2017, 20:46:03

kann man das zeug tatsächlich trinken ? hab's noch nie probiert :-\

... es gibt sogar besondere Verpackungen, die sind ein Geschenk meiner Schwester.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: winterliesel am 03. Januar 2017, 21:10:26
Ich bin kein Freund von Tetrapack-Weinen, aber diese ist echt schick, find ich witzig.

Grundsätzlich ziehe ich Getränke in der "guten alten Glasflasche" vor - egal ob Wein oder Softgetränke. Aber wer welche Getränkevorlieben oder -abneigungen hat, bleibe doch bitteschön jedem selbst überlassen.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: thuja thujon am 03. Januar 2017, 21:44:58
Bag in Box beim Apfelsaft ist auch nur Plastiktüte und man zahlt trotzdem das Vielfache vom Marktpreis.

Die Fassweinpreise lagen im Sommer noch bei ca. 50-70 Cent pro Liter. Abgefüllt in Glasflaschen zahlt man gerne 4 Euro, anders verpackt auch mal deutlich mehr und im Tetrapak ists Schund?

Rational ist für mich, die Glasflasche nicht zu nehmen, weil sie für den Rucksack auf dem Fahrradfahrerrücken unnötiges Gewicht mit sich bringt und nach dem benutzen genauso zerstört wird wie der Tetrapak.
Geh ich zum Winzer, verkloppe ich die Pfandflaschen auch und baue aus der Weinkiste ein Insektenhotel oder stapel Grillholz drin.

Rational wäre für mich Bag in Box für Riesling.

Qualitätsbeurteilungen anhand der Verpackung mache ich ein einziges mal, zum testen, danach kann ich eine Aussage treffen, ob sichs lohnt oder nicht. So schnell stellen die Supermärkte ihr Sortiment nicht um, als dass ich jede Woche aufs neue wie der Ochs vorm Berg stehen müsste. Irrationale Qualitätsvorgaukelverpackungen sind was für Erstkäufer, und da ists wie mit veganer Wurst. Der Trend ist verdammt schnell rum. Die machen keinen langfristigen Marktanteil aus.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: zwerggarten am 03. Januar 2017, 23:35:18
spannend - und klasse, diese handtäschli! 8)


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 04. Januar 2017, 10:42:45
Wäre schön, wenn sonst noch jemand Wein einfrieren und eine Vorher-Nachher-Degustation vornehmen könnte.
Günther ist davon dispensiert.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Mrs. Bumblebee am 04. Januar 2017, 16:41:28
Also ich habe das Experiment gestartet. :) Es sind ca. 50ml Wein, allerdings noch vor Weihnachten. :-[

Ich mache gerne mit, befürchte aber, dass mein unkundiger Gaumen Abweichungen nicht als solche erfassen wird.  :-\


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Luna am 04. Januar 2017, 17:04:57
Ich friere bereits schon lange Weine ein, darum mach ich mich jetzt an ein Sorbet aus weissem Glühwein  ;D


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Mrs. Bumblebee am 05. Januar 2017, 09:47:55
Wie lange soll ich ihn jetzt eingefroren lassen? Wegen der Vergleichbarkeit. Das spielt doch evtl. auch eine Rolle?


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 05. Januar 2017, 10:33:54
Meiner war zwei Wochen im Tiefkühler. Wie geschrieben, kein Unterschied.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Mrs. Bumblebee am 05. Januar 2017, 11:10:30
Gut. :)
Werde mich reminden lassen. Auf allen Geräten, mehrfach. Sonst vergesse ich das gute Teil noch in den Tiefen des tiefen Kühlers, wie so manches. ;D


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Mrs. Bumblebee am 16. Januar 2017, 09:47:48
So, habe nun gestern nach 10 Tagen (andernfalls wäre ich nicht zu Hause) den Wein bei Zimmertemperatur aufgetaut und ins Glas gegossen. Ich konnte geschmacklich keinen Unterschied feststellen.  :)


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 16. Januar 2017, 11:26:42
Besten Dank für Deinen Bericht. Es zeichnet sich also bereits ein Trend ab. Ich hoffe noch auf weitere Testberichte!


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Günther am 16. Januar 2017, 12:21:30
Bei einem anständigen Süffel stellt sich das Problem nicht.
Da bleibtt kein Wein übrig....

Aktüll wird "Eiswein" gelesen.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 16. Januar 2017, 13:44:47
Aktüll wird "Eiswein" gelesen.


Auch hier. Eine Delikatesse, was chronische Nur-Traubensafttrinker natürlich im Gaumen real nie erfahren können, gleich, wie ein Veganer das blutige Fohlensteak nie an die Geschmacksknospen kriegt, und uns Süffeln schlicht glauben muss.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Mrs. Bumblebee am 16. Januar 2017, 13:52:22
Ich dachte ja immer, Eiswein wird getrunken.


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Lehm am 16. Januar 2017, 14:01:11
Das ist an sich richtig, aber natürlich nicht von einem strikt Abstinenten.
User G ist deswegen ja auch explizit von der Versuchsreihe ausgenommen worden (siehe # 28)


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Mrs. Bumblebee am 16. Januar 2017, 14:05:23
Verstehe. Okay.
Es sollte ein Scherz sein. ;)


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: Mrs. Bumblebee am 16. Januar 2017, 14:07:43
Hat sich erledigt. :D


Titel: Re: Wein einfrieren?
Beitrag von: U.Ehrlich am 04. August 2017, 19:22:05
Danke für die Info.. Darauf währe ich nie gekommen mal Wein einzufrieren. Man lernt nie aus