forum.planten.de

Pflanzen => Stauden-Forum => Thema gestartet von: Catwoman am 15. Februar 2008, 09:55:22



Titel: Lehmboden, Sommer heiss+trocken, Winter schattig+feucht
Beitrag von: Catwoman am 15. Februar 2008, 09:55:22
Guten Morgen,

nach langer Zeit mal wieder eine Frage von mir.

Welche Stauden gedeihen bei Bodenverhaeltnissen, wie sie im Titel angegeben sind? Ich suche pflegeleichte Pflanzen, da ich wenig Zeit habe, mich um den Garten zu kuemmern.

Herzlichen Dank fuer Eure Tips und

Gruesse aus dem Rheinland!

Cat


Titel: Re: Lehmboden, Sommer heiss+trocken, Winter schattig+feucht
Beitrag von: clara am 15. Februar 2008, 11:55:35
meine Mutter hatte immer Rosen drauf stehen, aber die sind ja man nicht so ganz Pflegeleicht - vor allem, wenn man den Boden mal aufziehen muss.

damit er besser wurde, also einerseits Wasser hält, aber andererseits nicht staut
hat sie dort ganz viel grobes Stroh mit eingearbeitet.

edit: Sukkulenten weil nicht geeignet


Titel: Re: Lehmboden, Sommer heiss+trocken, Winter schattig+feucht
Beitrag von: LolloRosso am 15. Februar 2008, 13:06:57


Ich habe auch so ein Beet - vielleicht nicht ganz so krass im Sommer-Winter-Gegensatz, aber brettharte Erde sobald die Sonne 3 Tage am Stück scheint. Darin gedeiht bestens:

- Salvia Officinalis - bildet große, flache Büsche, sehr dekorativ. Ich schneide ihn regelmäßig stark zurück und lasse ihn nicht zur Blüte kommen. 
- Hornkraut 
- Taglilie (braun-orange)
- Santolina - neigt zum auseinanderfallen
- Lavendel, natürlich
- Rosmarin
- Wolfsmilch wurde ja schon genannt, Euphorbia polychroma ist sehr schön im Frühjahr, später nicht mehr.
- Sedum - alle Arten: hoch und niedrig, natürlich; rupestre mag ich besonders.
- Frauenmantel
(alles nicht sehr originell, ich weiß, aber pflegeleicht)

- engl. Strauchrosen: Shropshire Lad - eine gedeiht prima, die andere nicht ganz so gut.
- Westerland 
- Hibiscus

- Topinambur wuchs supergut, aber ich habe ihn verbannt ;)
- auch Rucola wächst prima

An Einjährigen haben sich Zinnien bewährt: wenn man sie einmal über das Frost- und Schneckengefahr-Alter gebracht hat, sind sie sehr wartungsarm und eine schrillbunte Freude bis zum ersten Frost.

Ebenso war eine Schafgarben-Mischung aus der Tüte ein unerwarteter Hit in gebrochenen Pastelltönen - optisch jedenfalls. Aber sie fallen gerne um und riechen etwas streng.  ::)
Nigella will nicht so recht, und der Goldmohn zögert auch in untypischer Weise.

Die Wilde Möhre (Daucus carota) taucht hie und da auf und ist dann sehr hübsch anzusehen. Letztes Jahr habe ich die Samen großzügig verstreut, und ich hoffe, sie lassen mich nicht im Stich. ;) Auch der Allium sphaerocephalon(?) war schon vor mir dort.

Der Helleborus scheint sich wohlzufühlen, obwohl er immer von irgendwas angeknabbert wird.
 
Als nächster Versuch folgt Echinacea purpurea, Herbstastern, Deschampsia, Rudbeckia, Bartiris, verschiedene Geraniumarten, Buchs. 

Wenn ich dort nur 3-6 Arten pflanzen dürfte, ich würde Salvia Officinalis, Taglilie, und Hornkraut wählen, gefolgt von Sedum, und wahrscheinlich Wolfsmilch und Bartiris.

Ich habe vor, die trockensten Stellen ordentlich mit Steinen, Kies, Sand zu "mulchen" und zu erhöhen, damit die trockenliebenden Pflanzen nicht auf dem feuchten Lehm aufliegen. 

... da rühre ich mich auch mal wieder nach langer Pause, und dann schreibe ich gleich einen ganzen Roman, tsk, tsk.  ;)


Titel: Re: Lehmboden, Sommer heiss+trocken, Winter schattig+feucht
Beitrag von: Gina66 am 15. Februar 2008, 13:40:27
Oh ja, Lehmboden habe ich auch, und anfangs genau das gleiche Problem, entweder hart oder klebrig, dazwischen gab's nichts.
Dann haben wir gemulcht, richtig dick Rindenmulch drauf. Der Effekt ist erstaunlich, harten Boden hatte ich seit dem fast gar nicht mehr und weil Lehm ganz gut speichert muß ich auch nicht übermäßig viel gießen.
Als pflegeleichte fallen mir besonders Spornblume, Sonnenhut (Rudbeckia + Echinacea), Gelenkblume, Mädchenauge, Sonnenröschen und Storchschnabel ein.


Titel: Re: Lehmboden, Sommer heiss+trocken, Winter schattig+feucht
Beitrag von: LolloRosso am 18. Februar 2008, 08:57:07
Dann haben wir gemulcht, richtig dick Rindenmulch drauf. Der Effekt ist erstaunlich, harten Boden hatte ich seit dem fast gar nicht mehr und weil Lehm ganz gut speichert muß ich auch nicht übermäßig viel gießen.


In ein paar Bereichen habe ich damit auch schon begonnen. Ich bin mir nur unsicher, ob das alle Pflanzen mögen, daher gehe ich in kleinen Schritten zu Werke. Und Rindenmulch flächendeckend geht ja auch ins Geld.  ::)



Titel: Re: Lehmboden, Sommer heiss+trocken, Winter schattig+feucht
Beitrag von: Rosenhexe am 20. Februar 2008, 19:49:29

In ein paar Bereichen habe ich damit auch schon begonnen. Ich bin mir nur unsicher, ob das alle Pflanzen mögen, daher gehe ich in kleinen Schritten zu Werke. Und Rindenmulch flächendeckend geht ja auch ins Geld.  ::)

Hallo,
hier mein Senf dazu...

Wo ich mir nicht sicher bin, dass Stauden den Rindenmulch mögen, nehme ich Rindenhumus. Der ist schon kleinteiliger und zum Teil schon zersetzt.
Könnte allerdings ein Geldproblem sein. Ich hab einen Lieferanten (Erdenwerk), der für Rindenhumus nur unwesentlich mehr verlangt und bei Abnahme von 5 Säcken auch noch einen unentgeltlich dazugibt.

Könntest auch bei den Recycling-Höfen nachfragen, die bieten manchmal auch an.

Liebe Grüße
Rosenhexe