Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
22. Oktober 2020, 16:43:47
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Probleme bei der Account-Aktivierung?
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Welche Aprikosen-(Marillen)-Sorte? 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Welche Aprikosen-(Marillen)-Sorte?  (Gelesen 18129 mal)
Elisa
***
Offline Offline



« am: 30. März 2004, 08:26:49 »

Hallo!

Ich möchte vor eine Süd-West-Wand eine Aprikose auf Spalier ziehen.

Da hier in der Gegend die Aprikosenblüten gerne bei Spätfrost erfrieren, suche ich nach einer Sorte, die relativ spät blüht. Wer hat gute Erfahrungen mit einer Aprikosen-Sorte und kann mir eine empfehlen?

LG,
Elisa
Gespeichert
wendel
*
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #1 am: 08. April 2004, 13:13:29 »

Hallo Elisa,

richtig helfen kann ich leider nicht!,,Aber....

In Köln Freiland keine Überdachung ist die Nancy Aprikose nicht zu gebrauchen,Monilia ohne Ende,frostempfindlich
Hargrand und Goldrich ,sind besser ,aber nur teilselbstfruchtbar und je nach Niederschlag auch etwas Moniliaanfällig, Die schöne Orangered trägt deutlich verhaltener(nur einzelne Früchte) aber etwas regelmässiger,LuizetSyn. Walliser Aprikose am Hausspalier trägt recht regelmässig in 2 von 3 Jahren,ansonsten ist aufgrund der frühen Blüte im März und der Regen/ Spätfrostgefahr nur alle 4 Jahre mit Ertrag zu rechnen.

Persönliches Fazit: Aprikosen sollten  wegen Moniliagefahr und der Möglichkeit bei Frost eine Folie vorspannen zu können nur am Haus etc. oder überdacht angepflanzt werden.Es sei denn man lässt sich alle Jahre positiv überraschen.
Ich habe leider noch nicht die" richtige" Sorte finden können.
Auch die am Süßen See bei Halle auf (Scharka-resistenz: 2Sorten Ambrosia /Brivera ,1 immun Kuresia )ausgelesenen Sorten sollen (laut Prof Fuchs 2002)in dieser Richtung nichts Neues bringen. Aprikosen sind nunmal eher ein Nischenobst.

Frohes Gärtnern
Gespeichert
Habakuk
*****
Offline Offline


Jeder Tag ist ein Geschenk !


« Antworten #2 am: 11. April 2004, 02:36:08 »

Dann bleibt nur mehr die "Ungarische Beste" übrig...

Irgendjemand hat einmal kernechte Himalaya-Aprikosen der Hunza (Pakistan) nach Europa gebracht.
Aber ob es die im Handel gibt ist eine andere Frage...

Habakuk
Gespeichert

Als die Mücke zum ersten Male den Löwen brüllen hörte, da sprach sie zur Henne: "Der summt aber komisch." "Summen ist gut", fand die Henne. "Sondern?", fragte die Mücke. "Er gackert", antwortete die Henne. "Aber das tut er allerdings komisch."
aus: A.Paula/T.Fritz (Hg.): Brücken zum Fremden
Re-Mark
****
Offline Offline

Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #3 am: 11. April 2004, 09:42:39 »

Erfahrungen habe ich leider nicht, erst vor wenigen Wochen eine Aprikose gekauft: 'Marena' (hat jemand anders Erfahrungen damit?)
Um die Blüte etwas hinauszuzögern wollte ich sie eigentlich nicht in Südlage pflanzen.

In mehreren Büchern steht, daß nur warme Gebiete mit Lufttrockenheit für den Aprikosenanbau geeignet sind. Warum Lufttrockenheit? Ich will meine Aprikose auf ein Grundstück am Wasser in Brandenburg pflanzen, da ist die Luft natürlich nicht wirklich trocken. Ein Nebelgebiet ist es aber auch nicht. Mit welchen Nachteilen muß man unter diesen Umständen rechnen?

Feuchte Böden sollen ebenfalls schlecht sein, aber da kann (hoffentlich?) die passende Unterlage aushelfen. Unter meiner Aprikose soll 'St. Julien INRA' verwendet worden sein, eine Pflaume also.

Wie groß sind Eure Aprikosenbäume (mit Alter des Baumes)?

Falls jemand selbstgezogene Sämlinge hat: nach wieviel Jahren fingen die an zu fruchten?

Vielleicht sollten wir unser eigenes Ausleseprogramm starten. Falls jemand eine Reise in Gegenden macht, in denen auch Aprikosen angebaut werden, das Klima aber nicht allzu mild ist (Rußland, (Kanada?), Huch), wäre es nett, möglichst viele Aprikosenkerne aus dortigem Anbau mitzubringen. Jeder, der sich für Aprikosen interessiert sät soviele aus, wie sich Platz finden läßt, notfalls auch an Wald- und Feldrändern. In ein paar Jahren hoffen wir auf positive Überraschungen...  Cool

Gespeichert
miwi237
**
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #4 am: 11. April 2004, 15:41:44 »

Artner Baumschule aus dem Waldviertel macht versuche mit Hunza Aprikosen ,verkauft aber noch keine ,im Arche Noha
Katalog ,steht eine Adresse der hat welche aus Pakistan
die haben vieleicht noch eine ,Östereich 43-(0)3579-8037 Barbara Halbe -Florian Walter ,es steht noch jemand drinn
mit 13 Sorten (Italien ) bei denen habe ich mir Reiser bestellt Jeweils 3 Stück ,wenn ich sie bekomme und es klappt
mit dem Aufziehen will ich gerne darüber berichten ,habe Weinbauklima Südhang (Löß ) Gruß Michael
Gespeichert
miwi237
**
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #5 am: 11. April 2004, 15:47:12 »

Tiroler Spätblüher steht auch im Arche Noah Katalog ,vieleicht kann mann bei einer Baumschule was finden
er hat nur 2 Bäumchen angeboten ,die sind sicher schon weg ,
MFG Michael
Gespeichert
Elisa
***
Offline Offline



« Antworten #6 am: 13. April 2004, 09:07:30 »

Ich habe mich jetzt doch für die "Ungarische Beste" (syn. Klosterneuburger) entschieden. Ich versuche es einfach einmal, wenn es nicht klappt, ist es auch nicht tragisch.

Meine Schwiegereltern haben gleichzeitig eine "Bergeron" gepflanzt, bin gespannt, welche Unterschiede sich in der Blütezeit und Fruchtreife ergeben.

(Sofern wir überhaupt jemals Früchte ernten können  Zwinkernd)

Ich werde auf jeden Fall weiter berichten!

Danke jedenfalls für die Tipps!
LG,
Elisa
Gespeichert
Fritz_Loser
***
Offline Offline


« Antworten #7 am: 24. Mai 2004, 15:41:04 »

Aprikosen werden gerne an Südseiten von Häusern gesetzt, weil sie dort von der reflektierten Wärme der Wand profitieren. Eigentlich ist dies für uns hierzulande die falsche Seite - - -
Idealer wäre die Nordseite, weil es dort nicht zum vorzeitigen Knospenaufbrechen während der Wintermonate kommen kann. Leider bewirken bereits wenige sonnige Tage im Dezember oder Januar, daß die Aprikosen zu treiben beginnen, mit der Folge, daß beim nächsten Kälteeinbruch die Blütenknospen regelmäßig erfrieren...
MfG Fritz  Smiley
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Welche Aprikosen-(Marillen)-Sorte? « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines