Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
22. Oktober 2020, 17:04:38
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Probleme bei der Account-Aktivierung?
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Apfelsorten: 'Boikenapfel' 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Apfelsorten: 'Boikenapfel'  (Gelesen 6133 mal)
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« am: 13. November 2008, 17:34:41 »

Hier zeige ich Euch den 'Boikenapfel':

BoikenapfelIMG_2792

BoikenapfelIMG_3043   BoikenapfelIMG_3052

BoikenapfelIMG_3053   BoikenapfelIMG_3059

Beim Geschmackstest mit den Fotoäpfeln habe ich einen Apfel mit festem, fast hartem Fruchtfleisch kennengelernt, der vermutlich auch noch gut lagerfähig wäre. Der 'Boikenapfel' schmeckt süß-säuerlich und hat ein weißes Fruchtfleisch.

Wenn jemand noch weitere Informationen hat - bitte immer her damit! Vielleicht entwickeln sich diese Apfelsortenthreads zu einer guten Hilfe für User, die noch ihren Traumapfelbaum suchen.

LG
Walther


« Letzte Änderung: 25. Dezember 2012, 22:04:02 von Walther » Gespeichert
Pallas
Gast
« Antworten #1 am: 13. November 2008, 19:50:42 »

@ Walther,

es ist schön,dass Du diese Apfelsorten so ausführlich bebildert vorstellst.
Die Ananasrenette könnte mir auch zusagen, habe mir aber gerade noch den roten Berlepsch geholt und damit ist leider! leider! mein Grundstück als Obstbaumwiese voll ausgereizt.

Falls aber jemand noch etwas Grundstück übrig hätte und es mir aufgerollt zuschicken möchte... Zwinkernd ...ich täts nehmen und würde noch mehr Obstsorten ausprobieren.

Gespeichert
Baumfex
****
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #2 am: 14. November 2008, 01:18:21 »

Hallo Pallas,

das Platzproblem hab ich auch, aber Du kannst das durch Aufpfropfung verschiedener Sorten leicht umgehen. Vorteil: Sagt einem eine Sorte nicht zu oder ist krankheitsanfällig, hat man diese bei Bedarf schnell wieder los, ohne gleichj den ganzen Baum auszuwechseln. Meine Boikenpfropfungen haben dieses Jahr zum ersten mal getragen. Der Geschmack ist bisher aber heftig säuerlich. Genußreife soll meiner Literatur nach wohl auch erst ab Januar sein ... Für Saft scheint es mir aber allemal eine interessante Sorte ... Die Haltbarkeit der Boiken-Äpfel  soll angeblich bis Juni und länger sein.

Gruß
Baumfex
« Letzte Änderung: 14. November 2008, 01:22:22 von Baumfex » Gespeichert

Aliquid amplius invenies in silvis quam in libris.
Ligna et lapides docebunt te, quod a magistris audire non possis.
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #3 am: 22. September 2009, 10:24:12 »

Hier habe ich mal in Auszügen und kurzen Zitaten einiges von dem zusammengetragen, was 'man' über den Boikenapfel weiß. Die Quellenhinweise ermöglichen, sich auch noch vertiefter und ausführlich mit dem Apfel zu beschäftigen. Diese Zusammenstellung ist nicht erschöpfend und soll zum Quellenstudium anregen.


                                   Boikenapfel_IMG_4150  (Gezeigt mit freundlicher Zustimmung des Pomologenvereins)



Name:
Boikenapfel
I..............................
weitere Namen
auch: Boiken, Echter Boiken (Hartmann)  Neuhäuser Boikenapfel (www.bundessortenamt.de)
Nicht verwechseln: Riesenboiken, Neuhauser Boiken, Krautsander Boiken und Rehders Boiken sind eigenständige Sorten oder Formen (www.ova-online.at)
I..............................
Herkunft:
Zufallssämling. Wurde 1828 erstmals in Hamburg beschrieben. (www.ova-online.at)
I..............................
Frucht:
Früchte extrem windfest. Druckunempfindlich. Auch in ungünstigen Lagen ausreichend gute Qualität lange Haltbarkeit. Innere und äußere Qualität hoch. (www.ova-online.at)
Fruchtfleich fast weiß, mittelfeinzellig, Schale mitteldick, fest, Seiten teils netzartig berostet. (Petzold)
Mittelgroße bis breit-kegelförmige Frucht mit grasgrüner bis grünlichgelber Deckfarbe und glatter, leicht fettiger Schale. Das feste weiße und saftige Fruchtfleisch schmeckt erfrischend weinsäuerlich. (www.stihl.de)
saftig; frisch säuerlich, wenig süß, ohne ausgeprägtes Aroma, Geschmack ausgeglichen, mittlerer Gehalt an Vitamin C (www.streuobstsortengarten-rlp.de)
Oberfläche uneben, mit breiten Kanten. Schale glatt, leicht fettig und mit zahlreichen weißen Lentizellen (Hartmann)
Fast ohne Duft. (www.simon-pfaffenhofen.de)
zartaromatisch, (Friedrich)
I..............................
Verwendung:
Wirtschaftsdauersorte, später Speiseapfel. (Petzold)
Frischgenuss, Saft, Most, Brand, Dörren, Konservieren (www.ova-online.at)
Tafel-und Wirtschaftsapfel zum Lagern. (www.stihl.de)
I..............................
Reifezeit:
Ernte ab Mitte Oktober, Genussreife Januar-Mai. (www.stihl.de)
Ernten: Mitte Oktober Genußreife: Dezember bis Juni (www.baumgartner-baumschulen.de)
I..............................
Lagerung:
Im Naturlager ohne zu welken bis Mai/Juni haltbar (www.ova-online.at)
welkt nicht, lagerfähig (Friedrich)

Anfälligkeiten:
für Mehltau und Schorf (ausschließlich auf warm-trockenen Standorten), Stippe und Schalenbräune (auf zu wüchsigen Standorten), geringe Krankheitsanfälligkeit, Apfelwickler (www.ova-online.at)
empfindlich gegen Kupferspritzmittel, anfällig für Blutlaus und Krebs, gering für Stippe und Schalenbräune. (Petzold)
I..............................
Blüte, Befruchtung:
diploid, sehr spät und langblühend (www.ova-online.at)
mittelfrüh bis spät, lange während, als Pollenspender geeignet (www.streuobstsortengarten-rlp.de)
Blütenblätter groß mit wenig Rosa (Hartmann)
witterungsunempfindlich, an ein- und zweijährigen Langtrieben (Petzold)
I..............................
Ertrag:
spät einsetzend und unregelmäßig, auch noch in Apfelanbaugrenzlagen befriedigende Ergebnisse, mittelhoher Ertrag (www.ova-online.at)
niedrigere, aber regelmäßge Erträge mit wenig Ausfall und bei zunehmender Reife besserer Qualität (www.stihl.de)
Neigung zur Alternanz, Erträge nicht übermäßig stark (www.streuobstsortengarten-rlp.de)
mittelspät einsetzend, mittelhoch (Petzold)
I..............................
Standort:
verträgt auch schwere Böden und gehört zu den anspruchslosesten Apfelsorten. Für Hausgarten und extensiven Obstbau (www.ova-online.at)
nicht für trockene, warme Lagen (www.baumgartner-baumschulen.de)
auch auf tonigen, zu Wechselfeuchtigkeit neigenden, sog. schweren Böden (www.streuobstsortengarten-rlp.de)
gedeiht gut auf kalkhaltigen und trockenen Böden (http://rhoenapfel.de)
für feuchte und nährstoffreiche Böden, offene Lagen (Petzold)
I..............................
Wuchs:
langlebig (www.ova-online.at)
mittelstarker und stramm aufrechtwüchsiger, später breit ausladender Apfelbaum (www.stihl.de)
Als Fruchthölzer kommen hauptsächlich ein- und mehrjährige Kurztriebe, selten dagegen einjährige Fruchtruten in Betracht (www.streuobstsortengarten-rlp.de)
I..............................
Schnitt:
Verlangt mehrere Jahre regelmäßigen Rückschnitt der Kronentriebe. (www.stihl.de)
Aufbau- und Auslichtungsschnitte (Petzold)
I..............................
Veredelung:
für alle Stammlängen mit Stammbildner geeignet; in Höhenlagen noch als Hochstamm und Halbstamm (www.streuobstsortengarten-rlp.de)
Unterlage: Bittenfelder Sämling mit Maunzenapfel als Stammbildner. (www.simon-pfaffenhofen.de)
Niederstämme auf M4 und M9 (Friedrich)
I..............................
Sonstiges:
Regionalsorte des Jahres 2009 der Rhöner Apfelinitiative. (www.hessische-wirtshauskelterer.de)
I..............................
Literatur:
Friedrich, Der Obstbau, 1980 (Friedrich)
Petzold, Apfelsorten, 1982 (Petzold)


LG
Walther
« Letzte Änderung: 25. Dezember 2012, 22:06:02 von Walther » Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Apfelsorten: 'Boikenapfel' « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines