Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
22. Oktober 2020, 16:22:39
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Schon den planten.de-Feed endeckt? Aktuelle Meldungen zu Garten, Natur und Umwelt.
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Kirschbäume 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Kirschbäume  (Gelesen 9392 mal)
berkno
*
Offline Offline



« am: 28. August 2006, 21:43:40 »

Hallo,
ich habe einen Sauerkirsch- und einen Süßkirschbaum welche ich vor 4 Jahren gepflanzt habe.
Sie sind beide wunderschön gewachsen,doch ich möchte beide nicht allzuhoch werden lassen.
Wann schneide ich die Bäume am besten aus.
Ein Bekannter sagte mir Kirschbäume müßten jetzt im Herbst geschnitten werden.
Gruß Bernd
Gespeichert
willem_baltic
Gast
« Antworten #1 am: 28. August 2006, 21:59:18 »

Moin Moin

ich habe nicht wirklich Ahnung von Bäumen und die Experten mögen bitte nachher Milde walten lassen, will aber trotzdem antworten.

Die bei uns gepflanztren Kulturbäume bestehen in der Regel aus einer Unterlage (im wesentlichen die Wurzel und ein StückStamm) und einem Edel-"Teil" (alles oberhalb der Unterlage).

Der Oberteil gibt die Sorte (Fruchteigenschaften; Kronenform) an, der Unterteil die Wuchseigenschaften (Größe), ab welchem Standjahr Früchte gebildet werden etc.

Die Baumgröße ist durch diue Unterlage bestimmt und du wirst nicht dagegen an schneiden können. Der Baum wird mit Macht (z.B. stärkere Austrieb) gegen alle Schnittversuche an wachsen. Die Größe ist "programmiert". Du hättest dich vor dem Kauf nach den Eigenschaften der Unterlage erkundigen müssen (Kauf in einer guten Baumschule, nicht im Baumarkt) und die Unterlage nach deinen Bedürfnissen auswählen müssen.

Gruss willem
Gespeichert
KarinL
****
Offline Offline


400 m ü.NN, Zone 7b


« Antworten #2 am: 30. August 2006, 13:16:21 »

Willem,
Du hast ja soooo recht...
außer, daß es bei Süßkirschen meines Wissens keine wirklich schwach wachsenden Unterlagen gibt, aber die übliche Weiroot- und GiSeLa-Unterlage überall, auch in speziellen Obst-Baumschulen als schwachwüchsig verkauft wird.
Im Vergleich zur Vogelkirschen-Unterlage, die einen Großbaum von 15-20m produziert, sind diese beiden Unterlagen schwachwüchsig, schließlich wird der Kirschbaum darauf nur halb so groß. Im Vergleich zu wirklich schwachwüchsigen Apfel-Unterlagen, die Spindelbüsche von ca. 2m produzieren, sind 10m Kirschbaum auf GiSeLa oder Weiroot riesig.

Schade, daß man das erst hinterher durch Internet-Studium erfährt, wir hätten sonst keinen Kirschbaum gepflanzt, haben derer aber jetzt 2 wegen gegenseitiger Befruchtung.

Insofern bin ich an einer Höhen- und Breitenbegrenzung der beiden Kirschbäume genauso interessiert wie Berkno. Wenn sich herausstellt, daß da nichts funktioniert außer wachsen lassen, werden die beiden nächstes Jahr entfernt, denn für 2 10m-Riesen haben wir keinen Platz.

LG Karin
Gespeichert
Waldmeisterin
***
Offline Offline

Waldmeisterin

WWW
« Antworten #3 am: 10. September 2006, 20:59:18 »

Hallo Bernd!

Sauerkirschen schneidet man nach der Ernte, also je nach dem zwischen Ende August und Anfang Herbst. Und zwar mußt du dabei sowohl altes Holz entfernen, als auch einen Erziehungsschnitt beim jüngeren Holz machen. Eine Sauerkirsche blüht nämlich am letzt- oder vorletztjährigen Holz.

Süßkirschen sollten im Sommer geschnitten werden und fruchten am zweijährigen oder noch älteren Holz.

Bei beiden macht man den Sommerschnitt übrigens, um das vegetative Wachstum zu hemmen und um die Bildung von Fruchtknospen anzuregen.
Wobei man beide natürlich auch im Frühjahr schneiden kann, falls man keine Zeit hatte oder noch was übersehen hat.

LG Waldmeisterin

PS: Ich glaub im Archiv ist ne ziemlich genaue Anleitung zum Bäume schneiden. Die hat mir schon viel geholfen.
Gespeichert

Klimazone 7-8, 529m ü. N.N.  48° 20′ N, 9° 53′ O, phän. Naturraum D64/ 45
amanitin
*
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #4 am: 11. Februar 2007, 12:07:08 »

Hallo Berkno,

habe gerade Deine Anfrage gelesen. Besitze seit 25 Jahren einen Süßkirschbaum (Hedelfinger), der regelmäßig trägt. Ich habe ihn in seinen jungen Jahren nach der Ernte oben eingekürzt, und zwar kräftig. Dann habe ich die Wunde sehr sorgfältig mit Baumwachs verschmiert und die Schnittstelle immer wieder einer Kontrolle unterworfen. Als Ergebnis hat das Längenwachstum deutlich nachgelassen und der Baum ist tüchtig in die Breite gegangen, was dem Reifen der Früchte sehr gut tut.
Gespeichert
tomka
*
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #5 am: 12. Februar 2007, 09:58:00 »

Hallo,

wenn du deine Süßkirsche und Sauerkirsche im März schneidest, dann wird das Wachstum gefördert. Wird die Süßkirsche im Juli geschnitten wird das Wachstum stark gebremst. Süß und Sauerkirsche im August geschnitten bremst das Wachstum auch, bei der Süßkirsche jedoch nicht so stark wir im Juli.

Gruß Thomas
Gespeichert
Baumpfleger
***
Offline Offline


Baum für Baum


« Antworten #6 am: 12. Februar 2007, 21:14:35 »

Hallo Bernd,
da ist ja vieles interessantes dabei gewesen, aber ich hoffe, dass ich dir ein paar zusätzliche Tipps geben kann.
Süß- und Sauerkirschen müssen unterschiedlich behandelt werden. Eine Süßkirsche soll im Wuchs gezügelt werden- daher schneidet man sie direkt bei der Ernte im Sommer. Die Größe ist aber letztendlich durch die Unterlage vorgegeben- dein Baum wird also immer wieder versuchen auf seine "Genetisch" vorprogrammierte Endhöhe zu kommen.
Deine Sauerkirsche wird im Frühjahr nach dem Frost geschnitten- sie müssen zum treiben angeregt werden, da sie sonst von innen heraus verkahlen. Also immer versuchen auch einzelne neue Triebe aus der Mitte heraus zu erhalten.
Es gibt viele Bäume über Baumschnitt,... Praxis ist sehr wichtig- will nur sagen, dass nur durch ein Posting kein Meister vom Himmel fällt :-)
Gruß Klaus
Gespeichert
wildwuchs
***
Offline Offline


Klimazone 8a, Holsteinsche Elbmarsch


« Antworten #7 am: 07. Mai 2007, 22:37:26 »

Jetzt plaziere ich noch einmal in diesem Thread meine Frage: wann schneide ich eine ca. 50 Jahre alte Zierkirsche?- Der Baum soll  verjüngt werden, die alten Äste treiben nur noch schwach wegen Pilzbefall.
Ich freu`mich, wenn noch eine Antwort kommt ...
Gespeichert
Fritz_Loser
***
Offline Offline


« Antworten #8 am: 21. Mai 2007, 02:23:07 »

Ich denke, bei der Zierkirsche ist der Schnittzeitpunkt nicht so sehr wichtig wie bei den Ertragsbäumen. Erkennbar pilzbefallene Äste würde ich entfernen. Hier gilt: je früher, desto besser. Der Befallsdruck wird so in jedem Fall zurückgenommen. Beachten auch hier: Sommerschnitt wirkt eher beruhigend, Winterschnitt eher triebfördernd.
MfG Fritz
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Kirschbäume « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines