Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
28. Oktober 2020, 13:40:13
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Alte Umfrage: Sollte die Sommerzeit (MESZ) abgeschafft werden?
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Fliegen am Apfelbaum 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Fliegen am Apfelbaum  (Gelesen 7071 mal)
Blue
Moderatoren
*****
Offline Offline

Blue
Klimazone 5-6, 540 m ü. NN (bayerischer Alpenrand)


« am: 07. November 2005, 12:32:14 »

Eine "Schädlingsfrage" von einer bei diesem Thema Unbedarften:
Als ich gerade durch den Garten ging, bemerkte ich auf den Blattunterseiten aller verbliebenen Blätter meines Apfelbaumes (James Grieve, Halbstamm, ca. 2,5 m) viele kleine schwarze Fliegen, dazwischen grüne Tierchen, die für mein inzwischen leicht weitsichtiges Auge nicht nach Blattläusen aussahen. Habe jetzt alle Blätter abgestreift (ging ja jetzt sehr leicht) und weggeschmissen. Aber auch auf den jüngeren Zweigen sitzen welche....
Was kann das sein? Und was tun/taten die meinem Baum/Äpfeln (von denen dieses Jahr nur ein kleiner %satz am Baum ausgereift ist)?
Bis jetzt hab ich noch nie mit Gift hantiert und würde das auch in Zukunft gern vermeiden!
hoffend auf Eure Sachkenntnis, Blue
Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #1 am: 14. November 2005, 17:23:31 »

Was kann das sein?
Das war wohl die Speisekammer deiner Zaunkönige, Meisen, Rotkehlchen usw.. Nun müssen die wohl Kohldampf schieben Weinen
Gespeichert
Blue
Moderatoren
*****
Offline Offline

Blue
Klimazone 5-6, 540 m ü. NN (bayerischer Alpenrand)


« Antworten #2 am: 14. November 2005, 18:59:28 »

Ömm - falls das ernst gemeint war, Walter, erklärst Du das mal näher?? Du meinst, sie waren bereits Dahingegangene??
Die Fliegen hatten übrigens etwa Drosophila-Größe, hatten aber größere Flügel und waren irgendwie "schwärzer" - und waren zu bis zu 20 Stück von der gleichen Sorte pro Blattunterseite.
Inzwischen wären die Blätter übrigens eh den Weg aller Blätter gegangen.... es herbstelt hier stark dem Ende zu!
Gruß, Blue
Gespeichert
Walther
Global Moderator
*****
Offline Offline

Walther

« Antworten #3 am: 15. November 2005, 11:38:28 »

Hallo Blue,
natürlich war es auch etwas lustig formuliert, entschuldige,

 - aber im Ernst, ich beobachte an meinen Bäumen auch solche Insektanansammlungen. Sie sitzen auch an der Rinde.

Und ich beobachte meine Singvögel, wie sie regelmäßig diese Stellen anfliegen und sich einen Schnabel voll holen.

Die Rotkehlchen suchen auch in den runtergefallenen Blättern nach solchen Insekten. Darum lasse ich in meinem Kleingarten unter Gebüsch grundsätzlich alles Laub liegen. Auch die Igel stöbern gern drin rum. Aber je nach 'Ordnungssinn' kann das natürlich jeder so machen wie er will.

Ich glaube übrigens, dass es sich (bei mir) um Blattläuse handelt, die im Herbst zu einer überwinterrungsfähigen Größe heranwachsen. Aber Experte bin ich dafür nicht.

Beste Grüße
Walther
Gespeichert
Blue
Moderatoren
*****
Offline Offline

Blue
Klimazone 5-6, 540 m ü. NN (bayerischer Alpenrand)


« Antworten #4 am: 15. November 2005, 11:59:00 »

Danke, Walther, für Deine Erläuterungen! Ich hatte schon gedacht, Meisen betäuben Fliegen durch einen Schlag ins Genick und hängen sie zum Trocknen auf! Smiley

Ich habe dieses Laub etwas panisch entsorgt, weil ich Schädlinge vermutete (eben weil ich nicht spritze und dieses Jahr auch so viel "Obstverlust" hatte Unentschlossen) - i.A. kehre ich es auch unter die Sträucher/auf die Beete - nur auf meiner immer feuchtigkeitsgefährdeten Wiese (Lehmboden/Halbschatten) darf es nicht liegen bleiben!
MEINE "Blattläuse" waren schwarz und hatten Flügel, sonst hätte ich auch "halt Läuse" gedacht - andererseits: was sollen Fliegen einem Apfelbaum schon groß tun? Vielleicht aber das, was sie vorher mal waren?
Wenn Du auch nicht sofort weißt, was es sein könnte, war meine Ratlosigkeit vielleicht doch nicht ganz so dumm, wie ich dachte (ach so, natürlich die gemeine Herbstapfelstechergroßflügelkleinfliege, kennst Du die etwa nicht?! Schockiert)!
Bin jedenfalls beruhigt, dass herbstliche Insektenansammlungen nix Ungewöhnliches sind!
Gruß, Blue
Gespeichert
Pflaume
****
Offline Offline



« Antworten #5 am: 15. November 2005, 20:37:54 »

Hallo,

bei den Tierchen dürfte es sich um ganz normale Läuse handeln, die Grünen sind Weibchen, die schwarzen geflügelten Männchen. Letztere treten nur bei der letzten Generation im Jahr auf, da nur befruchtete Eier den Winter überstehen. Ansonsten gebären die Läuse gleich lebendige Läuse, ohne Befruchtung, spart Zeit.

Grüße
Pflaume
Gespeichert

Credo, quia absurdum - Tertullian
Blue
Moderatoren
*****
Offline Offline

Blue
Klimazone 5-6, 540 m ü. NN (bayerischer Alpenrand)


« Antworten #6 am: 15. November 2005, 21:53:43 »

O Mann, jetzt hab ich's nachgelesen:
Blattläuse haben tatsächlich einen GENERATIONSWECHSEL: die mit den Flügeln ist die "sich geschlechtlich fortpflanzende Generation", die Kinder (flügellos) treiben Parthenogenese, wie von Pflaume erwähnt!
Die Fliegen sind also quasi die "echten Eltern" der Nächstjahres-Läuse (gut, dass sie im Müll sind - die Eier hoffentlich mit!) *grausames Lächeln* - die sich dann erst mal mit sich selbst begnügen.
Das war jetzt eine echte Wissenslücke (*schäm*). 'Sist doch sehr lehrreich hier, danke Pflaume, für den Anstoß!!
Gruß, Blue (Blattlausmörder)
Gespeichert
Tolmiea
*****
Offline Offline


Liebe ich dieses Forum???


« Antworten #7 am: 15. November 2005, 22:04:09 »

Hier ist es auch ganz gut beschrieben.....

http://www.flyer-ms.gmxhome.de/schule/lause.htm

Einen Garten ohne Blattläuse, unvorstellbar.... Grinsend

liegrü g.g.g.
Gespeichert
Blue
Moderatoren
*****
Offline Offline

Blue
Klimazone 5-6, 540 m ü. NN (bayerischer Alpenrand)


« Antworten #8 am: 16. November 2005, 11:15:44 »

Nix gegen ein PAAR Läuse - was täten sonst die Rotkehlchen, Meisen etc. (nicht wahr, Walther!), aber wenn Ihr diese Armada von Vorfahren gesehen hättet  Ärgerlich, da bin ich doch froh, das berühmte biologische Gleichgewicht mit Hilfe meines Mülleimers vielleicht ein bisschen zu deren Ungunsten verschoben zu haben! Ich nehme an, es werden noch genug für Zaunkönigs übrig sein (ich hab nämlich jetzt einen Holunder und einen Viburnum opulus....( Grinsend).
lausärmer, gleich den Link studierend, danke Tolmiea, Blue
Gespeichert
Blue
Moderatoren
*****
Offline Offline

Blue
Klimazone 5-6, 540 m ü. NN (bayerischer Alpenrand)


« Antworten #9 am: 16. November 2005, 11:22:46 »

Total nett, dieser Link!  Smiley
Jetzt weiß ich also endlich, wie diese lahmarschigen Blattläuse sich über den ganzen Garten verbreiten können und dass mein Apfelbaum ein "Primärwirt" ist - holzig ist er ja nun wirklich. Sekundärwirte, freut Euch! Und, dass nicht alle Blattläuse diese "Flügelsache" machen....
schlauer, Blue
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Fliegen am Apfelbaum « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines