Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
28. Oktober 2020, 14:02:29
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Schon den planten.de-Feed endeckt? Aktuelle Meldungen zu Garten, Natur und Umwelt.
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: seltsame Himbeere (?) --> Rubus phoeniculasius, Japanische Weinbeere 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] 2 Nach unten Drucken
Autor Thema: seltsame Himbeere (?) --> Rubus phoeniculasius, Japanische Weinbeere  (Gelesen 13564 mal)
Simon
Gast
« am: 22. Juli 2002, 23:11:34 »

Hallo!

Wer kennt diese komische Himbeere oder was auch immer das ist.
Sie wächst in meinem Garten hat meterlange behaarte Triebe und behaarte rote Früchte. Die Früchte schmecken süßlich und sehr lecker.

Hier die Fotos: http://www.rhs2001.de/beere

Wer kennt diese Pflanze ??

Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Bye, Simon
« Letzte Änderung: 23. Juli 2002, 10:01:29 von Andreas Regner » Gespeichert
Frauenzimmer
Gast
« Antworten #1 am: 22. Juli 2002, 23:49:27 »

Ich tippe auf Japanische Weinbeere, die ich aber auch nur von Fotos kenne (studiere grade Kataloge auf Ersatzsuche für die rausgeflogene stachlige Brombeere ;-) ).

mfg,
Mika

Gespeichert
gregor
*****
Offline Offline


« Antworten #2 am: 22. Juli 2002, 23:59:56 »

Kemenate hat recht: es ist Rubus phoeniculasius, die Japanische Weinbeere.
Gespeichert

d'Ehre
Grischa
Simon
Gast
« Antworten #3 am: 23. Juli 2002, 09:43:41 »

Hi!

Hey Super ihr seid spitze! Haette nicht gedacht das jemand so schnell antwortet.
Ihr habt recht es ist die Rubus phoenicolasius (hab im web nen foto gefunden und meine sieht haargenau so aus!).
Gut zu wissen das die Pflanze laut der Website nicht winterhart ist (bei mir wächst Sie allerdings seit 2 Jahren im Freien)...
Vielen Dank nochmal!!!!!!

Bye, Simon
Gespeichert
Susanne
Gast
« Antworten #4 am: 23. Juli 2002, 11:46:19 »



Die Japanische Weinbeere ist in milden Gegenden (Weinbauklima) durchaus winterhart. Gute Drainage und humoser Waldboden sind hilfreich.

Pötschke verkauft sie als winterhart...

Gespeichert
macrantha
***
Offline Offline

macrantha
Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #5 am: 25. Juli 2002, 11:29:17 »

hmmm.... also ich kenne eine Weinbeere die - zwar geschützt vor einem Gebüsch - in der Nähe von München steht, also nicht gerade mildes Klima.
Aber da sie so lecker ist - um so besser!
Gespeichert
gregor
*****
Offline Offline


« Antworten #6 am: 25. Juli 2002, 11:45:11 »

Ich tät auch sagen die website muß entweder falsch oder aus Skandinavien sein Zwinkernd
Gespeichert

d'Ehre
Grischa
Ismene
Gast
« Antworten #7 am: 27. Juli 2002, 00:53:56 »

 Lächelnd
Gerade reifen bei mir die japanischen Weinbeeren

(Wine raspberry/Framboise du Japon)
Etliche sitzen noch in ihren Startlöchern (formschön filzige Knospen). Ich kann noch wochenlang ernten.  Cool
http://www.eggert-baumschulen.de/ruphfru.JPG

Die Früchte sehen aus wie glänzende Himbeeren und bleiben aber dank eines leichten Klebefilms perfekt in Form. Pflücken und Transport somit einfacher. Die ganze Pflanze (bei mir an einem Holzgerüst) ist erstaunlich robust, die Blätter und vor allem die Stängel sehr dekorativ, z.B. für Ikebana Zwinkernd  

Ihr bemerkt schon: ich will eine Lanze brechen für diese unkomplizierten Früchtchen.
Der Geschmack wird beschrieben als frisch-sauer oder leicht sauer. Ich finde: nicht zu süß, nicht zu sauer, merkwürdig neutral, aber das merkwürdige Frischegefühl bleibt.
Wer weiß: vielleicht geben die Japaner ihren Mundwässern ja mit Weinbeeren eine frische Note.
Hierzuland könnte man es ja mal mit Bowle versuchen.

Sie müssen gar nicht vollsonnig stehen, bei mir ist leichter Schatten. Hauptsache: frischer Boden.
Einzige Arbeit ist das Aufbinden der Triebe, die ansonsten bis 2 m lang überhängen.
Ausläufer bleiben dezent in Anzahl und können für freundliche Nachbarn einfach ausgegraben werden.

Übrigens: 1876 wurde diese Wunderbeere in Frankreich aus Ostasien eingeführt.
Die Stacheln bellen, aber beißen nicht.
Die Blüten sind eher bescheiden, aber wir wollen ja auch nicht Unmögliches verlangen. Grinsend

Erfrischte Grüße und
Sayonara

Ismene aus Holland
Gespeichert
Ismene
Gast
« Antworten #8 am: 27. Juli 2002, 00:58:17 »

In meiner Begeisterung (Beerenrausch) übersehen: Verlegen


Die Japanische Weinbeere ist in milden Gegenden (Weinbauklima) durchaus winterhart. Gute Drainage und humoser Waldboden sind hilfreich.


Gespeichert
Simon
Gast
« Antworten #9 am: 27. Juli 2002, 22:07:44 »

Hi =)

Hatte vor ein paar Tagen den seltsame Himbeere (?) --> Rubus phoeniculasius, Japanische Weinbeere
Thread gestartet....

Nun habe ich noch eine Frage:
Was passiert wenn ich die Samenkörner, die reichlich in den Früchten sind,
aussähe ? Kann ich die Pflanze auch so vermehren ?

Das Vermehren durch triebe herunterziehen und mit Erde beschütten klappt ganz gut Zwinkernd
Das mit den Samen interessiert mich einfach nur soi, bzw interessiert mich was passiert wenn
Vögel gefallen an den Beeren finden und die Samen im ganzen Garten verteilen  *g*

Bye & vielen Dank,
Simon
Gespeichert
Ismene
Gast
« Antworten #10 am: 28. Juli 2002, 12:53:46 »

Hallo Simon!
Deine Vermehrungsmethode mit Ablegern ist wohl die effektivste.
Bei mir im Garten steht die Weinbeere schon einige Jahre, aber ausgesät hat sie sich nicht.
Probier's doch einfach, denn nur auf Literatur, wo steht geht nicht, würd ich mich nicht verlassen.
Meine Hühner habe jetzt die Beerchen jetzt für sich entdeckt und wer weiß, werden die Samen durch ihren Magen stratifiziert (deutscher Ausdruck entfallen Grinsend).
Wäre wohl eine Meldung wert, wenn auf deren Mist ein Pflänzchen wächst.

Find ich schön, dass du so experimentierst und vielleicht noch Fachmann wirst. Smiley
Komisch doch, dass sie nicht kommerziell angebaut werden.


Gruß aus dem tropischen Holland/Grenze Münsterland

von Ismene
Gespeichert
Tolmiea
*****
Offline Offline


Liebe ich dieses Forum???


« Antworten #11 am: 19. August 2002, 19:19:35 »

Ja, wir sind von der jap. Weinbeere genauso angetan wie Ismene.
Sie ist eine zuverlässige, wohlschmeckend, leicht zu pflückende Frucht, schon seit fast zwei Jahrzehnten in unserem Garten und auch im letzten strengen Winter, bei uns bis -28 Grad, kaum zurückgefroren.
Sie gedeiht erstaunlicherweise, auch in unserem sehr trockenen Boden, ohne großartige Gießerei sehr gut.
Bedingt durch ihre Herkunft ist sie auch meines Wissens bei uns noch völlig Schädlingsfrei  Schweigend, oh ich wills jetzt nicht berufen, damits weiter so bleibt  Lächelnd.

Bei uns samt sie, obwohl viele Früchte nicht geerntet werden, auch nicht aus, im Gegensatz zu Himbeeren und Johannisbeeren.

liegrü g.g.g.

Gespeichert
Orangenthymian
Gast
« Antworten #12 am: 25. August 2002, 00:54:55 »

Hallo,
seit 2-3 Jahren habe ich auch 2 Japanische Weinbeeren im Garten (Standort halbschattig, sandig-humoser Boden, Rankgerüst), die in diesem Jahr zum ersten Mal etwas mehr getragen haben.  Bis jetzt habe ich weder an den Pflanzen noch an den Früchten eine Krankheit oder ungebetene Tiere bzw. Fraßspuren festgestellt, was sehr erfreulich ist.  Ich werde auf jeden Fall schauen, ob ich durch Ableger meinen Bestand noch erweitern kann.
Gruß,
Orangenthymian
Gespeichert
pinat
***
Offline Offline

pinat
chacun sa marotte!


« Antworten #13 am: 31. August 2002, 21:00:00 »

Hallo,
jetzt ist mein Interesse geweckt. Welche Wuchsform hat denn diese Beere. Muss man die an einem Klettergerüst (oder Zaun) ziehen oder kann sie frei stehen?

pinat
Gespeichert
Simon
****
Offline Offline


=)


« Antworten #14 am: 31. August 2002, 21:15:52 »

Hi!

Also bei uns im Garten wächst sie ohne jegliche Stütze.
Man muss nur nen bissle aufpassen das man die teils 3 m langen Triebe die sich langsam zu Boden Neigen entweder einkürtzt oder mit Erde bedeckt und nach bewurzelung an Bekannte verschenkt *g*
Man kann sie aber auch einfach so wachsen lassen (genug Platz vorausgesetzt).
Also bei uns hat sich die Pflanze noch nicht ausgesäht (auch meine Experimente mit Samen blieben bis heute erfolglos =( ) und sie scheint auch kaum zu wuchern ...
Auch vom Geschmack kann  ich Sie nur emfehlen: Leicht säuerlich aber trotzdem süß ...
Außerdem sind die Beeren (s.u.) leicht klebrig.

Bye, Simon

* w (Photo) (41,64 KB, 606x398 - angeschaut 491 Mal.)
Gespeichert
Seiten: [1] 2 Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: seltsame Himbeere (?) --> Rubus phoeniculasius, Japanische Weinbeere « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines