Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
24. Oktober 2020, 17:42:32
Übersicht Hilfe Suche Galerie Einloggen Registrieren
News: Folge planten.de und Forum auch auf Twitter !
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Walnussbäume 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Walnussbäume  (Gelesen 6858 mal)
miko
*
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!


« am: 08. Dezember 2004, 23:04:48 »

Hallo,

ich interessiere mich für Walnussbäume. Welche Sorte ist die "großfruchtigste"(Apollo Huch)und wo kann man sie beziehen ?
Wer kann helfen ?

Gespeichert
miwi237
**
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #1 am: 10. Dezember 2004, 01:41:30 »

Hab für dich in meinem Baumschulverzeichnis gesucht da war ein mit8 veschiedenen Von der roten Donaunuß bis verschiedene Geisenheim veredelungen ,habs leider nicht gefunden (www.baumschule-hofmann.de er hat wenigstens ein paar)ich versuche gerade kontakt zu (Rhoras Nut Farm )kerzustellen haben sich bisher nicht gemeldet ,trotz mehrfacher versuche ,habe auch eine Bekannte angemailt in Amerika das sie dort bestellen soll ,und es sofort weiterschicken nach Deutschland,hat sich bis jetzt auch nichts getan ,wenn ich die Baumschule finde melde ich mich
Gruß Michael
Gespeichert
miko
*
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #2 am: 12. Dezember 2004, 11:28:39 »

Hallo Michael,

vielen Dank für die Info und die Bemühungen. Habe mich jetzt dazu entschlossen die Sorte Apollo (ggf. Weinsberg) anzupflanzen! Hoffe, dass ich mit meiner Entscheidung richtig liege. Vielen Dank nochmal !

Grüsse
Gespeichert
Re-Mark
****
Offline Offline

Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #3 am: 12. Dezember 2004, 19:27:28 »

Die größten Nüsse haben die sogenannten 'Pferdenüsse', leider sind die Kerne minderwertig.

Dir dürfte es eher auf große Kerne ankommen. In "Lucas' Anleitung zum Obstbau", 32. Auflage 2002 findet sich eine Tabelle mit einigen (wenigen, nur 7) Sorten. Die mit dem höchsten Kerngewicht steht unter 'Versuchssorten':
"Alsoszentivani 117" (A 117), Herkunft Ungarn, Kerngewicht 6,36 g

Interessant ist eine Anmerkung unter der Tabelle:
"Von den ungarischen Sorten existieren neue Hybriden, die auch an Lateralknospen fruchten. Da diese später austreiben, sind sie durch Spätfröste weniger gefährdet. Diese Sorten fruchten früh und reich. Auch hinsichtlich der Nussqualität soll die jeweilige Mutterpflanze übertroffen werden."

Im Netz finden sich auch schwerere Nüsse, aber soweit ich das sehen konnte handelt es sich dabei um Angaben aus Kalifornien oder anderen wärmeren Gefilden.
Die Kalifornischen Sorten gelten meines Wissens nach als nicht frosthart genug für unser Klima. Jedenfalls galt das bisher, bei den neueren Sorten findet sich auch 'Frosthärte' als Eigenschaft. Ich frage mich, ob die auch hier wachsen würden (und wie groß die Nüsse hier wären). Weiß jemand mehr?
Gibt es vielleicht sogar schon z.B. 'Howard' hier irgendwo zu kaufen?
Gespeichert
miwi237
**
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #4 am: 12. Dezember 2004, 22:17:20 »

Bei aukt*onshaus verkauft einer aus Kaiserslautern Californische Riesenwallnüsse ,ich glaube die letzte Auktion dieses Jahr habe ich verpasst 50 cm groß ,
Gruß Michael ich habe kontakt gefunden mit einem anderen Nußfreund um eine Bestellung in Canada bei einem Nußspezialisten zu machen leider bekomme ich keinen Kontakt
so wären wir angewiesen auf jemanden mit bekannten in Canada
oder Amerika der Bestellt und weiterschickt ,der hat alles an nüssen selbst selektierte Kiefern und Eichen.
Gruß Michael     ich kenne noch jemanden der Hickorynüsse
verkauft
Gespeichert
Sven
****
Offline Offline

Sven
Weinreben - Kletterpflanzen - Rankhilfen


WWW
« Antworten #5 am: 14. Dezember 2004, 21:58:09 »

Hallo, die größten sind - was den Verzehr anbelangt - nicht die besten. Große Nüsse wurden früher hauptsächlich als Vergolde-Nüsse für den Christbaum verwendet.
Wichtig ist auch ein gutes Frucht-Gesamtvolumen-Verhältnis, eine mittelmäßig dicke Schale, die sich gut knacken läßt und spaltenfrei einige Wochen bleibt, damit kein Schimmel rein kommt. Und die Selbstfruchtbarkeit - das ist nicht bei allen eine Selbstverständlichkeit!
Ich habe das Thema auch mal lange bewegt und mich für "Esterhazy II" entschieden, aus Ungarn, Vertrieb in D über die Öko-Baumschule Brenninger in Bayern und gewiß auch noch andere. Dieses Jahr war es nicht die Welt mit dem Ertrag, aber letztes jahr hatten wir von dem jungen Baum einige hundert Nüsse.

Grüße aus Leipzig von Sven
Gespeichert
Habakuk
*****
Offline Offline


Jeder Tag ist ein Geschenk !


« Antworten #6 am: 20. Dezember 2004, 02:23:02 »

Californische Riesenwallnüsse,  50 cm groß  

Is ja irre. Sind ja größer als Kokosnüsse oder Seychellennüsse. Wenn er's nur aushält, der Baum... Grinsend
Gespeichert

Als die Mücke zum ersten Male den Löwen brüllen hörte, da sprach sie zur Henne: "Der summt aber komisch." "Summen ist gut", fand die Henne. "Sondern?", fragte die Mücke. "Er gackert", antwortete die Henne. "Aber das tut er allerdings komisch."
aus: A.Paula/T.Fritz (Hg.): Brücken zum Fremden
wendel
*
Offline Offline


Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #7 am: 20. Dezember 2004, 15:15:27 »

Hallo Miki,

Einfach mal was ausprobieren! Neues ist reizvoll aber aufgrund fehlender jahrelanger Versuche risikobehaftet.Was solls, Pflanzen und Sortenraritäten sind nun mal nicht aus der Theorie heraus zu beurteilen,da spielt soviel Kleinklima  etc mit herein.
Sinnvoll ist aber die Platz Boden und Pflegeansprüche zu kennen,sowie den Anspruch an das Obst .Will ich Ertrag,Nutzen,oder einfach nur ein Raritätchen.

Meist ist es besser auf robuste bekannte und nicht alzu exotische Sorten zu vertrauen. Seifersdorfer runde Geisenheim 26, auch etliche ungarische Sorten sind gut. Marssonia und Pseudomonas kommen im trockenen Kalifornien halt kaum durch,je wärmer,je grösser sind die Nüsse, ist die Sorte apomiktisch ,stimmen die Blütezeiten der männlichen und weiblichen Blüten überein oder sind letztere aufeinanderfolgend,gibts genügend Standraum, ist das Holz späzfrfostgefährdet im Frühjahr...schliesst die Schale gut wegen Schimmel (So,schon angesprochen)
Gegen einen US Import gibt es EU- Vorschriften ,die erst einmal erfüllt sein müssen ( Zoll EG Pflanzenschutzpass,Garantieversprechen der ausführenden Baumschule ) zudem gibt es den Quarantäneschädligdpilz Sirococcus ,der in den Us Staaten Illinois Missesippi Missouri grosse Schäden an Chestnuts verursacht ( ähnlich aber stärker als bei der Ulmenwelke ) Juglans regia ist auch betroffen !VgL Bundessortenamt  2004
Man kann sich aber vor lauten Bedenken auch selbst ein Bein stellen ,dem Praktiker gehört die Welt
erfogreiches gärtnern  Wendel
Gespeichert
Andreas Regner
Global Moderator
*****
Offline Offline

Klimazone 7 (6-8), phän. Naturraum 70


WWW
« Antworten #8 am: 27. Dezember 2004, 12:53:02 »

Hallo,

eine Sortenliste Walnüsse ist auch zu finden auf pb bzw. pl, z.B.
http://www.planten.de/pflanzen/obst/schalenobst/walnuss/

Literatur: Friedrich, Gerhard; Schuricht, Werner: Nüsse und Quitten. gibts derzeit leider nur antiquarisch - eine lohnenswertre Anschaffung.

Ansonsten vielleicht noch:

Schaarschmidt, Horst: Walnußgewächse. Juglandacea.





Gespeichert

grüsse
andreas
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
forum.planten.de  |  Pflanzen  |  Obst-Forum (Moderatoren: Walther, thuja thujon)  |  Thema: Walnussbäume « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Impressum | Netiquette | Nutzungsbedingungen | Hilfe
Inhalte (Fotos, Texte...) unterliegen seit 02.09.2006 der Creative Common License

Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines